Bald Audio Signal Verbesserung per AI?

  • Ersteller ModulationMatrix
  • Erstellt am

ModulationMatrix
ModulationMatrix
Faderhalter
Registriert
10.09.13
Beiträge
16.094
Punkte Reaktionen
8.166
Punkte
41.085
Hab Werbung gesehen für AI Foto Sharpening. Die Werbefotos sind natürlich übertrieben, aber man kann tatsächlich niedrig aufgelöste Bilder damit deutlich verbessern und Information herausarbeiten, die in dem Detail im ursprünglichen Foto gar nicht drin ist. Statt das vorhandene Bild mit irgendwelcher Panscherei und Effekten schöner aussehen zu lassen wird also tatsächlich sinnvolle Bildinformation hinzugefügt. Klar hat das ganze auch Grenzen, man kann jetzt nicht ein 1 Megapixel Bild auf 20 Megapixel hochskalieren und exzellente Schärfe erwarten. Aber eine Verbesserung leistet die Software in jedem Fall.

Kann man hier auch online selbst probieren, ohne Account macht er bloß ein Wasserzeichen ins Bild.


Jetzt frage ich mich, gibt's das bald auch für Audiosignale? dass man also mit billig Equipment aufnimmt, dann eine AI Software drüber laufen lässt die das ganze hochauflösender klingen lässt? Das wäre schon krass.
 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
13.777
Punkte Reaktionen
8.937
Punkte
40.749
Kommt mit Sicherheit. Gibt doch schon erste Ansätze, z.b. vocals aus fertigen Tracks lösen, Restauration, und zig andere Spezialisten. Bis da jemand einen Shit to almost Gold algo entwickelt ist es nur eine Frage der Zeit.
 
W
woodenplastic
Gainstager
Registriert
11.10.14
Beiträge
891
Punkte Reaktionen
413
Ort
Luzern
Punkte
2.150
Klar kann es das geben. Wird es auch.
Ich hab schon auf Pulten gearbeitet die dir den Channel vorschlagen anhand des inputsignals.

In Theory kann man mit "upscaling" und matching dynamic eq schon ziemlich viel erschaffen.
 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
20.406
Punkte Reaktionen
12.128
Punkte
57.356
Naja, das FBI u.a. arbeiten ja schon viele Jahre mit solchen Bildaufbereitungs-Tools.
Woher ich das weiss? hat mir ein Arbeitskollege neulich im Freigang erzählt.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
13.542
Punkte Reaktionen
9.063
Punkte
40.835
Hab Werbung gesehen für AI Foto Sharpening. Die Werbefotos sind natürlich übertrieben, aber man kann tatsächlich niedrig aufgelöste Bilder damit deutlich verbessern und Information herausarbeiten, die in dem Detail im ursprünglichen Foto gar nicht drin ist. Statt das vorhandene Bild mit irgendwelcher Panscherei und Effekten schöner aussehen zu lassen wird also tatsächlich sinnvolle Bildinformation hinzugefügt. Klar hat das ganze auch Grenzen, man kann jetzt nicht ein 1 Megapixel Bild auf 20 Megapixel hochskalieren und exzellente Schärfe erwarten. Aber eine Verbesserung leistet die Software in jedem Fall.

Kann man hier auch online selbst probieren, ohne Account macht er bloß ein Wasserzeichen ins Bild.


Jetzt frage ich mich, gibt's das bald auch für Audiosignale? dass man also mit billig Equipment aufnimmt, dann eine AI Software drüber laufen lässt die das ganze hochauflösender klingen lässt? Das wäre schon krass.
Bin gerade mit dem Smartphone zum ersten Mal auf die Seite gegangen und da zeigt er mir das an:

Screenshot_20220610-173610424[1].jpg

Sieht so aus, als hätte da irgendein Perverser Nacktbilder hochgeladen und der Cache von dem wird mich noch angezeigt (warum auch immer?). Datenschutz funktioniert also schonmal ganz prächtig. :oops:
 
H
Hz-Brecher
Registriert
15.08.20
Beiträge
829
Punkte Reaktionen
338
Punkte
1.860
Nein, wird es nicht geben.
 
Fritz
Fritz
Registriert
28.08.05
Beiträge
1.153
Punkte Reaktionen
273
Punkte
2.011
Naja, sowas in der Art wie hier (upsampling, superresolution, auch denoising Zeugs ) gibt's glaub ich in mehreren Varianten

Da wird sich noch recht viel tun in naher Zukunft.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
16.694
Punkte Reaktionen
7.569
Punkte
39.455
Ich gehe absolut fest davon aus, dass es das mehr und mehr geben wird. Bzw. gibt's das ja streckenweise jetzt schon, nur noch nicht wirklich in einem All-In-One Glücklichmacher-Paket.
Entrauschen per Fingerprint und/oder Spectral Editing. Kann man mit Sicherheit auch halbwegs automatisch machen lassen.
Hinzufügen von Kram, der noch nicht da ist. Können Exciter und Co. im Prinzip ja seit Jahrzehnten.
Anpassen von Frequenzverläufen an idealtypische Vorbilder. Also an sich ein Match EQ, das dann womöglich dynamisch.
Achja, dieses Waves Clarity Teil ist ja auch schon recht beeindruckend.

Die Tools, Vorlagen mehr oder minder gezielt unter Berücksichtigung verschiedener auseinanderzunehmen gibt's ja auch schon (Spectral Analysis und dann "Demixing". womöglich Hand in Hand mit sowas a la Melodyne DNA, etc.). Das kannste dann analysieren und auf deinen Tracks automatisch anwenden lassen. Klar, die Vorlagen müssen das hergeben, aber wenn das der Fall ist, sollte das nicht mehr lange sonderlich problematisch sein. Für die dynamische Abstimmung sorgt dann sowas ala iZotope Ozone.

Im Prinzip also alles schon da, muss nur noch verfeinert und in einem Paket dargereicht werden.
 
Soundloch
Soundloch
Registriert
09.02.18
Beiträge
781
Punkte Reaktionen
317
Punkte
1.758
Irgendwann wird "fix it in the mix" kein Scherz mehr sein.
 
Zalu
Zalu
Registriert
04.04.22
Beiträge
69
Punkte Reaktionen
36
Punkte
181
Man sollte einem mit AI ausgestattetem Tool die Hörfähigkeit des Producers mitgeben können. Aber das ansehen eines schönen Signals kann ja auch nett sein. Davon macht man dann ein TIFF und lässt Sharpen AI oder Denoise AI drüber laufen, notfalls noch Gigapixel. Ausdrucken, rahmen, fertig.
 
N
NuckChorris
Registriert
26.07.17
Beiträge
1.385
Punkte Reaktionen
829
Punkte
3.943
ihr kennt sicher das thema "style transfer", ob nun unter diesem namen oder nicht. der grundgedanke: ich mache ein foto, und die ai macht daraus per knopfdruck einen rembrandt, einen monet, oder picasso, je nachdem welche styles in der db und im network hinterlegt sind.

seit ein paar jahren schwirren immer wieder papers umher, in denen diese art von style transfer auch auf audio angewendet wird. es gab mal einen blog mit beispielen, ist bestimmt schon fünf, sechs jahre her dass ich das gelesen habe, da konnte man hören wie aus r&b per knopfdruck chill out wird, und aus heavy metal z.b. klassik. die harmonische struktur bleibt, der rest wird transferiert.
 
E
Eiermann
Holz Ohren
Registriert
29.08.20
Beiträge
1.897
Punkte Reaktionen
1.192
Punkte
5.508
Mal angenommen so etwas würde tatsächlich funktionieren und eine Künstliche Intelligenz würde einen Kompletten Song auch noch Genre Spezifisch passend mischen Automationen Dynamik alles selbstständig erledigt, was soll das Kosten.
100.000 Euro oder weit mehr.

Es ist aber auch schlicht unmöglich den Kreativ Bereich Künstlich zu ersetzen, dafür ist der Mensch einfach zu Individuell, im Wirklichen Leben braucht es einfach Reibung die ungewollt und schon mal gewollt entsteht, sei es Musikalisch sowie Mixtechnisch.

Habt ihr mal mit Plug-ins ob Synth oder Effekt die solch einen Zufallsgenerator haben gespielt, da kommt nur Müll raus.

Das Online Master Zeug funktioniert auch nicht richtig, es sei denn man schickt einen wirklich guten Mix rein der so gut wie keine Korrektur nötig hat.
Ein Mensch wird es immer besser machen selbst kleine Anpassungen werden besser klingen, da es in der Musik nicht um Perfekte Hüllkurven und Dynamik geht, es muss eine Bestimmte, Bewegung, Performance, Gefühl im Sound sein die Künstlich nicht erfasst werden kann um Sound Entscheidungen zu treffen.

Aber wer weiß, die nächste Generation wächst damit auf und findet dann Inhaltlich Sterile Musik klasse?
Da klingen Midi Songs wohl animierender auf den Hörer.

Kurz gesagt, man wird sich damit intensiv beschäftigen aber das wird nix werden.
Faule Bequeme Menschen werden das Begrüßen wenn sie für 15 Euro einen Mix bekommen und dann gerne Kompromisse eingehen, widerlich diese Einstellung.
 
notebynote
notebynote
Registriert
10.10.06
Beiträge
5.828
Punkte Reaktionen
2.678
Ort
Bregenz+Köln
Punkte
14.655
Die B
Mal angenommen so etwas würde tatsächlich funktionieren und eine Künstliche Intelligenz würde einen Kompletten Song auch noch Genre Spezifisch passend mischen Automationen Dynamik alles selbstständig erledigt, was soll das Kosten.
100.000 Euro oder weit mehr.

Es ist aber auch schlicht unmöglich den Kreativ Bereich Künstlich zu ersetzen, dafür ist der Mensch einfach zu Individuell, im Wirklichen Leben braucht es einfach Reibung die ungewollt und schon mal gewollt entsteht, sei es Musikalisch sowie Mixtechnisch.

Habt ihr mal mit Plug-ins ob Synth oder Effekt die solch einen Zufallsgenerator haben gespielt, da kommt nur Müll raus.

Das Online Master Zeug funktioniert auch nicht richtig, es sei denn man schickt einen wirklich guten Mix rein der so gut wie keine Korrektur nötig hat.
Ein Mensch wird es immer besser machen selbst kleine Anpassungen werden besser klingen, da es in der Musik nicht um Perfekte Hüllkurven und Dynamik geht, es muss eine Bestimmte, Bewegung, Performance, Gefühl im Sound sein die Künstlich nicht erfasst werden kann um Sound Entscheidungen zu treffen.

Aber wer weiß, die nächste Generation wächst damit auf und findet dann Inhaltlich Sterile Musik klasse?
Da klingen Midi Songs wohl animierender auf den Hörer.

Kurz gesagt, man wird sich damit intensiv beschäftigen aber das wird nix werden.
Faule Bequeme Menschen werden das Begrüßen wenn sie für 15 Euro einen Mix bekommen und dann gerne Kompromisse eingehen, widerlich diese Einstellung.
Die Beurteilung darüber, was gefällt ist zweitrangig und war, sorry, auch nicht Teil der Frage. Du hast wahrscheinlich recht, dass das nicht deinen Geschmack trifft, weil es die Kreativität wegdrückt. Dennoch ist das, was heute akzeptiert ist schon weit mehr, als man als Handwerker/Tontechniker vor 30 Jahren sich mühsam erarbeitet hat. Fortschritt lässt sich nicht aufhalten, auch, wenn er die falsche Abzweigung nimmt.
 
E
Eiermann
Holz Ohren
Registriert
29.08.20
Beiträge
1.897
Punkte Reaktionen
1.192
Punkte
5.508
33eins
33eins
Ex-Rockstar
Registriert
04.11.20
Beiträge
229
Punkte Reaktionen
104
Ort
Böblingen
Punkte
544
Jetzt frage ich mich, gibt's das bald auch für Audiosignale? dass man also mit billig Equipment aufnimmt, dann eine AI Software drüber laufen lässt die das ganze hochauflösender klingen lässt?
Stimmt schon, daß es dazu bereits diverse Ansätze gibt, die - zumindest teilweise - recht ansehnliche (bzw. anhörige) Ergebnisse ermöglichen.

Aber dies dann trotzdem eher im Sinne von erfolgreichen Rettungsmaßnahmen, denn von inspirierenden Takes, mit denen man uneingeschränkt Spaß beim Mischen hat ...

Ich als "alter Analog-Saurier" bin audiotechnisch noch mit der Physik/Akustik/Technik sozialisiert worden, die ihre Anfänge so rund um die spätere Beatles-Ära fand, als diese Band nur noch im Studio arbeitete. Damals schon sind quasi fast alle Recording-Techniken kreativ entwickelt worden, von denen das "Recording-Biz" bis heute noch - zumindest inspirativ - zehrt.

Ich habe nebenbei bemerkt auch schon das Vergnügen gehabt, in die Einzel-Tracks von Queen´s "Bohemian Rhapsody" intensivst reinhören zu können und damit eigene Mischversuche anzulegen.

Unter dem Strich kann ich dazu nur sagen, obwohl die Einzelspuren eher so "lala" sind und meist auch relativ viel Übersprechen anderer Schallereignisse beinhalten ... was den letztendlichen Mix dieses Songs anbetrifft, der auch immer mal wieder im Radio gespielt wird:

Es ist überhaupt NICHT wichtig, daß man saubere Einzelspuren unter den Fadern hat.

Die Magie der Musik ist ganz woanders zu finden!

Ob dann "hochauflösend" oder nicht ... spielt dabei keinerlei Rolle ...

Letztlich geht es bei spannenden/mitreissenden Aufnahmen auch heute noch nur darum, was emotional VOR den Mikrofonen passiert.

Und genau DAS kann auch in 10.000 Jahren ganz sicher keine KI ersetzen.

Just my 5 cents ...

Cheers :)
 
33eins
33eins
Ex-Rockstar
Registriert
04.11.20
Beiträge
229
Punkte Reaktionen
104
Ort
Böblingen
Punkte
544
Hihihi ... dieses Zitat von "Scooter" wird ja schon seit Erscheinen im Blätterwald in diversen Foren wie wild diskutiert ... ;)
Aber mal von seiner "Musik" abgesehen, der HP ist scheins echt nicht auf den Kopf gefallen. Ich bin darob jedenfalls soweit gekommen, daß ich mich mit diesem Kollegen echt gern mal persönlich unterhalten würde.

Cheers :)
 
RK79
RK79
Registriert
18.03.15
Beiträge
2.173
Punkte Reaktionen
831
Punkte
4.860
ganz klar ein Fall für Izotope
 

Ähnliche Themen

M
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
24K
M
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben