Beats Prod.mit UAD Plugins & Low Buffersize?

R

R-Kelly

Registriert
08.03.07
Beiträge
4.275
Reaktionen
864
Punkte
7.412
Moin,

Gibt es UA Apollo oder UAD User hier die das Zeug auch beim Beats Produzieren mit virtuellen Instrumenten benutzen? Composing, Producing & Mixing sind bei mir eben keine klassische, seperate Prozesse sondern alles geht bei mir Hand in Hand.

Beim Einspielen über MIDI brauche ich mindestens Buffersize 128 um ein tightes Spielgefühl zu haben. Wenn ich hier allerdings schon viele UAD Plugins auf VSTi Spuren drauf habe, kommt es bei mir schon zu hörbaren Knacksern. Wenn ich auf 256 oder 512 erhöhe ist es besser aber dann ist die Rountrip Latenz über 10ms was für's Spielgefühl wiederrum schlecht ist :(

Viele UAD Plugins unter 128 Samples problemfrei in der DAW zu benutzen scheint wohl gar nicht möglich zu sein.. Dabei weiß ich jetzt nicht ob es an meinem Rechner oder am Apollo liegt. Habe ein altes Macbook Pro 2015, i5, 8GB RAM, 2TB SSD..
 
anybody?
 
Genau deswegen habe ich mein Apollo verkauft, unter Win isses noch übler - 30ms aufwärts bei 128 - 64 geht nicht wegen Aussetzern.

Wirklich ganz ohne Häme finde ich es ein Stück beruhigend, dass UAD offenbar nicht nur bei Windows im Moment abspacken.
 
Genau deswegen habe ich mein Apollo verkauft, unter Win isses noch übler - 30ms aufwärts bei 128 - 64 geht nicht wegen Aussetzern.

Wirklich ganz ohne Häme finde ich es ein Stück beruhigend, dass UAD offenbar nicht nur bei Windows im Moment abspacken.

Ja das ist echt schade das die Treiber nicht auf gleicher Höhe wie RME sind. Ich weiß jetzt leider auch nicht ob es am Interface, an den Treibern oder an den UAD Plugins liegt weil die ja quasi von den DSP Chips und nicht von der CPU berechnet werden oder ob ich mit nem halbwegs aktuellen Mac da weniger Probleme mit hätte
 
Wenn ich hier allerdings schon viele UAD Plugins auf VSTi Spuren drauf habe, kommt es bei mir schon zu hörbaren Knacksern.
Welche Plugs und warum brauchst du sie schon beim Einspielen?
 
Wenn ich hier allerdings schon viele UAD Plugins auf VSTi Spuren drauf habe, kommt es bei mir schon zu hörbaren Knacksern.
Welche Plugs und warum brauchst du sie schon beim Einspielen?

ganz unterschiedlich mal ne Studer Tape, mal das Ocean Way Studio, mal das Lexicon 480L, Capitol Chamber,
Neve Plugins, oder Amp Sims wie Marshall & Co. SSL E-Chanel also kurz gesagt alle UAD Plugins quer bet so wie ich gerade brauche.

Wie gesagt forme ich den Sound schon gerne so wie ich ihn haben möchte beim "Beat Basteln" damit es möglichst schon fertig klingt. So hat man früher als es gerade mal 8 oder 16 Spuren gab auch schon gearbeitet als man gezwungen war möglichst früh sich auf einen Sound festzulegen.
 
Die Plugs beim Apollo on the way in zu insertieren macht nicht die Latenz aus, dafür ist DSP da. Die Latenz war bei mir auch ohne Plugs übel, es sind die Treiber.
 
Aber hey, die haben doch eine eigene DAW hier kürzlich vorgestellt. Hammer!
 
ganz unterschiedlich mal ne Studer Tape, mal das Ocean Way Studio, mal das Lexicon 480L, Capitol Chamber,
Neve Plugins, oder Amp Sims wie Marshall & Co. SSL E-Chanel also kurz gesagt alle UAD Plugins quer bet so wie ich gerade brauche.
Bei Hall könntest du einen Ressourcen schonenden nehmen und später dann austauschen gegen einen von UAD. Bei Tape wäre sicher auch eine Alternative denkbar. Wenn's bei mir hakt beim Einspielen über MIDI, mache ich das so.

Eine Ausnahme ist eine Orgel mit Leslie. Da nehme ich auch mit Plugin auf. Es ist aber schon vorgekommen, dass ich das Leslie später erst einspiele. Ich hatte nie das Gefühl, dass das Feeling dabei irgendwie zu kurz kommen würde.
 
Die Plugs beim Apollo on the way in zu insertieren macht nicht die Latenz aus, dafür ist DSP da. Die Latenz war bei mir auch ohne Plugs übel, es sind die Treiber.

naja auf VSTi Spuren bin ich mir nicht so sicher.. Kennst du deren Artikel über Latenzen?

https://help.uaudio.com/hc/en-us/articles/115003167103-Why-am-I-Getting-Latency-in-my-DAW-Sessions-

auf Grund mangelnder Englischkenntnisse verstehe ich es nur so waage.. aber es scheint dass UAD Plugins mit Low Buffersize auf VSTi Spuren einfach NICHT gut zu benutzen ist.. By the Way.. Hast du eigentlich mal deren Support bemüht weil du so krasse Probleme mit Latenz und Treiber auf Windows hattest??

Hier mal ein Auszug aus dem Artikel:

Minimizing or Avoiding Latency in the DAW: Don't Load UAD-2 Plug-ins in the DAW Until Mixing

In general it is not recommended to load UAD-2 plug-ins into your DAW session during the tracking phase to maintain the lowest latency possible, because the DAW cannot compensate for latency in realtime on input channels. Even if the plug-ins aren't on the channel you are recording to, your channel's audio will be delayed by the delay compensation engine to keep it aligned with the other tracks. Furthermore, to avoid timing issues, loading UAD-2 pug-ins on output busses is not recommended until all recording is finished and you have moved on to the mixing and mastering phases of your project. (DAWs cannot compensate for latency on output busses.)

Also, some DAWs offer a "Low Latency Recording" mode that bypasses Delay Comp on record-enabled tracks. Please refer to your DAW's documentation for more information on these features.

Minimizing or Avoiding Latency in the DAW: Route Virtual Instruments to Console

The above recommendations are great if you are only working with incoming audio signals sent into your Apollo. What if you are using virtual instruments inside of your DAW? As noted when introducing the topic, use a low I/O buffer size to minimize latency as a first step. If you want to monitor a soft synth through your favorite UAD-2 plug-ins while performing, you can send the output of those instruments to virtual channels in Console and load the UAD-2 plug-ins there instead of in the DAW to minimize latency. When you are finished tracking the MIDI part, you can revert the routing back to the default and then recreate the plug-in chain back in the DAW. Alternatively you can create a new audio track in the DAW and record the output of the virtual channels in Console (the downside to this approach is that the track would be printed to audio and you would need to repeat the process again if you want to edit the MIDI performance and/or effects).
 
Klar. Hat minimal geholfen.

Wegen VSTi - die erzeugen natürlich Roundtriplatenzen, da sie nicht vom DSP aufm Apollo berechnet werden.

UAD haben ja auch eigene virtuelle Instrumente gelaunched, kA wie die sich machen bzw wo die Berechnung statt findet.
 
Klar. Hat minimal geholfen.

Wegen VSTi - die erzeugen natürlich Roundtriplatenzen, da sie nicht vom DSP aufm Apollo berechnet werden.

UAD haben ja auch eigene virtuelle Instrumente gelaunched, kA wie die sich machen bzw wo die Berechnung statt findet.

Naja gut die UAD eigenen Instrumente interessieren mich ja eigentlich gar nicht.. Sondern mein Standard-Besteck wie z.B. Kontakt, Battery div. Soft-Synths usw. den Sound würde ich gerne schon beim kreativen Prozess durch UAD Plugins jagen und hierbei 128 Samples einzustellen ohne das es knackst oder zu Latenzen kommt scheint irgendwie nicht so einfach möglich zu sein.. :confused:

LUNA habe ich bis heute nicht mal installiert.. ist mir einfach noch zu unausgereift und einige wichtige Features fehlen mir. Abgesehen davon würde ich nicht unbedingt gerne wieder meine DAW wechseln wollen..
Bist du eigentlich jetzt komplett weg von UAD?
 
Ich dachte man kauft UAD genau damit sowas nicht passiert.

Beweist nur wieder einmal mehr meine Theorie: Eine vernünftige Soundkarte (PCI Express) mit niedrigen Latenzen und den Rest macht man in der DAW. Dann kann man durch die Wahl seines Audio Systems wenigstens selber steuern, wann die Grenze erreicht ist. Da gibt es dann im bezahlbaren Bereich nur Marian oder RME.

Was hilft mir ein UAD Hall Plugin, was auf der Karte berechnet wird, wenn das dann das Ergebnis ist. Teile und herrsche. Das Interface soll Signale in den PC und aus dem PC bringen und das möglichst schnell - mehr nicht. Die DAW macht den Rest. So hat jeder sein Spezialgebiet was er gut kann, und das ist der Weg zum Erfolg. Und ob UAD Plugins jetzt besser klingen als VST Plugins möchte ich stark bezweifeln.
 
Ich dachte man kauft UAD genau damit sowas nicht passiert.

Beweist nur wieder einmal mehr meine Theorie: Eine vernünftige Soundkarte (PCI Express) mit niedrigen Latenzen und den Rest macht man in der DAW. Dann kann man durch die Wahl seines Audio Systems wenigstens selber steuern, wann die Grenze erreicht ist. Da gibt es dann im bezahlbaren Bereich nur Marian oder RME.

Was hilft mir ein UAD Hall Plugin, was auf der Karte berechnet wird, wenn das dann das Ergebnis ist. Teile und herrsche. Das Interface soll Signale in den PC und aus dem PC bringen und das möglichst schnell - mehr nicht. Die DAW macht den Rest. So hat jeder sein Spezialgebiet was er gut kann, und das ist der Weg zum Erfolg. Und ob UAD Plugins jetzt besser klingen als VST Plugins möchte ich stark bezweifeln.

Ich habe 2015 mit UAD angefangen. Damals gab es sicherlich noch eine gute / bessere Argumentation, auf das System zu setzen. Mit aktuellem Erfahrungsstand würde ich mir das nicht mehr zulegen wollen.

Die meiste Drecksarbeit machen im Template die guten Waves R. Schätzchen und FFQ3.
 
Ich dachte man kauft UAD genau damit sowas nicht passiert.

Beweist nur wieder einmal mehr meine Theorie: Eine vernünftige Soundkarte (PCI Express) mit niedrigen Latenzen und den Rest macht man in der DAW. Dann kann man durch die Wahl seines Audio Systems wenigstens selber steuern, wann die Grenze erreicht ist. Da gibt es dann im bezahlbaren Bereich nur Marian oder RME.

Was hilft mir ein UAD Hall Plugin, was auf der Karte berechnet wird, wenn das dann das Ergebnis ist. Teile und herrsche. Das Interface soll Signale in den PC und aus dem PC bringen und das möglichst schnell - mehr nicht. Die DAW macht den Rest. So hat jeder sein Spezialgebiet was er gut kann, und das ist der Weg zum Erfolg. Und ob UAD Plugins jetzt besser klingen als VST Plugins möchte ich stark bezweifeln.

Naja die Klangqualität der Plugins ist schon wirklich ohne Zweifel erhaben! Es macht einfach Spass mit den Plugins zu arbeiten, damit zu monitoren oder das sogar direkt zu printen! Ich finde ein guter Sound kann auch ziemlich stark die eigene Performance mit beeinflussen. Das soll aber nicht heißen das PA, Softube, Waves & Co. deswegen jetzt schlechter klingen. Im Gegenteil die gibt es ja teilweise auch für die UAD Plattform und Acoustica Audio scheint sogar noch ne Schippe "echter" zu sein aber egal ich mag die UAD Plugins tota!

Nur ist es schade dass ich die nicht mit niedrigen Latenzen beim Beat Basteln schon im kreativen Prozess so einfach benutzen kann oder ich habe bisher noch kein Workaround gefunden..
 

Ähnliche Themen

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Zurück
Oben