Information ausblenden

Alatar - River of Silk (Klavier)

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von Alatar, 07.10.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Alatar

    Alatar Themenersteller

    Registriert seit:
    07.10.12
    Punkte:
    43
    43
    Hallo Zusammen,

    Bin neu hier im Forum (gerade heute registriert) und dachte ich lade mal ein Stück von mir hoch (Hoffe ich bin hier richtig).
    Das Lied heisst "River of Silk", weil ich finde, dass es sich weich und fliessend anhört. Habe die Inspiration dazu gestern Abend bekommen.
    Ist also ein reines Klavierstück und geht in richtung klassisch.
    Wie findet ihrs? :)


     
    Alatar, 07.10.12
    #1
  2. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    dynamisch ist da leider nicht viel los... kann aber sein, dass das am Plugin liegt... Welches hast du denn verwendet?

    Klassisch ist es auch nicht direkt, finde ich...
     
    stefangeidel, 07.10.12
    #2
  3. pianoplayer81

    pianoplayer81

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Willkommen!

    Nö, ist überhaupt nicht klassisch, find ich auch. Wo ist der Kontrapunkt? ;) *kleiner Scherz*
    Melodisch klingts für mich eher nach verünglückter Film-Ballade mit einem Hauch von Mittelalter.

    Fehlende Dynamik: Das geht fast in einer Lautstärke durch. Leg mehr Emotionen rein.
    Oder hast du das gar nicht selbst gespielt sondern nur programmiert?

    Was auch fehlt ist mal eine andere Rhythmik.
    Linke Hand spielt dauernd nur Akkorde, rechte dauernd nur Terzen. Das macht nicht viel Laune auf Dauer, auch wenn du mit rechts um die Terzen herum etwas rumexperimentierst.
    Das klingt nicht wirklich nach fließendem Fluß. Eher nach einem Übungsstück für Klavierschüler im ersten Jahr.
    Mag hart klingen, aber damit das Stück was darstellen soll, musst du dich mehr anstrengen.

    Und vielleicht mal die Tastengeräusche des Plugins zurückfahren, das Klopfen kommt sehr oft etwas unangenehm durch, auch bei deinen anderen Stücken auf deiner Website.
    Kommt mir fast so vor als hättest du jegliche Dynamik nachträglich rauskomprimiert um es laut zu kriegen, kann das sein?

    Bleib dran und arbeite weiter, dann wird das auch :)
     
    pianoplayer81, 07.10.12
    #3
  4. Alatar

    Alatar Themenersteller

    Registriert seit:
    07.10.12
    Punkte:
    43
    43
    Hallo,

    Erstmal Danke für euer Feedback.
    Werde das Stück nochmal überdenken und überlegen, wie man es spannender machen kann. Finde aber, dass es durchaus Potential hat.

    Das "Plugin" ist übrigens kein Plugin sondern mein Roland FP7 Klavier. Das kann schon mehr Dynamik, allerdings ist es natürlich nicht wie ein echter Flügel.
     
    Alatar, 08.10.12
    #4
  5. pianoplayer81

    pianoplayer81

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    MÖÖÖP. Ist kein Klaver. Is nur 'n Digi-Piano ;)
    Trotzdem sollte da VIEL mehr Dynamik rauszuholen sein.

    Musst nur weiter dran feilen, dann wird das schon ;)

    Ähm, wie hast du denn aufgenommen?
    Mit Mikro?
    Oder woher kommt das starke Klopf-Geräusch?
    Bitte sag nicht, dass das der "natürliche" Klang des E-Pianos ist...
     
    pianoplayer81, 08.10.12
    #5
  6. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Nett. Vor allem scheinst Du es tatsächlich händisch eingespielt zu haben und nicht per Mausklicks, right? Von daher.....past auch gut in einen ernsten Film.
     
    Saurus, 08.10.12
    #6
  7. Alatar

    Alatar Themenersteller

    Registriert seit:
    07.10.12
    Punkte:
    43
    43
    Also, ich denke man hört ziemlich deutlich, dass ich das nicht einfach mal so mit einem Mikro aufgenommen habe. Ist also über Line Out des Klavieres.

    Und ich höre da nichts von zu viel Klopfgeräusch. Zumindest nichts was mich stört. Es ist ja so, dass auch richtige Klaviere Klopfgeräusche haben!
    Ist natürlich Geschmackssache, ob man das mag. Und man kann die Geräusche auch niedriger stellen, wenn man will.

    Danke!
     
    Alatar, 08.10.12
    #7
  8. Alatar

    Alatar Themenersteller

    Registriert seit:
    07.10.12
    Punkte:
    43
    43
    Danke :)
    Und ja, ist selber eingespielt über mein Roland FP7.
     
    Alatar, 08.10.12
    #8
  9. Manoloco

    Manoloco Außensaiter

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    21.085
    21085
    Tut es haben! Mir gefällt die harmonische Übersichtlichkeit. Würde es jedoch punktiert varieren. Gerade die Linke und überhaupt.
     
    Manoloco, 08.10.12
    #9
  10. pianoplayer81

    pianoplayer81

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Im Prinzip richtig, dass akustische Instrumente auch Geräusch verursachen, aber wirklich nicht SO heftig ;)
    In deiner Aufnahme klingts so als läge man mit einem Ohr direkt an den Tasten, ist wirklich etwas zuviel des Guten.
    Aber wenns dich nicht stört passts ja :)
     
    pianoplayer81, 09.10.12
    #10
  11. TheRoot

    TheRoot

    Registriert seit:
    19.10.09
    Punkte:
    2.377
    2377
    Morgen,


    das Stück bleibt bis zum Ende berechenbar, es gibt keine Ausschweifer, keine Modulation, keine schöne Melodiefortführung. Da muss insgesamt mehr Abwechslung rein und du könntest versuchen noch mehr Gegenstimmen laufen zu lassen.
     
    TheRoot, 09.10.12
    #11
  12. Clout

    Clout

    Registriert seit:
    02.10.09
    Punkte:
    61
    61
    Also mir persönlich fehlt auch ein wenig die Abwechslung. klavierübungsstück trifft es am besten wie ein vorposter meinte .Aber lass dich bitte von den comments hier nicht unterkriegen. Ist sowieso alles meistens ansichtssache
     
    Clout, 09.10.12
    #12
  13. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Es ist ja nicht so, dass hier jemand Kritik posten würde, um jemanden unterzubuttern, sondern um Anregungen zur Qualitätssteigerung zu geben.

    Hätte jetzt allerdings von nem 1,7k€ E-Piano nen deutlich besseren Klang erwartet... Klingt, als gäbe es da nur eine Velocity-Stufe und die Anschlagsstärke regelt nur die Lautstärke...

    Und wenn es hier um Ansichtssachen geht, dann ist meine Ansicht, dass SO kein Klavier klingt ;)

    Ist halt auch schon 5 Jahre alt...:altweise:

    Aber es geht hier ja nicht um die Technik, sondern um das Stück selbst und das ist eben ein bisschen trist und dicht arrangiert. Vielleicht kann man das noch ein bisschen auflockern...
     
    stefangeidel, 09.10.12
    #13
  14. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.958
    36958
    Klassisch ist ja ein dehnbarer Begriff ;)

    Auffällig unklassisch ist die Reduktion der linken Hand auf angeschlagene Akkorde - da muss Bewegung rein.

    In jeglicher Musikepoche, die gerne unter dem Oberbegriff "Klassik" untergebracht wird (Barock, Klassik, Romantik) gibt es Stilmittel wie z.B. Variation. Was kann man alles variieren (verändern):

    - Rhythmik (passiert bei Dir nicht): Du könntest z.B. die Akkordzerlegung mal punktiert oder triolisch spielen. Du solltest versuchen von Grundschema (linke Hand schlägt Akkord - rechte Hand spielt Achtelnoten) im Laufe der Stücks wegzukommen.

    - Melodik (der Bewegungsablauf der rechten Hand bleibt bei Dir immer gleich): Du könntest hier mal diese Tonfolge "spiegeln" also mit den höheren Tönen anfangen und die Akkordzerlegung abwärts spielen.

    - Harmonik (da passieren bei Dir Variationen).

    Ideen:
    - versuche mal, in der linken Hand einen Alberti-Bass ( http://de.wikipedia.org/wiki/Alberti-Bass ) zu spielen - variiere die Notenwerte (einmal genauso schnell wie die rechte Hand, einmal halb so schnell). Es gibt auch andere "Bass-Patterns" in der "Klassik" - oder denk' Dir eins aus.

    - Versuche mal rechte und linke Hand zu tauschen. Linke Hand spielt schnell/bewegt - rechte Hand übernimmt den ruhigen Part.

    - Gliedere Dein Stück in Teile. Du hast (Pi mal Daumen - ich habe nicht so genau hingehört) zweimal die gleiche Harmoniefolge und geht dann in eine Variation der Akkorde. Stelle zuerst das "Thema" (Deine Akkordfolge) vor, variiere es dann und kehre zum Ende wieder zum Thema zurück.

    Ein Übungsstück zum Thema "Variieren in der Klassik" ist im Sonatinenalbum Bd.1, Nr. 9: "6 kleine Variationen über ein österreichisches Volkslied" von Kuhlau und Nr. 8 - "Variationen über ein Schweizerlied" von Beethoven.

    Viel Spass.

    Clemens

    Edit:
    Jetzt habe ich doch noch zwei Dinge vergessen:
    In den "Klassik"-Epochen war/ist es üblich, in der linken Hand keine vollständigen Akkorde zu spielen, sondern nur das zu ergänzen, was in der rechten Hand vom Akkord fehlt.
    Beispiel in C-Dur:
    Rechte Hand spielt ein E - linke Hand spielt C und G. Rechte Hand wechselt auf G - linke Hand spielt C und E.
    Also spiele in der linken Hand weniger - z.B. nur Grundton oder Grundton + Quinte.

    Noch ein Literaturvorschlag - ähnlicher Stil wie bei Dir aber ordentlich "klassisch" durchgeführt: in "der junge Pianist Bd. 2" - Nr. 28 - "Präludium" von Richard Krentzlin.

    Clemens
     
    clemenserwe, 09.10.12
    #14
    harzmusic bedankt sich.
  15. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Bin jetzt zwar nicht so der Klavierstück-Spezi, aber ich denke, dass soweit schon die Mankos angesprochen wurden, die auch für mich hörbar sind:


    - die linke Hand spielt da einfallslos ihren begleitenden und rhythmischen Part runter ohne Finessen oder kleinere Schlenker.

    - Im Grunde genommen hat sich das Stück schon nach knapp 'ner Minute erschöpft. Es tritt auf der Stelle, auch wenn die rechte Hand mal für ein paar Noten ausbricht aus dem Schema F.




    Da klingt es weder fließend noch weich. Da klappert eher die Mühle am rauschenden Bach.

    Die linke Hand lässt bei dem Gekloppe gar nicht den Eindruck zu, dass da was fließt.

    Gekürzt könnte ich mir das Dingen so eher als kleine Zwischensequenzmusik in 'nem schweren, deutschen Drama vorstellen.
     
    kenfjohnnydee, 09.10.12
    #15
  16. TheRoot

    TheRoot

    Registriert seit:
    19.10.09
    Punkte:
    2.377
    2377
    Natürlich machen wir das nur aus persönlicher Antipathie.

    Wenn man irgendetwas kreatives anfängt ist man am Anfang nie gut, man hat zwar Ambitionen und einen guten Geschmack, der Rest muss sich erst entwickeln. Und dann kann (und sollte) man sich ernst gemeinte "Ansichten" anderer anhören und zu herzen nehmen - aber natürlich differenzieren was davon brauchbar ist und was nicht. Letzteres ist oft ein Knackpunkt, weswegen der Spaß schnell flöten geht.
     
    TheRoot, 09.10.12
    #16
  17. Alatar

    Alatar Themenersteller

    Registriert seit:
    07.10.12
    Punkte:
    43
    43
    Hallo zusammen,

    Also ich finds gut, dass ich Kritik von euch bekomme.

    Es gibt Sachen denen ich zustimme, z.B. dass das Lied mehr Abwechslung braucht.
    Es gibt Sachen, denen ich nicht zustimme, z.B. dass die Klopfgeräusche zu stark sind.

    Aber auf jeden Fall ist es gut zu lesen, wie andere das Lied hören und Feedback zu bekommen. Man wird nämlich sehr schnell "eigenblind" :)
     
    Alatar, 09.10.12
    #17
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.