Audio Interface für Kopfhörer ohne Eingänge!

  • Ersteller Neo Geo
  • Erstellt am
Neo Geo

Neo Geo

Registriert
26.09.23
Beiträge
34
Reaktionen
13
Punkte
75
Tag zusammen,

Ich bin auf der Suche nach einem Audio Interface, denke ich zumindest.
Zu meinem Arbeitsablauf:
Ich arbeite mit Kopfhörer am Computer und mache nur Instrumentalmusik, benötige also keine Eingänge für Mikrofon bzw. Line-In, da ich auch keine externe Hardware verwende und nur in-the-Box arbeite.
Ein normaler Kopfhörerverstärker wird da ja die falsche Wahl sein, da ich diesen ja nicht direkt am Computer anschliessen kann und ich auch keinen ASIO-Treiber für meine DAW habe.
Gibt es also irgendwelche speziellen Interfaces für diesen Fall, oder gibts da eh nur die Möglichkeit mit einem normalen Audio Interface zu arbeiten.
Der Kopfhörerverstärker sollte natürlich qualitativ auch gut sein, ich denke in günstigen Interafaces ist da nicht das beste verbaut, oder?

Danke für Tipps!
 
Ein normaler Kopfhörerverstärker wird da ja die falsche Wahl sein, da ich diesen ja nicht direkt am Computer anschliessen kann und ich auch keinen ASIO-Treiber für meine DAW habe.
Nee, nicht wirklich. Den SPL Phonitor One D z.B. kannst du über UBS an den Rechner anschliessen.

Guckst du:

Alternativ gibt es sicher einfacher gestrickte Audiointerfaces. Ob die jedoch qualitativ hochwertige KH-Verstärker mitbringen, können dir evtl. andere hier berichten.
 
Den kannste ohne schlechtes Gewissen nehmen. Tolles Teil, was noch eine Bleed-Funktion mitbringt, um eine bessere räumliche Darstellung in die Ohrmuscheln zu zaubern.
SPL ist qualitativ über jeden Zweifel erhaben. Lies dir ein paar Testberichte durch, die's im www zu finden gibt über das Teil.
 
@Neo Geo

Ich habe den ifi Diablo.

Hat genug Saft, bis 768kHz, keine Probleme mit Win oder OSX.

Und kann zusätzlich Akkubetrieb 5-6 Stunden locker wenn man nicht Strom hat.
 
Was du wahrscheinlich suchst, ist ein DAC - Digital Audio Converter.


Die gibt's in diversen Ausprägungen. Alternativ ein KH-Verstärker mit digitalem Eingang.
 
Du suchst ein Interface oder einen Wandler der als Interface und Kopfhörerverstärker fungieren kann.

Die gut funktionierende Budgetvariante wäre z.B. das kleinste Interface von Audient, welches ich selber besitze und gegen einen Vollboliden KH-Verstärker gegengetestet habe und wenig Unterschiede gefunden habe. Mit anderen Worten, der verbaute KH-Verstärker im Interface ist absolut solide. Bei den neueren Focusrites scheint dies ähnlich zu sein, das wird sich nicht viel geben.

Wenn du richtig Leistung haben möchtest und mobil sein möchtest, dann ist der ifi Diablo die richtige Wahl.

Mit dem Phonitor hast andere Spielereien dran, die du ggf. sinnbringend nutzen kannst, oder auch nicht. Wird aber teuer die Kiste.
 
was noch eine Bleed-Funktion mitbringt, um eine bessere räumliche Darstellung in die Ohrmuscheln zu zaubern.
Ist da diese Crossfeed Schaltung gemeint, wo quasi auf der linken Ohrseite ein kleiner Anteil vom rechten Signal beigemischt wird, wenn ich das so richtig verstanden habe. Was ja auch Sinn macht. Wenn man vor Abhörmonitore sitzt hat man ja das gleiche auf natürlicher Weise, oder kann man das nicht so vergleichen?

Ich habe den ifi Diablo.
Sieht auch sehr gut aus. Der ist aber auch schon höherpreisig, was ich jetzt so gefunden habe: 1000€? Stimmt das?
Wird für diesen dann ein Treiber benötigt, oder ist der Class Complaint?



Und generell: All diese Geräte bringen ASIO Treiber mit und ich wähle die dann in meiner DAW ganz normal als Ausgangsgerät aus?
 
Ist da diese Crossfeed Schaltung gemeint, wo quasi auf der linken Ohrseite ein kleiner Anteil vom rechten Signal beigemischt wird, wenn ich das so richtig verstanden habe.
Korrekt
 
Mit dem Phonitor hast andere Spielereien dran, die du ggf. sinnbringend nutzen kannst, oder auch nicht. Wird aber teuer die Kiste.
Da ist der günstigere Phonitor One d gemeint gewesen. Der normale Phonitor ist tatsächlich dann doch über meinem Budget was ich ausgeben möchte.
 
Sieht auch sehr gut aus. Der ist aber auch schon höherpreisig, was ich jetzt so gefunden habe: 1000€? Stimmt das?
Wird für diesen dann ein Treiber benötigt, oder ist der Class Complaint?
Du musst nach Version 1 suchen das kostet nur 800€.

Der Diablo X und Diablo V2 sind teurer.

Ich habe den V1.

Mac braucht kein Treiber, Win Treiber der aber einwandfrei ist
 
Dann brauchst du keinen Treiber. Einstöpseln und gut is.
 
Die gut funktionierende Budgetvariante wäre z.B. das kleinste Interface von Audient, welches ich selber besitze und gegen einen Vollboliden KH-Verstärker gegengetestet habe und wenig Unterschiede gefunden habe. Mit anderen Worten, der verbaute KH-Verstärker im Interface ist absolut solide.
Ja, muss jetzt nicht unbedingt die Budgetvariante sein, aber auch nicht das teuerste. Mit der goldenen Mitte fährt man im Leben oft am besten. ;)
 
Ja, muss jetzt nicht unbedingt die Budgetvariante sein, aber auch nicht das teuerste. Mit der goldenen Mitte fährt man im Leben oft am besten. ;)
Die gibt es zwischen den genannten nicht. Die nächsten teureren Interfaces sind das gleiche Modell, nur mit mehr Kanälen. Möchtest du qualitativ höher, dann landest du als nächstes bei der Preisränge des ifi und co.
 
Der Kopfhörerverstärker sollte natürlich qualitativ auch gut sein, ich denke in günstigen Interafaces ist da nicht das beste verbaut, oder?
Weil Du am Mac bist, ein "Geheimtipp".
Achtung, ich bin nicht der Crack in Sachen Kopfhörer (und habe auch keinen Planarköppie) - aber:
Seit gestern steht bei mir ein Apogee Duet2. Der Kopfhörerverstärker wurde schon beim Erscheinen dieses Modells allerorten gelobt und ich muss sagen, dass ich bis jetzt (mit Motu und Focusrite) nix vergleichbares hatte.
Das Duet2 bekommt man für 150 - 200€ gebraucht, Treiberunterstützung für M1 und Sonoma läuft - ausser der Lautstärkeregelung über die Mac -Tastatur.

Das Ding hat nicht umsonst mal 500€ gekostet. Die Kabelpeitsche brauchst Du für den Kopfhörer garnicht und Du hast die Wahl, ob Du Bus-Powered oder mit Netzteil fahren willst.
Für das gesparte Geld kaufst Du Dir noch Audio Hijack, mit dem Du am Mac systemwide Plugins einsetzen kannst und ein gutes Kopfhörer-Korrektur-Plugin. (Manche können systemwide auch ohne Audio Hijack).

Und wenn doch mal einer mit einer Gitarre oder einem Mikrofon ankommt, bist Du ebenfalls bestens ausgestattet.
 
Tag zusammen,

Ich bin auf der Suche nach einem Audio Interface, denke ich zumindest.
Zu meinem Arbeitsablauf:
Ich arbeite mit Kopfhörer am Computer und mache nur Instrumentalmusik, benötige also keine Eingänge für Mikrofon bzw. Line-In, da ich auch keine externe Hardware verwende und nur in-the-Box arbeite.
Ein normaler Kopfhörerverstärker wird da ja die falsche Wahl sein, da ich diesen ja nicht direkt am Computer anschliessen kann und ich auch keinen ASIO-Treiber für meine DAW habe.
Gibt es also irgendwelche speziellen Interfaces für diesen Fall, oder gibts da eh nur die Möglichkeit mit einem normalen Audio Interface zu arbeiten.
Der Kopfhörerverstärker sollte natürlich qualitativ auch gut sein, ich denke in günstigen Interafaces ist da nicht das beste verbaut, oder?

Danke für Tipps!
Ich habe Bauchschmerzen dabei, dir irgendwelche hochpreisigen Kopfhörerverstärker zu empfehlen, ohne vorher in Erfahrung gebracht zu haben, welche Kopfhörer du eigentlich hast. Das solltest du vielleicht noch nachreichen. Ich würde mich auch nicht absolut auf einen Kopfhörerverstärker einschießen, von daher fand ich auch die hier genannten Audio Interfaces ebenfalls eine Option, die auch den Geldbeutel schonen. Bei den Audio Interfaces geht es ja nicht nur um zusätzliche Ein- und Ausgänge, sondern auch teilweise um interne Routinggeschichten, die durchaus sehr nützlich sein können (wie z.B. Loopback-Funktionalität, um z.B. problemlos und ohne Umwege Desktop-Audio, wie z.B. Youtube, Spotify etc. in die DAW zu bekommen und aufzunehmen).

Da wir uns ja schon bzgl. den Kopfhörerverstärkern in einer Region von 800 EUR befinden, werfe ich ein weiteres Gerät in die Runde (sofern du eben auch gute KH hast): Das RME Babyface Pro FS (nutze ich unterwegs). Ist sehr kompakt, sehr hochwertig und hat einen exzellenten Kopfhörer-Verstärker (und das gilt auch für die restlichen Ein- und Ausgänge, die du ja im Moment nicht benötigst) und eine der besten Softwaremixer auf dem Markt ("Total Mix"). Hier hast du den Vorteil, dass RME extrem lange Treiber- u. Softwaresupport anbietet, du dir trotzdem alle Möglichkeiten eines Audio Interfaces offenhältst, sogar 2 KH anschließen kannst, und es läuft auch im Class Compliant Mode. Es gibt auch einen Vorgänger davon, der immer noch gut ist. Für beide Varianten mal auf dem Gebrauchtmarkt zu schauen, lohnt sich. Wie gesagt: es muss eben auch ein guter KH vorhanden sein.
 
, welche Kopfhörer du eigentlich hast.
Ich würde bei "hast" nicht ansetzen sondern eher bei: kann jeden auch künftigen Kopfhörer betreiben.

Sonst kauft man zweimal.

Meine bescheidene Meinung:
Interface sind für Recording und nicht für das betreiben von hungrige Kopfhörer gedacht.

Ein guter DAC entspricht eher seinem Profil.

Und Loopback gibt es als Software Lösung.
Kostenlose wäre Audity, nimmt alles auf.
OBS auch.

Und für Mac gibt es Tools.
 
RME ADI 2 DAC.
Super Kopfhörerverstörker, Crossfeed, individuelles Loudness, EQ, etc. Klasse bis herrausragender Wandler bis 786 kHz (inkl. DSD). Arbeitet als reiner Wandler / Kopfhörerverstärker oder auch als Audiointerface. Classcompliant. Einsetecken und los gehts :)
Und noch was: seit kurzem gibt es dazu noch eine gute Fernbedienungs app wür Mac und Win…. Und eine echte Fernbedieungung liegt auch bei.
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
    • Interessant
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
580
osiLayer8
osiLayer8
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
641
speedtom
speedtom
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
483
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Zurück
Oben