Information ausblenden

Audiointerface und Abhöre - Anschlussarten

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von Voodooboom, 01.02.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Voodooboom

    Voodooboom Themenersteller

    Registriert seit:
    16.04.16
    Punkte:
    723
    723
    Ich möchte meine Abhörsituation verbessern. Ich nutze seit Jahren lediglich Kopfhörer. Das soll sich in den nächsten Wochen ändern.

    Ich stehe kurz vor dem Kauf einer neuen Abhöre. Es soll ein Produkt aus dem Hause Nubert werden.


    Ich weiß jetzt allerdings nicht, wie ich diese genau anschließen soll. Die Infos die ich gefunden habe benennen den symmetrischen XLR Anschluss als beste Lösung, um die Boxen mit dem Audiointerface zu verbinden. Als Begründung werden hier das Verhindern von ungewollten Störgeräusche (Knackser) benannt. Das erscheint mir logisch. Aber ist das wirklich der beste Weg? Da habe ich keine Ahnung von.

    Da ich ebenso ein neues Audiointerface benötige, hatte ich das Audient ID14 ins Auge gefasst.


    Die haben aber kein XLR Ausgang. Lediglich Klinke. Also muss ich folglich mit Klinke in die Boxen. Hat das Nachteile und ist das normal so?

    Sollte ich vielleicht lieber ein anderes Interface mit anderen Anschlüssen wählen?
    Gibt es einen 'Königsweg'?


    Die Boxen haben so viele verschiedene Ausgänge, die ich in der Praxis noch nie benötigt und genutzt habe. Man möchte nichts falsches und 'schlechteres' wählen. Deshalb die Unsicherheiten meinerseits.

    Wie habt ihr eure Abhöre angeschlossen?
     
    Voodooboom, 01.02.19
    #1
  2. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    3.936
    3936
    Die Anschlussart ist erst mal relativ egal (geschmackssache) nur symetrisch sollte diese sein. Bei dem Audient werden wohl symetrische Ausgänge verbaut sein (liest sich jetzt auf der Homepage so und auch das Datenblatt läßt darauf schließen).

    Du benötigst dann lediglich ein Kabel wie dieses hier:
    https://www.thomann.de/de/cordial_cfm_15_mv_klinke_xlr_kabel.htm (länge noch checken....)
    Dann funzt das und hat keinen klanglichen Unterschied zu einem XLR auf XLR Kabel. Klar, die Knackser...aber du steckst ja nicht ständig im laufenden Betrieb um. Wenn das einmal steht ist gut. Tatsächlich haben auch sehr wenige mir bekannte Interfaces XLR-Ausgänge.

    Ob die Wahl des Interfaces und der Speaker die richtige ist musst du selbst wissen. Da gibt es hier im Forum hunderte Einträge und tausende Antworten. Das was du da raus gesucht hast ist aber sicherlich nicht verkehrt.
    Grüße
    Randy
     
    Ran, 02.02.19
    #2
    Glutamatjunkie und Voodooboom bedanken sich.
  3. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    20.991
    20991
    Warum eigentlich Boxen mit einem digitalen Interface, das dann eh nicht benutzt wird? Da gibst Du viel Geld für etwas aus, was Du dann eh nicht nutzt?!?
     
    Entone, 02.02.19
    #3
    Glutamatjunkie und Voodooboom bedanken sich.
  4. Voodooboom

    Voodooboom Themenersteller

    Registriert seit:
    16.04.16
    Punkte:
    723
    723
    Da kann ich dir gerade nicht folgen. Ich übersehe wahrscheinlich etwas, von dem ich überhaupt keine Ahnung habe. Ein paar kleine Schläge auf den Hinterkopf sind willkommen.
     
    Voodooboom, 02.02.19
    #4
  5. bartman4ever

    bartman4ever

    Registriert seit:
    06.10.11
    Punkte:
    1.121
    1121
    Die Boxen haben Digitaleingänge, die du scheinbar nicht nutzen willst. Holst du dir Speaker ohne diese Zusatzausstattung, solltest du preislich niedriger liegen.
     
    bartman4ever, 02.02.19
    #5
    Glutamatjunkie, Voodooboom und Entone bedanken sich.
  6. Voodooboom

    Voodooboom Themenersteller

    Registriert seit:
    16.04.16
    Punkte:
    723
    723
    @Entone & @bartman4ever

    Ich gehe mal davon aus, dass ihr den USB Eingang meint. Liege ich da richtig? Da verstehe ich nicht ganz, wie die Kommunikation mit der DAW funktioniert. Ich dachte, dass sei eher eine Spielerei um einen Anschluss an den PC zu ermöglichen; quasi just 4 fun. Die Box wird ja sicherlich keinen Asio Treiber zur Verfügung stellen, der dann in der DAW angewählt werden kann. Die 'Extras' wie Bluetooth sind nett, aber nicht als kaufentscheidendes Kriterium anzusehen.

    Ich habe diese Monitore ausgewählt, da sie tiefe Frequenzen bis 30Hz abbilden können. Ich wollte nicht zusätzlich in einen Sub investieren.

    Ich habe mich noch nie mit der "Abhörmaterie" befasst. Ich könnte schwören, dass Angebot in den einzelnen Preisklassen war vor 10 Jahren noch nicht so exorbitant unübersichtlich. Da fühlt man sich ja wie vor der Fleischtheke.
     
    Voodooboom, 02.02.19
    #6
  7. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    20.991
    20991
    Nein, ich meinte eigentlich den SPDIF In. Dann hat die Box noch einen USB Anschluss, Bluetooth und wahrscheinlich noch anderen Firlefanz. Den bezahlst Du halt mit, obwohl Du ihn offenbar nicht brauchst. Ich möchte Dir die Box gar nicht ausreden, die muss ja nicht schlecht sein. Aber ob es so sinnvoll ist, Geld für etwas auszugeben, was Du im Endeffekt nicht benötigst, musst Du selbst entscheiden. Für das Geld würde ich dann lieber eine rein analoge Box kaufen, bei der Du dann auch wirklich nur das bezahlst, was Du brauchst: Nämlich gute Bauteile für einen möglichst guten Klang.
    Vergiss es. Der Tieftöner ist etwa 6,5 Zoll groß. Da wird bei 30 Hz nicht wirklich viel wiedergegeben werden können. Das ist schlicht physikalisch unmöglich und Werbegeschwätz. Hast Du die Boxen überhaupt gehört oder willst Du die nur aufgrund der Werbeaussage kaufen? Bitte tu Dir einen Gefallen und hör mal verschiedene Monitorboxen an, bevor Du etwas kaufst. Für eine halbwegs lineare Wiedergabe im Tiefbassbereich brauchst Du entweder eine sehr große Box (dann sind wir aber nicht mehr bei 2-Wege-Nahfeldmonitoren) oder Subwoofer.
     
    Entone, 02.02.19
    #7
    bartman4ever, Glutamatjunkie und Voodooboom bedanken sich.
  8. Voodooboom

    Voodooboom Themenersteller

    Registriert seit:
    16.04.16
    Punkte:
    723
    723
    Danke für den ausführlichen Input. Ich kann die Boxen aus dem Laden 30 Tage lang testen, das werde ich ausgiebig nutzen. Ich werde die Aussagen im Hinterkopf behalten. Wenn die mir nicht zusagen sollten, kann ich die wieder zurück geben. Hatte mir die Dame am Telefon so erklärt. Der Laden von Nubert ist quasi um die Ecke.
     
    Voodooboom, 02.02.19
    #8
    Glutamatjunkie und Entone bedanken sich.
  9. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    14.910
    14910
    6,5“ und 30 Hz, daß wird nix.
     
    Glutamatjunkie, 02.02.19
    #9
    Voodooboom bedankt sich.
  10. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    20.991
    20991
    Prima, dann probier ruhig aus. Ich würde auch immer darauf achten, wie die Boxen Mixfehler transportieren. Also lass ruhig mal Mischungen drüber laufen, bei denen Du aufgrund Deiner Erfahrung weißt, dass da Probleme sind, z.B. weil sie überkomprimiert sind, zu viele Bässe haben etc. Das ist natürlich auch immer Geschmacksache, aber für mich sind diejenigen Monitorboxen die Besten, die Fehler knallhart aufdecken. Nur dann kann man diese auch richtig hören und was dagegen tun. Achte nicht nur auf die Frequenzwiedergabe, sondern auch auf die Impulstreue bei Transienten und die Stereobühne und Ortbarkeit von Signalen im Stereofeld.
     
    Entone, 02.02.19
    #10
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  11. bartman4ever

    bartman4ever

    Registriert seit:
    06.10.11
    Punkte:
    1.121
    1121
    Falls dein Raum nicht optimiert ist, dann nehme einen Nubert-Sub zusammen mit den Neumann KH120. Damit hast du ehrliche Lautsprecher und solide Basswiedergabe. Ich habe so ein Setup und bin sehr zufrieden. Bass (linear) bis 30 Hz runter von der Hauptabhöre wird eher schwierig ohne richtiges Raumkonzept.
     
    bartman4ever, 03.02.19
    #11
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.