aufnahme??einstellung der frequenzen??

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von rythums, 05.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. rythums

    rythums Themenersteller

    Registriert seit:
    21.01.06
    Punkte:
    101
    101
    leute!
    ich hab mir nach dreems anweisung 3 stellwände gebaut
    hab mir studio projects b1 und den mixer behringer ub 1002 fx gekauft.
    ich nehme mit der beigelieferten sofware cubase LE auf. aber irgndwie passen
    vocals und beats nicht ganz zusammen.
    allerdings is es schon besser geworden, da ich dupliziert hab und für die stimme 3 spuren erstellt hab( 1 links, 1 centre, 1 rechts). Ich denke jez liegt es nur mehr an den frequenzen, bin mir aber nicht sicher. woran könte es noch liegen.
    Wo kann ich was über einstellung der frequenzen lesen? danke leute
     
  2. fmo

    fmo Veteran

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Kleiner Tip :
    Bei Stimmen sollte man möglichst garkeinen oder nur wenig EQ einsetzen.

    Mache Dich mit der Wirkungsweise von Kompressoren vertraut, das ist viiiiel wichtiger.
    Es gibt Bücher, wo das gut erklärt wird.
    Das kann man auch nicht mal schnell mit 3 Sätzen hier hinschreiben.
    Mit irgendwelchen Frequenzen hat das überhauptnichts zu tun.
    Das ist ein weitverbreiteter Irrglaube.
    Es gibt auch kein Rezept nach dem Motto : Drücke mal an dem und dem Knopf und dreh mal an dem und dem Regler.
    Es gibt auch kein spezielles Plugin, wo man einfach nur alles "durchjagen" muß damit es"fett" klingt.

    Fett - das ist das Wort, was vor allem die Leute benutzen, die null Ahnung haben.
    Also benutze es erst garnicht, dann wirst Du uns allen hier auch sympathisch bleiben.

    http://www.amazona.de/content/musictools/sonstiges/workshops/kompressTeil1/komp.htm

    http://www.amazona.de/content/musictools/sonstiges/workshops/kompressteil2/kompressteil2.htm

    Versuch mal, ob Du das irgendwie durcharbeiten kannst.
    Wenn Fragen sind : Einfach fragen !
     
  3. rythums

    rythums Themenersteller

    Registriert seit:
    21.01.06
    Punkte:
    101
    101
    Wahnsinn dass es auch leute wie dich gibt, die einem weiterhelfen, danke, werd ich mir durchlesen.
     
  4. coldplanet

    coldplanet

    Registriert seit:
    06.06.05
    Punkte:
    593
    593
    doch hier haste mal ein rezept: lowcut ;)
     
  5. ColdSteel

    ColdSteel

    Registriert seit:
    13.10.03
    Punkte:
    4.283
    4283
    Also möglichst gar keinen EQ auf Vocals halte ich für übertrieben. Einer Stimme schadet ein EQ auch nicht mehr als einem Instrument beispielsweise. Natürlich kann man hier die Natürlichkeit kaputtmachen, genauso gut aber auch die Vocals perfekt anpassen oder effektieren. Sollte man nicht pauschalisieren.

    Gruß,
    ColdSteel
     
  6. PaBo

    PaBo

    Registriert seit:
    23.12.05
    Punkte:
    289
    289
    Yep seh ich genauso so! So pauschal würd ich das nicht sagen da es ja immer auf die Kombination Was für ne Stimme + was für ein Mic + was für ein Mix ankommt !

    Und niemals die Stimme im Solomodus abhören und dann am EQ drehen immer schön im Mix abhören !

    Es gibt schon ein paar Klassiker Frequenzen

    So wirst du merken das wenn du bei 3-4 KHz (q-faktor 1-1.5) ne leicht anhebung von +2 +3 dB dazugibts das die STimme prägnanter klingt und ein bißchen nach vorne kommt!

    Auch kann man die Höhen zwischen 6khz und 10 khz auch leicht anheben dient meistens einer besseren Verständlichkeit

    ziwschen 2.2 und 2.7 Khz hat jede Stimme so eine Art Sägezahn je nachdem ob du hier dazu oder wegnimmst kannst du die Stimme "härter" oder "weicher" machen

    Aber für all diese Frequenzen gilt das alte Motto: "Weniger is besser is mehr !!"

    Und das ist sicher das was auch fmo gemeint hat !

    Und damit die Stimme phatt, dick, goil und Obersahnenschokozuckerlecker klingt :D

    musst du Dir auch immer den restlichen Mix anschauen denn wen deine Gitarren und sonstige Instrumente direkt an der Stirn kleben musst du Dich nicht wundern das die Stimme nicht mehr nach vorne kommt grins ! Also immer Räume schaffen !! Und das ist leichter geschrieben als getan !!! :D

    Viel Spaß

    PaBo


    Ah einen hab ich noch was ich generell beim EQing gerne mache ist du stellst den Q Faktor auf 1.5 ein +6 db oder so und gehst dann einfach die ganzen Frequenzen durch dann hörst du sofort was mit welcher passiert und welche nerven und welche du brauchst !
     
  7. rythums

    rythums Themenersteller

    Registriert seit:
    21.01.06
    Punkte:
    101
    101
    Danke Leute, Ihr seid ja alle richtig informiert, und noch ne frage wegen dem low cut, ich hab auf meinen mixer eine low cut taste! Diese Funktion soll also on sein??
     
  8. aliazz

    aliazz

    Registriert seit:
    18.10.05
    Punkte:
    2.136
    2136
    hi,

    könntest du machen,
    ich würd dir aber empfehlen den lowcut später digital im sequenzer
    über ein eq im insert der spur zu machen.
    weil dann kannst du schauen obs halt nötig ist ein lowcut zu machen oder nicht.

    peazen

    aliazz
     
  9. rythums

    rythums Themenersteller

    Registriert seit:
    21.01.06
    Punkte:
    101
    101
    danke
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.