Information ausblenden

Amp-Abnahme Peavey Valve King 100 incl. DI-Signal

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von hose51, 09.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. hose51

    hose51 Themenersteller

    Registriert seit:
    02.05.12
    Punkte:
    36
    36
    Hallo zusammen!

    Wir (Gitarrist und ich=Bassist) werden demnächst einen Recording-Versuch im Proberaum starten, bzgl. Mikrofonierung und Verkabelung ist alles klar, es bleibt nur 1 Frage:

    Wie komme ich (ohne DI-Box) an ein mittelmäßiges bis gutes DI-Signal?

    Vorhandenes Equipment (bis jetzt):

    - SM57
    - Peavey Valve King 100 + Box (hab leider grad nicht im Kopf welche das ist)
    - Audio-Interface Focusrite Saffire Pro 14
    - alter Home-PC auf Recording-PC umgerüstet

    Beste Grüße,

    Daniel

    EDIT: Mist, vergessen: Natürlich geht es um verzerrte E-Gitarren-Aufnahmen! ;)
     
    hose51, 09.06.12
    #1
  2. hose51

    hose51 Themenersteller

    Registriert seit:
    02.05.12
    Punkte:
    36
    36
    Mein Gedanke war, über den FX-Send per Klinkenkabel in den 2. Eingang des Audio-Interfaces zu gehen, aber ob das auch so funktioniert? Hm...keine Ahnung!
     
    hose51, 09.06.12
    #2
  3. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    Ehm.

    Mit deiner Variante führst du eine Impedanzwandlung durch, welche den Klang des Amps verändert.

    Du brauchst eine DI Box.
    Nicht umsonst verwendet sonst jeder andere auch auch eine DI Box ;)
     
    m4d3raIn, 09.06.12
    #3
  4. hose51

    hose51 Themenersteller

    Registriert seit:
    02.05.12
    Punkte:
    36
    36
    @M4d3rain: Vielen Dank für die schnelle Antwort!

    Also unser Ziel wäre, später das zusätzlich aufgenommene cleane Gitarrensignal im Sequenzer mit Zerre und evtl. Ampsimulation zur Mic-Spur dazuzumischen.

    Heißt das soviel wie:

    - DasSignal, das per FX-Send vom Peavey am Interface ankommt, ist so nicht verwertbar?
    - Um ein geeignetes Signal aufnehmen zu können, schalte ich dann zwischen Gitte und Amp noch ne DI-Box, von welcher aus Amp und Interface gespeist werden?

    Urprünglich geplante Signalwege:

    1. Mic - Input 1 vom Saffire - PC
    2. Effekt-Send - Input 2 vom Saffire - PC


    Ich erinnere mich, gelesen zu haben, dass am FX-Send des Peavey das unbearbeitete Gitarrensignal anliegen soll, das dort parallel zum internen Effektweg anliegt... aber vielleicht lieg ich da ja auch falsch. In jedem Falle finde ich den dazugehörigen Artikel/Thread nicht mehr und das Peavey-Handbuch sagt nix spezifisches dazu aus... :(
    Deshalb auch hier meine Frage. ;)

    Besten Dank und Grüße,

    Daniel
     
    hose51, 09.06.12
    #4
  5. Buanna

    Buanna

    Registriert seit:
    03.01.04
    Punkte:
    1.472
    1472
    Guten Morgen!

    Wie schon m4d3raIn geschrieben hat:

    Nimm eine DI Box , nimm das Signal vom Mikro ab und das der Di-Box!!
    So kannst Du mit dem cleanen Signal im Rechner alles anstellen auf das Du Laune hast!

    Diese ganzen DI Ausgänge und FX Einschleifwege auf den Amps sind alles gut und schön,aber ich seh das Ganze nur als Gimmick!
    Nix Halbes und nix Ganzes! ;-)

    Macht Euch selber den Gefallen!

    .....viel Spass bei den Aufnahmen und Keep on Rockin`


    mfg

    Karl
     
    Buanna, 09.06.12
    #5
  6. hose51

    hose51 Themenersteller

    Registriert seit:
    02.05.12
    Punkte:
    36
    36
    Vielen Dank nochmal für die Antworten!

    Haben nun "nur" den Amp per SM57 abgenommen und uns darauf geeinigt, dass das auch klanglich für uns - fast - perfekt klingt, also momentan kein DI-Signal nötig ist.

    Bisher gibts beim Recorden nur 1 Problem: gemeinsame Termine finden. ;)

    Beste Grüße,

    Daniel
     
    hose51, 27.06.12
    #6
  7. hose51

    hose51 Themenersteller

    Registriert seit:
    02.05.12
    Punkte:
    36
    36
    AAAh, vergessen: Thread kann geschlossen werden!

    Danke! ;)
     
    hose51, 27.06.12
    #7
  8. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.294
    35294
    Solange Du an der Spur nicht schneiden musst okay, ansonsten sieht man je nach Zerre in der Wurst die Transienten nicht mehr und genau dafür ist eine DI-Spur recht praktisch. Auch ist nicht gesagt, daß sich der Sound nachher im Mix vernünftig integrieren lässt und eine DI-Spur lässt sich ggf. reampen oder mit geeignetem Plugin versehen.

    Ich würde nur ungern auf diese Vorteile verzichten wollen...
     
    tomric, 27.06.12
    #8
  9. Moiterei

    Moiterei

    Registriert seit:
    23.02.11
    Punkte:
    4.976
    4976
    Moiterei, 27.06.12
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.