Information ausblenden

Aussetzen der Aufnahme

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Chefdenker, 05.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Chefdenker

    Chefdenker Themenersteller

    Registriert seit:
    02.01.10
    Punkte:
    1.396
    1396
    Hallo Leute,

    ich hatte gestern ein sehr eigenartiges Problem bei der Gesangsaufnahme, welches ich nicht genau lokalisieren konnte.
    Währrend der Gesangsaufnahme setzte die Aufnahme teils komplett aus oder man hörte, dass es sich eigenständig verzerrt, wie eine Art Überspannung oder so.
    Des Weiteren und deshalb bin ich sehr verwirrt, setzte das Mikro immer an den Gleichen Parts des Songs aus.
    Somit hatte ich überlegt:
    1. Interface versorgt nicht einwandfrei mit 48V
    2. Im Projekt der DAW gibts Probleme mit Treibern (Ausspielen und gleichzeitiger Aufnahme)
    3. Das Mikro hat einen Schaden.


    Um den Fehler auf den Grund zu gehen habe ich ein zusätzliches Kleinmembran daneben gehangen, um 2 spurig aufzunehmen und festzustellen, ob auch das Zweite Mikro Aussetzer hat.

    Das KOMISCHE nun. Die Aussetzer wurden arg weniger. Das Kleinmembran nahm einwandfrei auf und lediglich das Großmembran hatte kleinste Aussetzer.
    Kann es also nun nur das Großmembran sein, welches einen Defekt hat??
    Was genau ist der Fehler, der bei einem Mikro für derartige Aussetzer, Verzerrungen, Übersteuerungen trotz richtig eingestellter Gainregler verursacht??

    Ich danke schonmal für eure Mühe!!!

    Viele Grüße & schönen Sonntag

    Timo
     
    Chefdenker, 05.08.12
    #1
  2. Tobbes

    Tobbes Faderhalter

    Registriert seit:
    19.08.08
    Punkte:
    20.455
    20455
    wenn es beim aufnehmen immer an der gleichen stelle kommst, wieso schließt du dann drauf, dass es das mikro ist?

    vielleicht stimmt irgendwas mit der sync nicht.

    vielleicht setzen an den besagten stellen viele sounds bzw plugins ein oder es liegen an den stellen auf einmal mehrere dopplungen, etc vor, die die festplatte zum rattern bringen und es dann nen pufferüberlauf kommt, also die festplatte nicht mit lesen/schreiben nachkommt und damit die aussetzer verursacht.

    schau doch mal in deinem mix. oder genauer, beobachte mal die asio auslastung an den diversen aussetzer.
     
    Tobbes, 07.08.12
    #2
    Chefdenker bedankt sich.
  3. Chefdenker

    Chefdenker Themenersteller

    Registriert seit:
    02.01.10
    Punkte:
    1.396
    1396
    Danke für deine Antwort!
    Es ist, wie gesagt sehr merkwürdig.
    Deinen Ansatz hatte ich tatsächlich auch überlegt. Währrend der Aufnahme lief tatsächlich nur eine Downmixspur parallel im Projekt ohne jeglichen Effekt.
    Aktiv Monitoring war aus, sodass Latenzen auch nicht in Betracht kommen.
    Die einzigen beiden Fakten waren, dass bei 2 Mikros, die gleichzeitig aufgenommen wurden, nur noch das Großmembran diese komischen Elektro-Verzerrungen aufzeichnete, welche auch deutlich in der Darstellung zu sehen waren, bis teils ein Totalausfall stattfand. Das Kleinmembran zeichnete dann durchgehend gleich auf. Bei gleichzeitigem Aufnehmen wurden die Aussetzer nur erheblich weniger.

    Was meinst du mit sync? Also eigentlich ist alles auf 24Bit eingestellt. Ich habe aber durch das 64Bit System, vorher 32 einen extra Treiber installieren müssen. Könnte der irgendwas verbergen, was als Auslöser in Betracht kommt??

    Vielen Dank schonmal. Ich hoffe wir kommen dem Fehler in der Kette auf die Schliche :)

    Gruß Timo
     
    Chefdenker, 07.08.12
    #3
  4. beat98

    beat98

    Registriert seit:
    04.01.12
    Punkte:
    578
    578
    Also demnach zu urteilen, dass die Aussetzer immer an der gleichen Stelle sind, liegt es ja eigentlich eindeutig in der DAW....dass es mit dem Kleinmembran allerdings funktioniert ist komisch....
    Ich würde einfach mal ein neues Projekt aufmachen und schauen ob das Problem, ohne Last durch andere Spuren etc. noch da ist.
    Wenn ja dann kannst du schon mal ausschließen, dass es an der Last lag.
     
    beat98, 08.08.12
    #4
    Chefdenker bedankt sich.
  5. Tobbes

    Tobbes Faderhalter

    Registriert seit:
    19.08.08
    Punkte:
    20.455
    20455
    schließ spaßhalber das mikro mal an dem anderen Eingang am interface an, an dem das Kondensatormikro drauf war.

    mit sync mein ich, ob du vielleicht andere geräte noch angeschlossen hast, ein SPDIF-Gerät, das als Clock-Master definiert ist, oder andere Geräte über WordClock oder ähnliches, die vielleicht da was kaputt machen?

    erhöhe mal deine Buffersize im ASIO-Treiber
     
    Tobbes, 08.08.12
    #5
    Chefdenker bedankt sich.
  6. Chefdenker

    Chefdenker Themenersteller

    Registriert seit:
    02.01.10
    Punkte:
    1.396
    1396
    Kanalwechsel, das Erstellen eines neuen Projektes, sowie das ändern der Buffersize hatten nix genützt.

    Ich merke nur komischer Weise jetzt, dass alles auf 24Bit eingestellt ist, bis auf den Wert in den "Line 6 Audio-Midi-devices" da ist er 32Bit und lässt sich auch nicht verändern.

    Als wir die selbe Stelle, an der das Mik stets aussetzte nochmal ohne jegliche Wiedergabe aufgenommen haben, war das Signal klar.

    Ich habe mittlerweile so die Vermutung, da der Sänger teils sehr sehr laut war, dass das ein Grund sein könnte...ich meine aber nicht eine Verzerrung durch das Interface. Dort habe ich teils zur Absicherung und Fehlerauschließung eine arg niedrige Vorverstärkung gewählt.

    Oder das die Krankheit Windows heißt, bzw ein Fehler mit dem 64 Bit System...
     
    Chefdenker, 08.08.12
    #6
  7. buffi

    buffi Musikmacher

    Registriert seit:
    12.09.08
    Punkte:
    15.066
    15066
    99% tippe ich auf sänger einpegeln verkackt
     
    buffi, 08.08.12
    #7
    Chefdenker bedankt sich.
  8. Chefdenker

    Chefdenker Themenersteller

    Registriert seit:
    02.01.10
    Punkte:
    1.396
    1396
    Habe hier mal eine der fehlerhaften Aufnahmen, die ich noch da habe, als Anhang beigefügt.
    Teil 1 ist das Großmembran mit den Verzerrungen. SIe sind hier nicht so gravierend, aber man hört genau in welche Richtung es geht.
    Dahinter habe ich das Kleinmembran gelegt, um den Unterschied zu hören.

    Vielleicht kann anhand dieser Dateien irgendjemand den Fehler eingrenzen
     

    Anhänge:

    • test.mp3
      Dateigröße:
      918 KB
      Aufrufe:
      21
    Chefdenker, 08.08.12
    #8
  9. Chefdenker

    Chefdenker Themenersteller

    Registriert seit:
    02.01.10
    Punkte:
    1.396
    1396
    @ Buffi nein,
    der Pegel war teils viel zu niedrig, um genau das auszuschließen. Dennoch waren Aussetzer und Verzerrungen vorhanden
    . Steht übrigens auch oben
    edit: dann wäre das auch mit der Willkürlichkeit auch unlogisch, da auch leisere Stellen Verzerrungen und ganze Aussetzer hatten.....Wirre Welt^^
     
    Chefdenker, 08.08.12
    #9
  10. buffi

    buffi Musikmacher

    Registriert seit:
    12.09.08
    Punkte:
    15.066
    15066
    ok ich hörs :)
    dann ist das mikro putt
    evtl reagiert es auf luchtfeuchtigkeit beim rein brüllen
    es verzerrt auch.. evtl sogar nur ein wackler aber so genau kann man das nicht sagen
    kann auch wie genannt an der phantomspannung liegen, die dein kleinmembran wohl nicht braucht (?)

    auf jeden fall ist es kein software oder sync problem - so hört sich das nicht an

    btw
    auch wenn es in mode gekommen ist, nicht alles durch zu lesen bevor man seine meinung abgibt - ich lese immer alles ;)
     
    buffi, 08.08.12
    #10
    Chefdenker bedankt sich.
  11. Chefdenker

    Chefdenker Themenersteller

    Registriert seit:
    02.01.10
    Punkte:
    1.396
    1396
    Danke dir Buffi.

    das Kleinmembran habe ich gewählt, da es auch seine 48V benötigt, um einen möglichst dirketen Vergleich zu machen. Ich denke auch das das Mikro irgendwie einen Wackler hat, sodass die Phantomspannung nicht mehr ankommt oder weiss der Geier^^

    Habe noch bis Dezember Garantie und werde es Herrn Thomann mal zurück schicken

    Vielen Dank nochmal!!!
     
    Chefdenker, 08.08.12
    #11
  12. buffi

    buffi Musikmacher

    Registriert seit:
    12.09.08
    Punkte:
    15.066
    15066
    ah ok das hat auch phantomspeisung.. und da du ja den tausch test gemacht hast kannst du also das interface, das die 48V liefert ausschließen..

    bleibt halt alles was danach kommt - kabel (incl steckverbindung) und mikro

    knistern tut da nichts oder? also wenn man richtig gain rein haust und mal überall dran drückst, ziehst und wackelst ob da was hörst
     
    buffi, 08.08.12
    #12
  13. Chefdenker

    Chefdenker Themenersteller

    Registriert seit:
    02.01.10
    Punkte:
    1.396
    1396
    die typischen Störgeräusche sind natürlich zu hören. Aber nix ungewöhnliches...
    normaler Rauschpegel, aber keine Wackelkontakte. Ich glaube, dass es nur noch die Membran des Mikros, mit ihren Kabeln oder dergleichen sein kann...
     
    Chefdenker, 08.08.12
    #13
  14. buffi

    buffi Musikmacher

    Registriert seit:
    12.09.08
    Punkte:
    15.066
    15066
    hm
    wird immer mysteriöser :)



    [​IMG]
     
    buffi, 08.08.12
    #14
    Chefdenker bedankt sich.
  15. Tobbes

    Tobbes Faderhalter

    Registriert seit:
    19.08.08
    Punkte:
    20.455
    20455
    schließ das mikro mal an ein anderes interface oder ein mischpult an und versuch es zu reproduzieren. also diese zerrungen. und an deinem interface zum vergleich auch nochmal.

    Sollte es jetzt an deinem Interface auftreten und am Mischpult nicht, dann liegts wohl doch am Interface. Vielleicht schickt das keine saubere Phantomspeisung (eigentlich genormt von 9-52V). Wenn die jetzt aber variiert und ggf. keine saubere Gleichspannung ist, kann es vll zu Problemen führen.

    *schulzerzuck* ich würd da einiges testen.
     
    Tobbes, 09.08.12
    #15
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.