Information ausblenden

Aufnahme einer Melodica - Tipps?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von BubuHimself, 05.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. BubuHimself

    BubuHimself Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    159
    159
    Seid gegrüßt, Homerecordler!

    Ich habe vor, meine Melodica aufzunehmen.
    Allerdings stören mich die Nebengeräusche, die bei der Aufnahme entstehen.

    Selbst wenn ich mich ans andere Ende des Zimmers stelle, hört man auf der Aufnahme noch das Klicken der Tasten...

    Also irgendwie muss man da doch was machen können.

    Gibts Tipps wie ich eine solche Aufnahme am besten angehe bzw. wie ich die Audiospur im nachhinein bearbeiten sollte (EQ, Kompressor etc.?), um einen möglichst reinen Melodica-Sound zu bekommen?

    Wäre nett, wenn ihr euer Wissen mit mir teilen würdet! ;)


    Grüßle
    Bubuhimself
     
    BubuHimself, 05.09.08
    #1
  2. maennivorndran

    maennivorndran

    Registriert seit:
    26.08.08
    Punkte:
    15
    15
    Moin, ich würde mal sagen...vorsichtiger spielen...? Im Ernst: auch bei einer Akustikgitarre sind die (für viele störenden) Griffgeräusche auch ne Frage der Technik. Also entspann Dich einfach mal und hau nicht so rein,
    zumal die Meldodica kein anschlagdynamisches Instrument ist, sondern bei jedem Druck den gleichen Ton ausspuckt.
    Ich könnte mir vorstellen, dass Dein Aufnahmeraum (wie meiner leider auch) nicht akustisch optimiert ist und von den Wänden viel von den höhenlastigen Nebengeräuschen (Tastenklicks) zurückkommt. Stell Dich mit dem Mic mal vor Deinen geöffneten Kleiderschrank, spiel in den Schrank rein und höre, was passiert.
    Meine Meinung: viele Instrumente werden extra mit den Spielgeräuschen gesamplet, damit sie lebendiger und echter klingen. Lass die Melodica doch klicken, ultracleane Synth-Leads in dem Stil gibts doch 12 auf ein Dutzend...
    Grüße
    Matthias
     
    maennivorndran, 06.09.08
    #2
  3. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    habe auch schon öfters melodica aufgenommen, mit dem grossmembraner klickerts immer, hab aber ein anderes mic dafür gefunden, dass mir hier sehr gut gefällt: sennheiser md421. damit hört man eigentlich sogut wie keine klicks mehr.

    edit: die nachbearbeitung ist sehr wichtig bei dem melodica... es klingt trocken sehr schrottig eigentlich :D hab mir sogar extra ein preset mit eq, comp und hall gemacht dafür.
     
    naseweis, 06.09.08
    #3
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.260
    17260
    Ich würde auch ein gutes Dynamisches nehmen. Das Sennheiser 421 ist so ein Kandidat, eben auch wie das 441 oder das EV RE 20.
     
    Astronautenkost, 07.09.08
    #4
  5. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    17.893
    17893
    kann ich unterschreiben, allerdings finde ich es sehr authentisch wenn das klappern mit drauf ist (es gehört eben zum instrument dazu), genauso wie bei einem akordeon oder bandoneon.
     
    leary, 07.09.08
    #5
  6. Sunstorm

    Sunstorm

    Registriert seit:
    04.07.06
    Punkte:
    667
    667
    Meine Erfahrungen mit der Melodica sind ähnlich:

    1. besser ein dynamisches Mic verwenden. Bei Großmembranern werden meist die Höhen sehr unangenehm betont, was sowohl dem Klang abträglich ist, als auch das Tastatur-Klappern verstärkt.

    2. Nachbearbeitung mit EQ ist sehr wichtig, um die Melodica anzufetten. Sonst klingt sie meist zu dünn und surrend. Bässe rein, Höhen raus - dann ist auch das Tastaturklappern leiser.

    Zudem bestehen große Unterschiede zwischen verschiedenen Melodica-Modellen. Sehr gute Erfahrungen habe ich gemacht mit:

    - HOHNER Piano 36 (definitiv das Luxusmodell, wo die Tastatur sehr leise und leichtgängig ist; zudem sind Klang und Stimm-Stabilität hervorragend)

    - HOHNER Student 32 (auch sehr leise Tastatur, aber der Klang ist etwas blechern/höhenlastig - dennoch für den unschlagbaren Preis - 32 Euro beim T. - tolles Instrument)

    Sehr klapprig hingegen sind die Tastaturen von Yamaha, diverser China-Ware (Thomann, Walther) und auch der Hohner Piano 26.
     
    Sunstorm, 07.09.08
    #6
  7. BubuHimself

    BubuHimself Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    159
    159
    Vielen Dank erstmal für die Antworten.

    Ich werde es nun mal mit einem dynamischen Mikrofon versuchen (Shure SM 58 ). Bin echt mal gespannt, ob das einen Unterschied machen wird.

    Ich denke, ich finde morgen Zeit für die Aufnahme. Werde dann Bericht erstatten.


    Gruß
    Bubuhimself
     
    BubuHimself, 07.09.08
    #7
  8. FIXXXER

    FIXXXER

    Registriert seit:
    25.11.05
    Punkte:
    11.849
    11849
    das klicken der tasten gehört doch zur melodica dazu,
    das weg haben zu vollen ist doch :gaga: :D

    mfg
    Torn
     
    FIXXXER, 07.09.08
    #8
  9. BubuHimself

    BubuHimself Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    159
    159
    Alles eine Frage des Geschmacks.

    Sicher habe ich auch kein Problem mit einem dezenten Tastenklicken, mir ist auch bewusst, dass das die Sache authentischer macht. Aber bei meinem ersten Aufnahmeversuch wars einfach so, dass dieses Klicken viel zu präsent war.

    Morgen weiß ich mehr...
     
    BubuHimself, 07.09.08
    #9
  10. Sunstorm

    Sunstorm

    Registriert seit:
    04.07.06
    Punkte:
    667
    667
    Hey BubuHimself,

    was für eine Melodica spielst Du?
     
    Sunstorm, 07.09.08
    #10
  11. BubuHimself

    BubuHimself Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    159
    159
    Eine Hohner Piano 36 natürlich :)

    Habs sie allerdings bei Ebay gebraucht ersteigert, also die allerneuste ist sie leider nicht mehr...
     
    BubuHimself, 08.09.08
    #11
  12. BubuHimself

    BubuHimself Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    159
    159
    Sodele - Aufnahme ist im Kasten!

    Danke für den Tipp mit dem dynamischen Mikrofon. Das ist echt ein Unterschied wie Tag und Nacht.
    Die Aufnahmen zuvor mit dem Großmembran Kondensatormikro (Studio Projects C1) waren wirklich nicht zu gebrauchen.

    Für mich war das zugleich mein erstes "Aha-Erlebnis": Nicht immer ist das teurere Mikrofon die bessere Wahl!

    Also: Ein Shure SM-58 eignet sich hervorragend zum Aufnehmen einer Melodica. Nun klingt das so wie ich es mir ungefähr vorgestellt habe.

    Habt ihr noch einen Tipp, wie ihr den Kompressor einstellen würdet (Richtwerte)? Und vorallem warum ihr ihn so einstellen würdet (Lerneffekt!^^)?


    Gruß
    Bubuhimself
     
    BubuHimself, 08.09.08
    #12
  13. Sunstorm

    Sunstorm

    Registriert seit:
    04.07.06
    Punkte:
    667
    667
    Hi Bubuhimself,

    vielleicht hat naseweis hier einen Richtwert. Meiner Erfahrung nach kommts stark auf das Gesamt-Arrangement an. Schwierig, da ein Patentrezept zu geben.

    Hast Du eine Möglichkeit, die Nummer hochzuladen? Würde sehr gerne mal reinhören.
     
    Sunstorm, 08.09.08
    #13
  14. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    würde ein melodica sehr wenig bis gar nicht comprimieren. wogegen ein hallraum etwas sehr wichtiges dafür ist, meiner meinung nach.
     
    naseweis, 08.09.08
    #14
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.