Aufnahmesignal im kleinen "OneMan" Tonstudio verbessern

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Lump, 23.11.17.

  1. Lump

    Lump Themenersteller

    Registriert seit:
    03.07.05
    Punkte:
    202
    202
    Hallo Leute,

    ich würde gerne die nächste Recording-Stufe in meinem kleinen "OneMan" Tonstudio zünden und ich bin noch sehr unentschlossen, vielleicht kann mir jemand helfen.

    Musik: Rock Pop Blues Grunge
    Style: Zerre + Analog + Warm
    Abhöre: Genelec 8040 und Auratone 5C
    Software: Cubase + Softtube + Waves Plugins
    Schlagzeug: Addictive Drums 2
    Bass -> SansAmp RBI -> Focusrite OctoPre MkII Dynamic -> RME HDSPe RayDAT
    Gitarre -> SansAmp PSA 1.1 -> Focusrite -> RME
    Stimme -> Shure SM7 o. Rode NT1 -> SPL Channel One -> Focusrite -> RME


    Wo seht ihr Platz nach oben?
    Was sind eure Tipps und Erfahrungen?
    Kohle bis ~3.000€?
    Ungern verändern möchte ich AD2 + das SM7, an dem ich mich sehr wohl fühle.

    Gedacht hatte ich zum Beispiel an:
    Stimme -> Shure SM7 -> Warm Audio TB12 Tone Beast -> Warm Audio WA-2A

    Ich bin gespannt...
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.11.17
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost Veteran

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    22.513
    22513
    Gönn Deinem SM 7 den Neve 1084. Dann ziehst Du mit Bruce Swedien gleich!
     
  3. Lump

    Lump Themenersteller

    Registriert seit:
    03.07.05
    Punkte:
    202
    202
    Neve hatte ich auch vor ein paar Monaten auf dem Schirm gehabt:
    Stimme -> Shure SM7 -> AMS Neve 1073 DPA Preamp Stereo -> Warm Audio WA-2A -> Focusrite -> RME
    Kostenpunkt: 3.500€

    Da wäre die Überlegung, ob der Focusrite "zu schwach" wäre und ob ich auf EQs verzichten möchte.
    Und, ob die Sonne wirklich so viel weiter aufgeht als mit dem vorhandenen SPL Channel One.

    Ideal wäre wohl:
    Stimme -> Neumann TLM 67 -> AMS Neve 1073 DPX Dual Preamp & EQ -> Warm Audio WA-2A -> Focusrite -> RME
    Kostenpunkt: 6.500€
     
  4. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    11.518
    11518
    wieso glaubst du, dass dich ein tlm 67 nach vorne bringen würde? kennst du das mikro?

    mir drängt sich der eindruck auf, dass du einfach geld ausgeben möchtest, ohne zu wissen, was genau du willst oder brauchst.

    daher: was vermisst du eigentlich? was "brauchst" du?
     
    Moogman bedankt sich.
  5. AndiPaulo

    AndiPaulo

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    18.202
    18202
    Bei mir haben vor ein paar Jahren ein paar Absorber mehr gebracht als jeder Preamp.
     
  6. Lump

    Lump Themenersteller

    Registriert seit:
    03.07.05
    Punkte:
    202
    202
    Wie ich schon sagte, ich möchte Klangtechnisch die nächste Stufe zünden:
    Angefangen habe ich auf einem Fostex Recording Pult, dann Terratec Phase 88, darauf Behringer ADA8000 und dann zum heutigen Focusrite + RME.
    Und das waren allesamt Quantensprünge! Darum geht es mir.


    Off-Topic
    Das TLM 67 ist meine Einschätzung! Und meistens liege ich damit richtig. Aber es ist doch egal, ob es ein Brauner, ein AKG oder sonst was ist. Wenn es nicht passt, geht es zurück.
    Und nein, ich habe nicht zu viel Geld übrig. Die Überlegung, aufzurüsten, steht seit fast zwei Jahren im Raum.
     
  7. AndiPaulo

    AndiPaulo

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    18.202
    18202
    Haste schon was am Raum gemacht?
    Wenn nicht:
    Je besser deine Aufnahmekette ist desto besser wird sie ne schlechte Raumakustik aufnehmen.

    In meinem früheren unbehandelten Raum hat mir ein Internetrechner nen Hallradius von 39 cm ausgerechnet, d.h. bei 39 cm Mikroabstand hatte ich 50 % Raummüll auf der Aufnahme (bei Kugelcharakteristik, mit gerichteten Mikros bissl weniger). Wenn ich mit dem Mikro näher ran bin um den Raumanteil zu reduzieren hat der Nahbesprechungseffekt zugeschlagen. Meine Aufnahmen waren entweder dumpf oder dröhnig. Wenn man dann bei der Bearbeitung noch nen Kompressor drauf machen will isses ganz aus.

    Durch ein paar Absorber hat sich bei mir der Hallradius so vergrößert daß ich zwischen "zu nah" und "zu weit weg" genug Platz habe.

    Ich würde behaupten daß Mikrofonaufnahmen ohne raumakustische Massnahmen keinen Sinn machen.
     
  8. Lump

    Lump Themenersteller

    Registriert seit:
    03.07.05
    Punkte:
    202
    202
    Und Diffusor, dann sehe ich das genauso ;)
    Meine Räumlichkeiten klingen super!
     
  9. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    11.518
    11518
    Mit deinem Kram kannste doch alles super machen
    Die Unterschiede sind so klein, merkst du gar nicht groß.
     
  10. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    948
    948
    Das Setup ist sicherlich ordentlich. Damit kann man guten Sound machen.
    Was mir auffällt: Du fütterst den Focusrite mit den Line-Signalen von den SansAmps und dem Channel One. Damit sind die Preamps vom F´rite quasi nutzlos und du nutzt ihn quasi nur als A/D-Wandler. Richtig?
    Vielleicht den verkaufen und dafür einen reinen A/D-Wandler?
    Aber Vorsicht. Verbesserungen bei A/D-Wandlung eher subtil als Welten (wenn amn nicht gerade von Behringer kommt). Das Verhältnis Verbesserung/Preis wird immer schlechter.
    Das Rode kenn ich nicht, solte aber schon aufgrund der Preisklasse verbesserungswürdig sein.
    Das TLM 67 find ich übrigens Klasse, damit habe ich auch schon nen Sänger aufgenommen, das kann ich tatsächlich empfehlen.
    Den Channel One mag ich persönlich nicht so gerne, aber auch beim Preamp gilt, das sind keine Welten.
    Ich würde mal mit dem Rode anfangen.

    Achso mal ne Frage: wo siehst du denn selbst am ehesten OptimierungspotentiaL? Stimme, Bass, Gitarre, Drums, oder alles?
     
  11. recording-man

    recording-man

    Registriert seit:
    19.10.16
    Punkte:
    2.437
    2437
    Zerre, analog, warm...?Such Dir ne gebrauchte Bandmaschine.
     
  12. Astronautenkost

    Astronautenkost Veteran

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    22.513
    22513
    Ob das jeweils Welten der Veränderung sind, ist auch immer eine Frage der Maßstäbe. Teilweise gibt die Wiedergabekette gar nicht das her, was in der Aufnahmekette den Unterschied macht.
     
    Signalschwarz bedankt sich.
  13. Lump

    Lump Themenersteller

    Registriert seit:
    03.07.05
    Punkte:
    202
    202
    Beide SansAmps und Channel One sind per XLR-Kabel mit dem Focusrite verbunden. Von dort aus geht es per optisches Kabel in die RME Karte.
    Ist das eher schlecht, wenn die Preamps vom Focusrite mitlaufen? Denn bisher drehe ich eher die Focusrite Preamps deutlich mit auf, weil die „schön färben“.

    Eine gute Frage. Nach der Aufnahme muss ich am meisten
    Stimme (viel Comp, bisschen EQ)
    Gitarre (viel EQ)
    Bass (bisschen Comp, bisschen EQ)
    nacharbeiten/mixen. Mein Ziel ist eigentlich, schon bei der Aufnahme ~80% des Sounds zu haben, da hinke ich momentan. Der Anspruch wächst ;)
     
  14. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    4.483
    4483
    würde als erstes einen echten amp hernehmen für die gitarren + ordentlich mikrofonieren. je nachdem wie zufrieden du mit dem sans amp tatsächlich bist...

    ein HW comp macht sicher sinn fürs tracking neben LA2A style auch die 1176 fraktion im auge behalten oder einen distressor. die LA2As sind manchmal etwas langsam für vocals...

    trotz deiner liebe zum sm7 - ein großmembran mikro richtung u47 (gibt einige, auch günstigere nachbauten) - sollte man zumindest mal ausprobieren. funktioniert im rock kontext + männliche stimme sehr gut.

    einen guten preamp hast du mit dem SPL ja schon. ob der warm audio wirklich besser ist wage ich zu bezweifeln. würde wenn, eher richtung great river me1 (neve clone) oder so schauen. wäre aber eher letzte priorität.

    vielleicht alles an ne patchbay hängen, damit du auch mal umstöpseln kannst, wäre noch ein investment :) macht kein sound aber hat ergonomische vorteile...
     
  15. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    948
    948
    Focusrite und färben? Für mich waren die immer der Inbegriff des Neutralen. Hab sie selbst aber nie verwendet. Man lernt nie aus.
    Nein, schlecht ist das per se überhaupt nicht. Du kriegst nur weniger fürs Geld. Du brauchst vom Focusrite gerade 3mal A/D-Wandlung (mal außen vor, dass du mit den Preamps noch nachregelst). Hast aber 8mal A/D-Wandlung + 8 Preamps.
    Probier doch mal aus, dein Mikro direkt an den Focusrite zu hängen und schau ob der Channel One soviel macht - oder überhaupt macht, was dir gefällt. Ich hab gerade mal statt eines AMS Neve 73 mal den Interface Preamp (mit Antelope halt kein schlechtes) genommen. Da sind keine Welten dazwischen.

    Aber hast du dann das Ergebnis, das du wünschst - dann ist unerheblich, wieviel du nachbearbeitest - oder kommst du mit bestimmten Material nicht dahin, wo du hin willst? So war die Frage gemeint.
     
  16. Lump

    Lump Themenersteller

    Registriert seit:
    03.07.05
    Punkte:
    202
    202
    Den Distressor hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Wofür würdet ihr euch denn entscheiden, wenn es nur um Kompression geht?
    Empirical Labs EL8 X Distressor = 1.850€
    Warm Audio WA-2A + WES Audio Beta 76 = 2.432€

    Eine sehr gute Idee, auch das hatte ich nicht auf dem Schirm, Danke.

    Nicht zu Wörtlich nehmen. Die damaligen Behringer ADA8000er haben auch gefärbt: Kalt, klinisch, metallisch.

    Ausprobiert! Der Channel One macht schon ziemlich viel Sound.
    kein Wunder, allein das AirBand (17,5 kHz) ist fast 3/4 aufgedreht und das hört man, da liegen schon Welten. Zumal das SM7 auch ordentlich bumms braucht.

    Zufrieden und fertig wäre ja langweilig :)
    Ich bin mit dem Sound der Plugins oft unzufrieden.
    Als Beispiel: Wenn ich jetzt den Vocal-Sound des Channel One mit den Plugings nachbilden würde, würde ich scheitern. Es würde schlechter klingen. Die wärme, dass lebendige würde fehlen.
     
  17. Lump

    Lump Themenersteller

    Registriert seit:
    03.07.05
    Punkte:
    202
    202
    -
     
  18. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    4.483
    4483
    besitze keinen der genannten, aber der universalste wäre sicher der distressor, da er mehre kompressortypen simuliert.

    mein absoluter Liebling für vocals ist der 1176 rev A. der peitscht die stimme auch durch den dichtesten mix + hat sone schöne mittige transistor vintage zerre.
    im original unbezahlbar, aber es gibt einige nachbauten. frag z.b. mal bei proreplicas nach.

    der la2a hat dagegen einen erstaunlich cleanen, unauffälligen klang (trotz röhren) und eignet sich zum Peaks einfangen, weniger zum färben (meist schalt ich den hinter den 1176). könnte mir vorstellen, dass ein plugin wie waves C4 im opto Modus ähnliches vollbringt. evtl. nicht ganz so entspannt wie die HW. der la2a bleibt auch bei enormer pegelreduktion immer clean und transparent.

    falls du zum 1176 tendierst, schau dir den neuen klark teknik 1176KT an, die ham auch einen schönen pultec EQ im Programm. und das wirklich bezahlbar... würde mir die geräte kommen lassen und selbst testen. Meinungen gehen hier erstaunlich oft auseinander :)
     
  19. Astronautenkost

    Astronautenkost Veteran

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    22.513
    22513
    Das SM7 profitiert sehr von einem sehr guten Preamp. Ein Hardware-Kompressor muss es heutzutage nicht mehr sein. Ich habe meinen 1176 verkauft, weil ich mit der CLA-Waves-Emulation genausogut fahre. Ich würde mit dem Wissen von heute auch den FET-Kompressor von ADT voziehen, der ist der bessere 1176 und kostet sogar weniger. Wie gesagt, würde ich das Geld in den Preamp (Neve 1084) stecken, wenn Du mit dem SM7 weiterarbeiten willst. Du könntest Dir auch mit dem ToolMod Preamp einen Chanbel strip zusammenbauen lassen. Der Herr Jüngling schickt Dir sowas auch zum Testen. Da kämen der TM 101 oder TM 151 in Frage. Du bräuchtest dann nur noch ein 19-Zoll-Gehäuse mit Netzteil dazu.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.12.17
  20. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    4.483
    4483
    ist das tool mod zeug übertrager symmetriert? ich lese da von geringem klirr und hohem headroom - scheint mir eher auf der cleanen seite.

    der effekt beim 1176 ist aber genau die transitor/übertrager färbung zu bekommen. selbst längere pluginketten bekommen die vocals nicht so schön gebügelt in den mix wie der 1176. das ist auch bei den musikern, die ich aufnehme oft eine art aha effekt. die waves plugs sind dagegen nur sone art idee wies klingen könnte... bei extrem dynamischen vocals wird der effekt dann umso deutlicher. klar - man kann auch automatisieren usw. - das schöne am 1176 ist, man kommt sofort zu einem ergebnis