Information ausblenden

Beobachtung Aufnahme Washburn Dime vs. ESP LTD EC1000 (EMG)

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von Schludi, 08.12.18.

Schlagworte:
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Schludi

    Schludi Themenersteller DAW-Offizier

    Registriert seit:
    13.11.05
    Punkte:
    797
    797
    Hi,

    ich hab mal ein Riff mit einer Epiphone mit Washburn Dime Tonabnehmern gespielt (Oben) und das gleiche Riff nochmal mit ESP LTD 1000 EMG-Tonabnehmern (unten)

    Dabei habe ich folgende Beobachtung gemacht:

    upload_2018-12-8_20-24-23.png

    Oben ist eine Epiphone mit Washburn Dime Tonabnehmern gespielt worden, unten eine ESP LTD 1000 Deluxe. Soweit ich das sehe sind aber beides Humbucker-Tonabnehmer. Kann mir jemand die unterschiedliche Wellenform erklären? Z.B. sieht die ESP LTD 1000 schon fast abgeschnitten aus währen die Washbung Gitarre extrem viel Dynamik aufweist?
     
    Schludi, 08.12.18
    #1
  2. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    20.910
    20910
    Sind beide Gitarren direkt ins Interface gespielt oder sind das Ampaufnahmen? Ist der Ausschnitt zeitlich jeweils gleich? Bei der unteren Aufnahme sieht es so aus, als wäre es eine längere Aufnahme, bei der die Ansicht herausgezoomt wurde.
     
    Entone, 08.12.18
    #2
    Schludi bedankt sich.
  3. Schludi

    Schludi Themenersteller DAW-Offizier

    Registriert seit:
    13.11.05
    Punkte:
    797
    797
    Hi Entone!

    Ich habe quasi nur das Kabel in die andere Gitarre gestöpselt und über das gleiche Interface eingespielt.

    Unten nochmal mit Zeitstreifen. Ist direkt ins Interface (UR22 MKIII von Steinberg) gespielt.

    upload_2018-12-8_20-45-51.png
     
    Schludi, 08.12.18
    #3
  4. eulenman

    eulenman Triangelspieler

    Registriert seit:
    01.10.08
    Punkte:
    719
    719
    Kann es daran liegen,dass die unterschiedlichen Tonabnehmer verschiedene Ausgangspegel liefern?Kenne das von ner ESP und original Les Paul.Die original Gibson liefert ein so heißes Signal,dass es schwierig bis unmöglich ist ein cleanes Signal zu bekommen.
     
    eulenman, 08.12.18
    #4
  5. Schludi

    Schludi Themenersteller DAW-Offizier

    Registriert seit:
    13.11.05
    Punkte:
    797
    797
    Tja hmm muss ich vielleicht auch mal in der EC1000 die Batterie wechseln? Irgendwie ist die Epiphone lauter? :D - btw.... mir fällt gerade ein ich weiß gar nicht ob die eine Batterie hat... :D

    Epiphone mit Washburn Dime Tonabnehmer

    upload_2018-12-8_21-1-52.png



    ESP LTD EC1000
    upload_2018-12-8_21-0-29.png
     
    Schludi, 08.12.18
    #5
  6. eulenman

    eulenman Triangelspieler

    Registriert seit:
    01.10.08
    Punkte:
    719
    719
    Sind beide Gitarren mit dem gleichen Eingangspegel aufgenommen oder hast du nur umgestöpselt und den gain Regler von deinem Interface auf dem Level der Epiphone Aufnahme gelassen?
     
    eulenman, 08.12.18
    #6
  7. Schludi

    Schludi Themenersteller DAW-Offizier

    Registriert seit:
    13.11.05
    Punkte:
    797
    797
    Ich hatte beide mit dem gleichen Eingangspegel aufgenommen und die Rädchen voll aufgedreht. Ich hab gerade mal die Batterie von der EC1000 gewechselt. Mal gucken wie es jetzt aussieht
     
    Schludi, 08.12.18
    #7
  8. Schludi

    Schludi Themenersteller DAW-Offizier

    Registriert seit:
    13.11.05
    Punkte:
    797
    797
    Ah.... jetzt sieht das Signal von der EC 1000 ähnlich aus

    Oben ist die EC 1000 mit schwacher Batterie
    Unten ist die EC 1000 mit gerade gewechselter Batterie.... :D
    upload_2018-12-8_21-20-15.png

    Das einzige was mir noch am Signal auffällt ist, dass die Amplituden im positiven Bereich scheinbar stärker sind - weiß nicht ob das ein Zeichen für ein krankes Signal ist?
     
    Schludi, 08.12.18
    #8
  9. eulenman

    eulenman Triangelspieler

    Registriert seit:
    01.10.08
    Punkte:
    719
    719
    Dann liegt's entweder an der Batterie oder an den Tonabnehmern.Vergleiche doch einfach mal beide Aufnahmen wie sie clean klingen.Wenn ich ne high gain Gitarre aufnehme knalle ich meistens sogar nen Tubescreamer davor bevor es in die Ampsim geht,dann sieht die Wellenform des Rohsignals auch so wurstig wie bei deiner ESP Aufnahme aus.Wenn ich nen cleanen Sound will dann nehme ich ne Gitarre mit Single Coils.
     
    eulenman, 08.12.18
    #9
    Schludi bedankt sich.
  10. Schludi

    Schludi Themenersteller DAW-Offizier

    Registriert seit:
    13.11.05
    Punkte:
    797
    797
    Ja also das Wechseln der Batterie hat die Signalstärke wieder nach oben getrieben und dynamik reingebracht. Danke :) . Ich bin der Meinung ich hab immer mit viel zu viel Gain aufgenommen ich versuche gerade dezente Verzerrungen mit etwas dynamik :D. Die Epiphone ist halt eine Spezialkonstruktion mit den Tonabnehmern der Washburn Dime - die hab ich mal im Keller verrosten lassen :/ . Um noch was zu retten wurden die Tonabnehmer und Mechaniken in die Epiphone gebaut.
     
    Schludi, 08.12.18
    #10
  11. eulenman

    eulenman Triangelspieler

    Registriert seit:
    01.10.08
    Punkte:
    719
    719
    Einfach gucken dass der maximal Input Pegel bei minus 12 oder um den Dreh ist das reicht vollkommen aus
     
    eulenman, 08.12.18
    #11
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.