Information ausblenden

Behringer und Eurorack! Sie haben es getan!

Dieses Thema im Forum "Hardware- & Software-News" wurde erstellt von dhinda, 12.12.19.

Schlagworte:
  1. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    49.427
    49427
    Na ja - Eigentlich ist es mir egal.
    Ich nehme sowieso nur das was mir gefällt oder ich gerade brauchen kann.

    Den Rest lasse ich einfach links liegen und kommt vielleicht irgendwann auch mal dran oder kriegt eine Abdeckplane drüber :)
    Oder geht Gassi zum Wertstoffhof.
     
    synthpark bedankt sich.
  2. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    34.239
    34239
    Doch. Er klingt super. Und einzig das zählt für die allermeisten Nutzer. Nichts anderes....

    Interessiert MICH nicht.
    DICH vielleicht.
    Solche wilden Verkabelungen benötige ich nicht.
    Ich will da nur den Sound des K2. Mehr nicht (!)
    Für diesen Billigpreis konmt das sehr gelegen, das wird ein jeder zugeben müssen.

    Das weiss ich. Aber das stört mich nicht wirklich. Es ist wie es ist. Der Preis wird günstig sein. Dennoch:
    1. Habe ich nirgendwo verpostet, dass ich das "Trigger Problem" gut heisse. Diese Kritik ist auch gewiss angebracht, keine Frage.
    2. => muss man abwarten, was für Module Behringer cloned und zukünftig da anbietet. (!) Dann bewerten wir hier neu.
    3. Habe ich kein Problem mit in sich geschlossenen Systemen. Ich habe leider auch kein Bock mir den Keller oder Dachboden mit dem ganzen Modulkram vollzustellen, wie du es seit Jahrzehnten erfolgreich tust.
    4. das "Trigger Problem" ist dann nämlich kein wirkliches.
    5. Mein Sounddesign und mein synthetisch-ästhetisches Empfinden funktioniert nun mal anders als bei deinem Kram.
    Aber: ich habe schon länger ein Eurorack im Studio, neben all den anderen Non Modular Klangerzeugern.
    5. jeder wie er/die/es mag.
    6. Schönen Tag noch, alles gut, Moogman.
    :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.01.20
    hybridmax bedankt sich.
  3. hybridmax

    hybridmax Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    19.04.15
    Punkte:
    304
    304
    ...ich glaube das Platzproblem haben halt viele
     
  4. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    34.239
    34239
    Den Platz und die Kohle hätte ich. Aber kein Bock mehr drauf. :) Habe so viel Zeug seit Ende der 80er durch mein Studio geschliffen. Es sind andere Zeiten. Es tut mir heute absolut gut, Luft und Platz zu haben. Ich muss nicht jeden Kram mehr haben, wozu auch. Mag es mehr aufgeräumt, hilft mir heute immens bei der Kreativität und dem eigentlichen Produktionsprozess und Output. Das ist alles. Jede/r/s wie er/sie/es mag. Ist aber ja ein anderes Thema.
     
  5. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.897
    4897
    @Moogman Danke! Sehr Aufschlussreich!

    Da sich hier gerade die synth-freaks tummeln:

    Wenn man nur Behringer-Module verwendet, hat man keine zusätzliche Latenz, da Alle vermutlich mit V-Trigger laufen?

    Es wird aber immer die Gefahr bestehen, dass man Module schrottet weil man per Design inkompatible (sich gegenseitige zerstörende) Module einfach zusammenpatchen kann?


    Und gibt es eine sinnvolle Möglichkeit, CV (In und Out) auf MADI zu bekommen? (inkl. ein Paar Audio I/O wäre nett)
    Hab gelesen man kann wandler zu DC wandler (also cv-geeignet) umbauen...

    Mit MIDI will ich das nicht machen, da Audio bestimmt stabiler und exakter ist, oder?

    Aber spätestens wenn man die CV signale in der DAW bearbeiten will, sehnt man sich wieder nach MIDI?


    Lg
     
  6. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    3.827
    3827
    Im Prinzip ist der Voltage-Trigger tighter als alles andere, man kann ja auch in einem System bleiben.
    Bin kein Techniker, könnte aber sein, das ein digitales Modul empfindlich auf den Kurzschluss reagiert und zerstört wird.
    Schau mal bei Expert Sleepers, vielleicht findest du dort eine Lösung zur Anbindung an den PC.
    Ich nutze PC und Modular komplett getrennt, verwende auch kein Midi, sondern arbeite ganz autark und stand alone damit.
    Es gibt jede Menge an Interfaces, die man nehmen kann.
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  7. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    3.827
    3827
    ich bin nicht der Moogulator. :)
     
    rkdk bedankt sich.
  8. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.897
    4897
    Danke Moogman!
     
  9. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    34.239
    34239
    Ich weiss. Ein Freud'scher von unterwegs. :)
     
    Moogman bedankt sich.
  10. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    49.427
    49427
    Ich denke nicht das man einen Wandler einfach so auf dc-coupled umbauen kann.

    Aber die Interfaces von Expert Sleepers können DC IN + OUT - Interfaces von MOTU können im Allgemeinen DC-OUT, also wenigstens DC rausgeben.
    So kann man mit virituellen modular VST-Apparaten die Steuerspannungen auf die Hardware raushauen, was ja schon mal nett ist.

    Midi ist zum anspielen von nicht so timingkritschen Sounds OK.
    Via Midi kann man auch, je nach Synth und Midiinterface zum Beispiel im Rechner generierte Pitchbendweisungen als Steuerspannung abgreifen und analog weiterverarbeiten.
    Kommt dann darauf an was man will und mit welchen UtilityModulen man das weiters verhackstückt.

    Aber für alles was mit strammen timing zu tun hat oder mit Trigger-Clocking und so fort ist Midi ein Splitter in der Hämorrhoide.
    Da habe ich einiges versucht und bin via Midi schlichtweg gescheitert.

    Das Clocken von analogen Sequencern via Trigger/Clock habe ich für mich gelöst wie folgt:

    In der DAW habe ich eine Audiospur wo auf den 16teln (ich löse beispielhaft auf 16tel auf) 20 ms lange Audioevents platziert habe.
    Diese Spur ist innerhalb der DAW stumm und geht als Audio aus einem Ausgang an die Module.

    Damit aus diesem Audio ein Trigger/Gate wird, verwende ich folgendes Modul:

    Doepfer A-119
    kostet rund 70 EUR

    welches aus dem AudioSpike ein zuverlässiges Gatesignal erzeugt.

    Diesen Impuls verteile ich dann über einen Multiple nach Bedarf an die verschiedenen Sequencer oder Clockdivider oder was auch immer.

    Die jeweilige einmalige Gesamtlatenz kompensiere ich in der Audiospur in der DAW.

    Ich verwende Cubase und da gibt es im Inspektor einen Schieber der die Audioausgabe nach vorne oder hinten rückt.
    Damit stelle ich das ein und dann sitzt das auf den Punkt.
     
    Loop_Breaker, rkdk und dhinda bedanken sich.
  11. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    3.827
    3827
    Das ist der Grund, warum ich alle Modularen und die meisten analogen Oldies ganz ohne Midi betreibe und ausschließlich Trigger und Gate zur Synchronisation verwende.
    Ansonsten spiele ich den anderen Part auf dem Keyboard einfach live dazu und nehme dann alles komplett als Audiospur auf.
    Habe zwar mehrere Interfaces, nutze die aber nicht, meine DAW bekommt da nur Audiofiles.
    Das einzige Midikabel ist vom Drumbrute Out in den Minibrute, von da geht es als V-Trig in die anderen Sequencer.
     
    LM18 und Loop_Breaker bedanken sich.
  12. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.897
    4897
    Danke LM18!


    Mit den Teilen sollte es auch ohne "dc-coupled"-Interfaces funktioniere:
    Audio > 8x CV Out: https://www.expert-sleepers.co.uk/es1.html
    2x CV In > Audio: https://www.expert-sleepers.co.uk/es2.html

    bzw: für ADAT > CV gibt hier auch was:
    https://www.expert-sleepers.co.uk/moduleoverview.html

    Ist jetzt noch Zukunftsmusik, aber könnte sein, dass ich mir einen 2ten "Ferrofish Pulse 16 MX" zu lege, (glaub ist der billigste MADI-Wandler am Markt // 16 Analog I/O + 4x ADAT I/O), und diesen dann mit solchen Teilen bewaffnen.
    (Hab einen Soundkarte mit 3x MADI, was sehr toll ist, weil man dank MADI mit praktisch "einen" Kabel (+ USB-Repeater...), "einen entfernten Arbeitspaltz" machen kann", z.B. Hauptarbeitsplatz, Keyboard-Rack und vl. mal Modular-Rack)
     
    LM18 bedankt sich.
  13. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.897
    4897
    @Moogman Ist zwar OT, aber:

    Hat Deine MINIBRUTE auch das Problem, dass das ModWheel, manchmal einfach so, Wert-Sprünge schickt? (soll anscheinend ein Serienfehler sein...)
     
  14. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    3.827
    3827
    Kann ich nicht sagen, da ich Midi ansonsten nicht verwende, nur als Midi-Clock. Den Minibrute spiele ich eigentich nur über die eingebauteTastatur, manchmal nutze ich auch den internen Sequencer. Mein DAW steht 8 Meter entfernt, da ist mir das Arbeiten über Midi zu umständlich. Mein Studio teilt sich in zwei Bereiche, einmal DAW mit den ganzen Midi-Synthies und Masterkeyboard, also mehr das "moderne" und die Vintage- / Analogecke, wo mehr Handarbeit angesagt ist und auch sehr viel Sounddesign gemacht wird.
    In meinem 5U-Rack habe ich seit über 15 Jahren ein sehr hochwertiges Midi-Interface von Moon Modular montiert, das habe ich bis heute noch nie ausprobiert. Auch früher habe ich oft auf Midi weitgehend verzichtet und präzisere Schnittstellen, wie Wordclock / SMPTE usw. verwendet, das Synclavier, K-250 System und der Fairlight wurden nie via Midi gesynct.
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  15. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.897
    4897
    Danke!

    Bei meiner MINIBRUTE ist halt das Problem, dass das Mod-Wheel immer einen Parameter steuert, und somit besteht auch das Problem, wenn man den Synth nur standalone verwendet. (aber scheinbar hab ich noch Glück, dass das Problem nicht immer besteht // aber schon sehr schade um den geilen Synth, hab auch gehört, dass sich der Fehler nicht reparieren lässt und gar nicht durchs Mod-Wheel selbst verursacht wird...)

    Da Du schreibst, dass deine MINIBRUTE einen Sequenzer hat, wird es wohl eine MINIBRUTE 2 sein.
     
  16. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    3.827
    3827
    Ich habe einen alten Minibrute SE.
     
  17. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.897
    4897
    Aha Danke!