Information ausblenden

Audio Interface Unter Linux ???????

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von osna4kingz, 24.06.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. osna4kingz

    osna4kingz Themenersteller

    Registriert seit:
    22.06.08
    Punkte:
    6
    6
    Hallo,
    Ich benutze im Monent ein Tascam122l audio Interface udn würde das gerne unter dem Linux Jacklab benutzen Hat da einer Erfahrung Mit ????
     
  2. metasymbol

    metasymbol

    Registriert seit:
    31.08.07
    Punkte:
    280
    280
    Ich hatte mal so ein Tascam dran und fands fürchterlich. Aber da gab es noch nicht die alsa-firmware, die in einigen Fällen Wunder wirkt. Vielleicht hilft da ja google weiter.

    PS: Hier in Homerecording.de eine Anfrage zu stellen hat mE wenig sehr Sinn, da Linux nicht gerade das ist worauf der Computerbenutzende Musiker gewartet hat, dementsprechend ist der Durchlauf gering bis gar nicht. Grösstes deutsches Forum zum Thema JackLab - ProAudio für SUSE Linux ist noch immer forum.jacklab.net ;)
     
  3. zettberlin

    zettberlin

    Registriert seit:
    24.03.08
    Punkte:
    2.202
    2202
    Der erste Schritt ist immer:

    http://www.alsa-project.org/main/index.php/Matrix:Main

    hier kannst Du checken, ob Dein Gerät prinzipiell in Linux funktionieren kann. In den meisten Fällen funktionieren die Geräte, die hier als supported getaggt sind einfach so in Linux.

    USB-Interfaces funktionieren prinzipiell immer, einige brauchen aber einen Firmwareupload. Dafür liefert Alsa ein Tool mit - dann kann es sein, dass Du noch eine halbe Stunde brauchst, bis Deine Kiste läuft.

    Einige Hersteller brauen aber in Sachen Firmware en dermassen eigenes Süppchen, dass man sie gar nicht zum Laufen bekommt. Von Tascam ist mir dergleichen nicht bekannt.
     
  4. RatUnion

    RatUnion

    Registriert seit:
    30.12.06
    Punkte:
    1.457
    1457
    Öhh.. USB-Interfaces funktionieren prinzipiell immer?? Da bin ich ja mal gespannt ob mein Tascam US-1641 funktioniert..

    Ich hatte immer eher so den Eindruck, dass unter Linux Interfaces mit USB erstmal prinzipiell NICHT funktionieren..
     
  5. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    6.835
    6835
    Das kommt immer auf deine Kernel-Version an. Wenn der Kernel das USB-Audio-Modul unterstützt, sollte es funktionieren. Bei mir läuft das M-Audio FastTrack Pro unter Ubuntu einwandfrei...
     
  6. RatUnion

    RatUnion

    Registriert seit:
    30.12.06
    Punkte:
    1.457
    1457
    Interessant. Da sollte ich vll mal was ausprobieren.. was für ne Ubuntu Version hasten da am laufen?
     
  7. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Vielleicht noch als Anmerkung.

    Das hängt auch etwas davon ab ob die USB-Sachen Firmware benötigen.
    Ich kenne das z.B. von USB Midi Interfaces unter Linux. Das Midisport lief bei mir nicht ohne Bastelei da es eine Firmware brauchte. Mein Emagic AMT8 läuft out of the Box ohne irgendwas machen zu müssen.
     
  8. RatUnion

    RatUnion

    Registriert seit:
    30.12.06
    Punkte:
    1.457
    1457
    Firmware..? Sowas sollte auf den Geräten normalerweise drauf sein...
    Oder meinste damit Treiber?
    Oder soll man da etwa irgendeien freie Firmware auf ein Interface (oder was auch immer) drauf-flashen..? beängstigende idee xD
     
  9. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Aus Kostengründen lassen sich die Hersteller ja oft die komischsten Sachen einfallen :) Von GDI-Druckern bis hin zu Firmware die erst vorher hochgeladen werden muss. Da wird dann halt nur ein billiger RAM benutzt und kein ROM oder sowas. Dafür muss die Firmware jedesmal bei Initialisierung auf das Gerät geladen werden.
    Unter Windows merkt man das natürlich nicht, das passiert einfach...

    Ich kenne es wie gesagt von M-Audio Midisport 2x2 (um ganz genau zu sein). Bei den Oxygene Keyboard, Radium usw. ist das aber genauso erforderlich.
    Für einige Sachen gibt es mittlerweile freie Firmware die dann direkt mit Alsa mitkommt, wo man sich also um nichts mehr kümmern muss ( z.B. einige Tascam Sachen wie US-122).

    Im Zweifelsfall muss man halt bei Alsa gucken.
     
  10. RatUnion

    RatUnion

    Registriert seit:
    30.12.06
    Punkte:
    1.457
    1457
    Wie geil.. das ist mir neu. Mogelpackung. Naja auf die Art kann man wenigstens keine zu alte Firmware haben...
     
  11. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Mmh, jo... Die verfrickelten Sachen unter Windows merkt man halt am ehesten unter Linux ;)
    Unter Windows läuft es halt, irgendwie. Nachdem man tonnenweise Treiber und kiloweise Schnickschnack in der Registry zu stehen hat.
     
  12. metasymbol

    metasymbol

    Registriert seit:
    31.08.07
    Punkte:
    280
    280
    Von wegen Firmware: mein billiges Edirol USBAudio wird mit neueren ALSA (Firmware) auch in 24bit unterstützt. Ich musste einfach nur abwarten. Plötzlich eines Tages (oS 10.3) stellte ich "aus versehen" fest, das es im "advanced device mode" lief. Davor ging nur der einfache Treibermodus mit 16bit, an dem Tag hatte ich einfach vergessen umzustellen.

    Je verbreiteter der Chipsatz, desto höher die Chance, das die generische ALSA Firmware läuft.
     
  13. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Hehe, das ist ja dann auch gut :)

    Die Sachen die wirklich überhaupt nicht funktionieren werden halt immer weniger. Wenn man ein klein wenig vor dem kauf recberchiert ob die Sachen auch unter Linux laufen, geht das schon.
     
  14. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    6.835
    6835
    ach, sorry. schon lange nicht mehr dagewesen.
    Hardy Heron 8.04

    Hatte mir extra das FastTrack gekauft, weil ich die Audiophile USB unter Debian nicht zum Laufen gebracht hatte und das Teil hier für seine Linux-Kompatibilität gelobt wurde (außerdem weil ich Direct Monitoring, Kombi-Buchsen und Preamps haben wollte). Allerdings lief das Teil unter Debian dann auch nicht, warum ich mir o.g. Teufelswerk installieren musste ;-)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.