Information ausblenden

am ende

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von artname, 26.02.20.

  1. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    14.076
    14076
    am ende sind auch wir
    nur in einem traum
    überflieger und gebieter
    ohne zeit und raum

    am ende sind auch wir
    vom winde nur verweht
    in sich verliebte kinder, sünder
    die kein mensch versteht

    am ende sind wir klüger
    vertrauen unserm bauch
    singen wieder lieder oder
    weinen manchmal auch

    am ende überschreiten wir
    grenzen halb im schlaf
    wollen* immer nur das beste und
    keine bessre wahl

    am ende stehn wir schweigend
    in einem ahnensaal
    mehr ahnend als begreifend -
    die wunder ohne zahl

    * Anfangs stand da "kennen"
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.02.20
    artname, 26.02.20
    #1
    rho, jet2, samdabam und 4 andere bedanken sich.
  2. micha

    micha

    Registriert seit:
    09.08.02
    Punkte:
    84.226
    84226
    "kennen nur das beste" das immer ist zu viel. stört und ist impliziert, find ich :)
     
    micha, 26.02.20
    #2
    artname und Dodo_I bedanken sich.
  3. Dodo_I

    Dodo_I Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    09.11.10
    Punkte:
    27.897
    27897
    Ja.

    Ansonsten: Gepostet um 3:50 Uhr. Keine weiteren Kommentare ;) :D
     
    Dodo_I, 26.02.20
    #3
    artname bedankt sich.
  4. micha

    micha

    Registriert seit:
    09.08.02
    Punkte:
    84.226
    84226
    :D ja
     
    micha, 26.02.20
    #4
  5. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    14.076
    14076
    Danke, @micha und @dodo ! Ein typischer Fall von Verschlimmbesserung. Bis heute nacht stand da " wollen immer nur das beste / und keine bessere wahl ". Plötzlich störte mich daran etwas. Meine Änderung liest sich heute auch für mich gewollt und nicht gekonnt. Also werd ich mal reuig zur alten Version zurück kehren. ;-)

    Übrigens ist dieser Text ein Beispiel dafür, dass die erste Zeile bereits die komplette Idee enthält! die Begründung ist kurios. Der Text ist eine Nachdichtung eines Hits einer kroatischen Band. und deren erste Zeile geht so: usnama https://www.dropbox.com/s/0cv87ywhaajhck9/usnama.pdf?dl=0

    Ich weiß nicht, ob ihr das seht: Der erste Takt mit dem großen Intervallsprung klingt gesungen wie ein Auftakt - ist aber keiner. Selbst die Band begann meine Nachdichtung(en) auf der "vier", was leider die Melodie des in Kroatien bekannten Songs völlig veränderte. ich schrieb viele Versionen... und langsam verfolgte mich der erste Takt in den Schlaf. Kein Wunder, dass er meine persönliche Hook wurde. Ich weiß nicht, ob ich dieses mein Problem für euch verständlich rüber bringen kann

    Auf jeden Fall dachte ich in den 4 Monaten der Arbeit an der Nachdichtung oft an Pat Pattisons einzige Regel: Alle Elemente eines Songs müssen zusammen funktionieren wie ein lebendiger Körper! Jedes Element muss eine gewollte Funktion haben, wie spontan es auch entstanden sein mag.

    micha, ich kenne deinen Kampf gegen leere Füllworte. ;-) Aber hier soll das "immer" den übel beleumdeten Perfektionismus des Menschen zusätzlich hervorheben. Wir tun so, als ob Perfektionismus etwas Krankes sei - dabei sind wir alle Perfektionisten. Ein Grund für den Hass der Menschen!

    Verstehe :D. Aber ich stelle hier außer der hier üblichen Netiquette keine neuen Regeln auf. ;-) Macht ma weiter so... ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.02.20
    artname, 26.02.20
    #5
    rho und Dodo_I bedanken sich.
  6. Dodo_I

    Dodo_I Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    09.11.10
    Punkte:
    27.897
    27897
    Stimmt. Das ist tatsächlich sehr cool ! :)


    Hast Du. Und ja, kann ich verstehen. Dieser "Sprung" animiert sofort und bleibt irgendwie als Ohrwurm haften, auch wenn er gar nicht typisch dafür ist.
     
    Dodo_I, 26.02.20
    #6
    artname bedankt sich.
  7. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    14.076
    14076
    Ohrwurm! Genau! Erinnerte mich sofort an "jingle bells". Bekam ich nicht aus dem Kopf, obwohl das (für den deutschen Markt nicht entscheidende) kroatische Video eine strahlend blaue Adria zeigt. Am Ende sind obige Worte vermutlich nichts als Späne, die beim Hobeln entstehen...

    Schade, aber so ist das Leben.

    lg
     
    artname, 26.02.20
    #7
    Dodo_I bedankt sich.
  8. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    22.525
    22525
    @artname
    mir gefällts! :)
     
    jet2, 26.02.20
    #8
    artname bedankt sich.
  9. samdabam

    samdabam

    Registriert seit:
    03.11.06
    Punkte:
    1.123
    1123
    mir gefällts auch insgesamt. ich frage mich nur, warum das variable Reimschema? Liegt es an der Vorlage? Das wirkt im Moment noch etwas inkonsequent.

    Ich habe rein vom Text her die Frage an das Wort "Sünder", da es doch religiös sehr aufgeladen ist, natürlich ein schöner Kontrast zu Kinder, aber irgendwie will mir das nicht so recht reinpassen (persönliche Meinung). Wie wäre es mit "wandrer"? (kinder/sünder reimt sich natürlich besser, aber mit wandrer hat man auch den Bezug zum "hinüberwanderen", wenn du weißt, was ich meine und somit auch einen schönen kontrast zu den kindern)

    wäre es nicht von der Aussprache schöner "unserm Bauch" statt "unsrem Bauch" zu schreiben?
     
    samdabam, 26.02.20
    #9
    artname bedankt sich.
  10. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    14.076
    14076
    Du meinst, dass dich nur V2 und V4 in einer Strophe reimen? Eine sehr interessante Frage!! - Denn hier enden die Gemeinsamkeiten von Lyrik und Lyrics! Während der Zeilenbruch im Gedicht vom Sinn bestimmt wird, diktieren im Lied Melodie und Arrangement den Zeilenbruch!
    Von der Musikphrasierung ausgehend, müsste ich den S1 so posten:

    am ende sind auch wir nur in einem traum
    überflieger und gebieter ohne zeit und raum

    Und schon haben wir keinen inkonsequenten Kreuzreim, sondern einen reinen Paarreim. ;-)
    Vielleicht sollte ich den Text so posten. Aber so sähe er eher wie eine Langzeile aus einem Raptext aus. Oder?
    Seit Jahren denke ich über den richtigen Zeilenbruch eines Songtextes nach. Denn genau genommen ist eine Langzeile etwas ganz anderes als zwei Kurzzeilen. Was denkt ihr darüber?

    Selbstverliebte Kinder sind etwas Anderes als selbstverliebte Wanderer. ;-)

    Für mich passen Kinder und Sünder gut zusammen. Die Einen bekommen automatisch Verständnis, die Anderen nicht. - Aus meiner Sicht eine Ungerechtigkeit der Natur. ;-)

    Aber ja doch. Danke!
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.02.20
    artname, 26.02.20
    #10
  11. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    3.846
    3846
    Artname, an dieser Stelle ein großes Danke für dein häufiges Feedback zu meinen Texten, aber ich kann dir bei deinen leider zu oft keines bieten, weil das so komplett anders als mein Ansatz ist, vermutlich auch vom Musikalischen her. Fällt mir schwer die Position einzunehmen.
     
    Ennui, 01.03.20
    #11
    Dodo_I und rho bedanken sich.
  12. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    14.076
    14076
    Das kann keiner besser wissen als Du. Mich interessieren allerdings weniger Spekulationen, sondern eher Meinungsaustausch.

    Wenn dich der Text langweilt, dann kannst du das gern in Worte fassen. Man weiß letztlich nie genau, was ein negatives Feedback aus ausrichtet. Aber u.a. gibt es mir manchmal das Gefühl, zu früh den letzten Punkt gesetzt zu haben.

    Über die Musik kann ich noch nichts sagen. Manchmal bitten Komponisten um Texte. Manche vertonen dann komplett, manche wählen nur eine Strophe und wollen den Rest neu.
    Ich könnte mir aber auch gut vorstellen, dass ich es selber vertone.

    Der Text entsprang wie gesagt einer Nachdichtung als "Schimmel". Da ich kein Kroatisch kann, weiß ich nicht, wie die originale Wortmetrik bei der sehr off-beat betonten Melodie ist. Ich schrieb also auf deutsch mindestens 10 völlig unterschiedliche Schimmel, um für mich raus zu bekommen, welche dt. Betonung in meinen Ohren am Besten auf dem Musikakzent klingt. Das ist einer davon,

    Die erste Zeile könnte man beispielsweise " grauen Wolken ziehen" texten. Aber auch "Am Ende sind auch wir" - was sich ja eigentlich krass unterscheidet, passt gut auf die Musik!

    Wenn ich etwas über meinen Musikgeschmack sagen sollte, dann vielleicht, dass ich musikalisch notgedrungen, aber auch gern, Feinschmied bin. Sollte uns das unterscheiden? ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.03.20
    artname, 04.03.20
    #12
    Ennui bedankt sich.
  13. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    3.846
    3846
    Er langweilt mich nicht. Da du etwas nachdichtest was ich nicht kenne, kann ich auch nichts darüber sagen. Kann nur aus meiner Warte sagen, dass es mir zu generisch klingt, nichts überraschendes, zu klassisch in der Wortwahl, zu üblich in der Bildsprache. Aber das alles kann ja wieder mit der Musik und auch Verständnis zur Nachdichtung vom Tisch geweht werden.

    Gerade in diesem Forum ist man ja generell recht sensibel bei kritischerem Feedback. Wirkt manchmal so (nicht bei dir), dass man Texte hier nur reinstellt, um sich Lob abzuholen. Lob tut immer gut, aber mir ist Kritik lieber. Dann merke ich auch, wie gefestigt ich in meinem eigenen Handwerk bin, ob ich mich entwickeln kann oder zu schnell vom eigenen Kurs abbringen lasse.

    Den Punkt kann man fast immer wieder neu setzen, je mehr Leute man fragt.

    Letzteres wäre sehr interessant, ich kenne nichts von dir.

    Also ging es dir mehr darum "den Flow" zu rekonstruieren.

    Diese Musikrichtung kenne ich leider nicht.
     
    Ennui, 04.03.20
    #13
    artname bedankt sich.
  14. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    14.076
    14076
    Ja! Wenn du mit Flow die Harmonisierung von musikalischem, emotionalem und semantischem Inhalten meinst. Das Gesagte soll sofort phonetisch verstanden werden.

    Das meint mehr als deutliche Aussprache! Meint aber noch nicht, dass Gehörte zugleich schlüssig bewerten zu können! Randy Newman ist phonetisch klar und schlüssig zu verstehen - Gleiches trifft aber nicht auf seine Intentionen zu. Siehe "in Germany...".

    Doch - einige Textentwürfe. Und um DIE geht es mir hier.
    Ich werde aber vermutlich irgendwann mal ein Schnipsel beifügen. Stell dir bis dahin vielleicht einen Sänger vor, dem man manchmal (fälschlich) ein gewisses Joe-Cocker-Flair andichtete. Warum auch immer.

    Wir sollten hier alle mehr über Worte, Zeilen oder Texte schreiben, wäre mein Wunsch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.03.20
    artname, 04.03.20
    #14