Information ausblenden

Benötigt Express Card Firewire zusätzliches Netzteil?

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von Phal-d, 16.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Phal-d

    Phal-d Themenersteller

    Registriert seit:
    12.10.07
    Punkte:
    392
    392
    Hallo, habe an meinem Notebook leider nur einen 4pin Firewire Anschluss und bin den Kabelsalat satt!

    In der Hoffnung, mein Interface über 6pin Firewire mit Strom zu versorgen, wuchs, als ich sah, dass die Express Card (für Notebook) Firewire Karten mittlerweile bezahlbar sind (um die 30.-€). Die haben alle einen 6pin Anschluss. Ich habe schon gegooglet doch leider keine Antwort finden können:

    Benötigt man für diese Express Karten auch nochmals ein Netzteil?
    Denn seltsamerweise haben alle Express Firewire Karten einen zusätzlich Anschluss für die Stromversorgung per Netzteil.

    Ist das nur dafür, falls das Gerät besonders viel Power benötigt- oder ist das so, dass ohne diese Stromversorgung gar nix geht`?

    (nur normales Interface, 48Volt Phantom bleibt ausgeschaltet :) )

    Dann würde es für mich keinerlei Sinn machen.

    Wäre super wenn dazu jemand was weis- damit ich das Geld nicht umsonst raussschmeisse.

    Gruß
     
    Phal-d, 16.10.08
    #1
  2. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    wieso kein usb interface?
    richtig es gibt nichts was dagegen spricht!:)
     
    jamincurl, 16.10.08
    #2
  3. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    - netzteil: ja, beim notebook immer. ist auch besser, da unabhängige stromversorgung.

    - gegen usb spricht eingeschränkte zahl von kanälen (usb 1.1), treiberprobleme bei usb 2 (frag mal den micha255), latenz ud cpu belastung durch protokoll overhead

    - für midi ist usb gut
     
    fas1piano, 16.10.08
    #3
  4. Phal-d

    Phal-d Themenersteller

    Registriert seit:
    12.10.07
    Punkte:
    392
    392
    Was gegen USB spricht?

    : ALLES :)

    ich hab über einige Jahre diverse USB Interfaces ausprobiert- an mindestens 3 PCs und 2 Notebooks.

    NIE WIEDER!


    Knacksen, Aussetzer, zeitversetzte Aufnahmen etc etc etc



    Midi über USB gut? Auch nur schlechte Erfahrungen gemacht.

    Mit Firewire hingegen bin ich bisher immer am besten gefahren!
     
    Phal-d, 16.10.08
    #4
  5. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    "Midi über USB gut? Auch nur schlechte Erfahrungen gemacht. "

    meinte midi interfaces.

    mein motu fastlane und die im bcr2000 und padkontrol eingebauten funktionieren sehr gut (latenz und jitter nach miditest kaum schlechter als beim multiface, das allerdings unangefochten führt).
     
    fas1piano, 16.10.08
    #5
  6. Phal-d

    Phal-d Themenersteller

    Registriert seit:
    12.10.07
    Punkte:
    392
    392
    Ah ok- meinst du also es macht einen Unterschied- ob ich mein Midi-Usb Keyboard direkt an den USB Port anschliesse- oder ob ich über ein Midi Kabel in ein extra Midi USB Interface gehe???


    Also direkt mit USB hatte ich noch nie Problem, aber die Probleme haben bei (früher) Cubase bei der Aufnahme angefangen- und nun auch (ich hab ja echt gebetet :) ) bei Samplitude. Immer zeit versetzte Aufnahmen.

    Alle "Lösungen" ausprobiert- es scheint einfach an meinen USB Chipsätzen zu liegen- mit denne ich bisher leider IMMER Probleme hatte.

    Gruß
     
    Phal-d, 16.10.08
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.