Information ausblenden

Aufnahme Film Kommentar

Dieses Thema im Forum "Sprache & Gesang" wurde erstellt von thomas1235, 26.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. thomas1235

    thomas1235 Themenersteller

    Registriert seit:
    07.12.06
    Punkte:
    17
    17
    Hallo an Euch,

    ich habe eine Frage zu einer Sprachaufnahme als Kommentar zu einem Film.

    Die Stimme (Männlich) soll möglicht kräftig und voluminös klingen.
    Mir ist klar, das die erste Vorraussetzung erstmal eine gute Stimme ist.
    Aber:
    Kann ich dies technisch noch beeinflussen/optimieren?

    Aufnahme mit Zoom H4 und Mikro MXL 2006 Laptop/Audition.
    Ein größeres Equipment an Tontechnik habe ich leider nicht

    Bringt ein dynamisches Mikro zB.
    http://www.thomann.de/de/shure_588sdx_dynamisches_mikrofon.htm
    mehr Erfolg oder nicht oder habt Ihr noch mehr Vorschläge?

    Danke für Eure Tipps

    Thomas
     
    thomas1235, 26.11.08
    #1
  2. noisefloor

    noisefloor

    Registriert seit:
    07.09.04
    Punkte:
    3.996
    3996
    Im Prinzip bleibt danach nur noch der Eingriff per EQ (tiefe mitten / Bässe mehr betonen) und das komprimieren, um die Stimme mehr in den Vordergrund zu rücken.
    Mehr würde mir nicht mehr einfallen.

    Edit:

    Eventuell helfen tools wie Melodyne noch ein wenig um die Stimme runterzupitchen und sie so tiefer und "männlicher" wirken zu lassen. Ansonsten bleibt nur noch der Weg, einen guten Sprecher mit passender Stimme zu suchen.
     
    noisefloor, 26.11.08
    #2
  3. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Hi,

    1.) nah ran gehen.
    2.) Komprimieren bis der Arzt kommt (Soft-knee, bis 20 dB Gain-reduction, Attack fast, release slow).
    3.) Höhenverlust durch die brutal-kompression mit EQ ausgleichen, also eine passende Frequenz ein bisschen pushen.
    4.) 3 - 4 dB mit einem Limiter abrasieren.

    Bässe anheben ist eine fragwürdige Sache. Kann unheimmlich in die Hose gehen. Der Nahbesprechungseffekt bringt sowieso schon überbetonte Bässe, i.d.R nehmen wir da sogar bei den ganz tiefen Stimmen noch 1 - 2 dB raus damt es klarer klingt.

    Eher nicht. Kann aber lustig kommen.



    Frank
     
    He-vey, 26.11.08
    #3
  4. Eleusis

    Eleusis

    Registriert seit:
    08.10.06
    Punkte:
    398
    398
    und den nahbesprechungseffekt nutzen. Lass den Sprecher beinahe den Mikrokorb mit den Lippen berühren.

    edit: zu spät
     
    Eleusis, 26.11.08
    #4
  5. noisefloor

    noisefloor

    Registriert seit:
    07.09.04
    Punkte:
    3.996
    3996
    @He-Vey: Ok, dachte Melodyne kann sowas, hab noch nie damit gearbeitet. Danke für den Hinweis.
     
    noisefloor, 26.11.08
    #5
  6. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    In der Theorie – und in der Werbung – kann Melodyne alles.
    In der Praxis empfindet man bei Sprache manchmal schon einen unglücklichen EQ-Einsatz als unnatürlich.


    Frank
     
    He-vey, 26.11.08
    #6
  7. thomas1235

    thomas1235 Themenersteller

    Registriert seit:
    07.12.06
    Punkte:
    17
    17
    Danke erstmal für die Antworten.
    Ich gehe also davon aus das ein Dynamisches Mik für diesen Zweck besser ist als mein MXL 2006!? Denn nah ran ist beim MXL nicht drin.
    Ist der Unterschied bei den beiden Miks so groß das sich eine Neuanschaffung lohnt und wenn ja welche? ca. bis 150€

    Sonst noch Tipps? Raum, Umgebung, Position etc?

    Danke Thomas
     
    thomas1235, 26.11.08
    #7
  8. Eleusis

    Eleusis

    Registriert seit:
    08.10.06
    Punkte:
    398
    398
    wieso kannst du beim mxl nicht nah ran?! ich würde sagen das mxl ist um einiges besser für die aufgabe geeignet!

    eleusis
     
    Eleusis, 27.11.08
    #8
  9. archibald

    archibald

    Registriert seit:
    18.09.08
    Punkte:
    1.029
    1029
    Hi thomas,

    Ich habe mal einen Selbstgedrehten Film komplett nachvertont mit einem MXL 990. (Das Qualitätsniveau liegt deutlich über den bekannten Youtube-Dubbings!). Zuvor hatte ich den Versuch mit einem dynamischen t.bone-Mikrofon gemacht, war aber ein wenig enttäuscht über den recht dünnen Klang. Im Unterschied zu dir, habe ich aber die Stimmen der Darsteller nachvertont, nicht wie du einen Sprecher aus dem Off.

    Mit dem MXL sollte das doch aber kein Problem sein. Der Nahbesprechungseffekt kann dir da schon helfen. Du musst ausprobieren, wie nah du ran gehen kannst. Und um einen EQ für die Präsenz, ggf. einen Kompressor für mehr Druck wirst du ohnehin nicht herumkommen.

    Gruß,
    Archi
     
    archibald, 27.11.08
    #9
  10. thomas1235

    thomas1235 Themenersteller

    Registriert seit:
    07.12.06
    Punkte:
    17
    17
    Hallo Eleusis, i
    ich hatte den Eindruck, das MXL ist zu empfindlich bei Entfernungen unter 20cm. Oder habe ich da was falsch gemacht?
    Ich bin nicht böse wenn ich meine Euros sparen kann und mein jetziges Mikrofon ausreichend ist:)

    Thomas

    Archi war schneller als meine Antwort. Viele Sachen sollen bei mir im Nachgang vertont werden. (Werbefilme)
    Für Originaltöne habe ich ja noch meinen Zoom bzw. Richtmikro
     
    thomas1235, 27.11.08
    #10
  11. archibald

    archibald

    Registriert seit:
    18.09.08
    Punkte:
    1.029
    1029
    Achso, ich habe meine Geräuschaufnahmen auch weitestgehend anders aufgenommen. Nur die Sprachaufnahmen habe ich mit dem MXL 990 gemacht. Du sagst, dein MXL 2006 sei zu empfindlich bei einem Abstand kleiner 20 cm? Das finde ich etwas merkwürdig. Mit dem MXL 990 würde ich in etwa diesen Abstand als Optimum einschätzen.

    Mach doch einfach mal Testaufnahmen von einem Satz in unterschiedlichem Abstand zum Mikro und mit unterschiedlichem EQ im Nachgang. Das ist die beste MEthode herauszufinden, ob dein Mikro deinen Vorstellungen vom Klang genüge tun kann.

    Gruß,
    Archi
     
    archibald, 27.11.08
    #11
  12. thomas1235

    thomas1235 Themenersteller

    Registriert seit:
    07.12.06
    Punkte:
    17
    17
    Das werde ich mal machen. Bis jetzt habe ich die meiste Zeit am Filmschnitt gesessen. Die Fummelei mit dem Ton ist wahrscheinlich genauso aufwendig:)
    Audiomäßig bin ich auch im Gegensatz zu den Leuten hier sicher nur minimal ausgerüstet und ein New Bee.

    Danke und viele Grüße

    Thomas
     
    thomas1235, 27.11.08
    #12
  13. archibald

    archibald

    Registriert seit:
    18.09.08
    Punkte:
    1.029
    1029
    Ich habe auch nur ein Tascam USB-Interface und mein MXL zur Hand. Aber man kann dank geeigneter Software damit schon beachtliche Ergebnisse erzielen.

    Probier's einfach aus. Das musste ich auch am Anfang machen, weil es ein Unterschied ist, Gesang oder Sprache aufzunehmen.

    Archi
     
    archibald, 27.11.08
    #13
  14. videotape

    videotape

    Registriert seit:
    13.07.08
    Punkte:
    158
    158
    Das H4 ist hier höchstwahrscheinlich eher die Schwachstelle. Und schnapp dir einen schön klingenden Aufnahmeraum für die Sache!
     
    videotape, 27.11.08
    #14
  15. archibald

    archibald

    Registriert seit:
    18.09.08
    Punkte:
    1.029
    1029
    Das H4 nimmt er aber um Geräusche aufzunehmen. Seine Frage galt aber der optimalen Aufnahme seiner Sprachkommentare.
     
    archibald, 27.11.08
    #15
  16. thomas1235

    thomas1235 Themenersteller

    Registriert seit:
    07.12.06
    Punkte:
    17
    17
    Genau so ist es.
    Mir geht es nicht um den Live Ton beim Filmen, sondern nur um eine optimale Variante der Sprachaufnahme im Nachtrag.
    Für Originaltöne bin ich mit der Qualität vom H4 zufrieden, allerdings habe ich einen starken Zeitversatz zur Kamera Tonspur festgestellt. 2 verschiedene Kameras Canon/Panasonic liefen dagegen über eine Stund völlig synchron.

    Also werde ich bei meinem MXL bleiben und kann so wieder sparen.
    Wenn Ihr trotzdem noch Tipps habt immer her damit!

    Grüße Thomas
     
    thomas1235, 27.11.08
    #16
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.