Akustische Nachbearbeitung: Das Thema "Gesangskabine" mal anders

  • Ersteller JourneyPope
  • Erstellt am

JourneyPope
JourneyPope
Registriert
28.01.06
Beiträge
492
Reaktionen
1
Punkte
538
Ein freundliches "Moin-moin" an alle Recordler mit sensiblen Gehörgängen!

Nachdem man sich über die letzten Jahre durch Lektüre, Tüftelei, absurde Eq-Einstellungen und zahllose Routing-Fehlschläge mühselig ein Basiswissen in Sachen Homerecording angeeignet hat, bin ich an dem Punkt angekommen, an dem ich ein bisschen was für die Akustik machen möchte.

Bis dato nehme ich in einem 6,5 x 4m großem Zimmer mit Dachschräge auf. Schön gemütlich isset, in dezentem gelb-orange gestrichen - aber ein Problem birgt es: Flatterechos! Obwohl ich relativ viel Krimskram rumstehen und -liegen habe, ertönt bei meinen Aufnahmen ein Garagensound, von denen die rotzigste Punkband träumen würde. Da ich muskalisch aber eher aus der Pop- & HipHop-Ecke (Hilfe, er hat das Unwort gesagt) komme, gefällt mir die Klangeigenschaft meines Raumes gar nicht.

Ein befreundeter Zimmermann, der seine Musikerkarriere aufgrund zeitlicher Probleme und Turbulenzen mit seiner besseren Hälfte, die mit der Muckerei einhergehen, vorerst an den Nagel hängen möchte, bot mir seine Gesangskabine für 100 Eier an. In der nächtsen Woche werde ich zu ihm fahren, um gehörtechnisch mal eine Geschmacksprobe vorzunehmen. Ein Dorn im Auge an der Sache ist mir momentan allerdings noch die Tatsache, wie er meinen eventuell zukünftigen Klangoptimierer ausgekleidet hat: Es wurde Noppenschaum (und noch ein Unwort) verwendet! (und ich weiß noch nicht wie viel)

Die Frage, die sich mir jetzt stellt, ist folgende: Welche Möglichkeiten bieten sich an, den Klang der Kabine - den ich, wie beschrieben, in der nächste Woche auf die Hörprobe stellen werde - nachträglich zu verbessern, wenn er mir nicht gefällt?

Falls mir das besagte Unwort zuviele hohe Frequenzen schluckt, macht es dann Sinn, derartige Absorberplatten in Höhe des Mikrofons über den Noppenschaum zu kleben? Oder gibt es sinnvollere Methoden?

Ich habe viele Threads zum Thema durchforstet - unter anderem den mittlerweile 5 Seiten umfassenden Beitrag zur Erstellung einer Gesangskabine von Jochen - bin aber dennoch unsicher, was ich speziell in meinem Fall machen soll.

Noppenschaum gilt sicherlich zurecht als ein No-Go in Sachen der Akustik und deshalb bin ich dankbar um jede noch so kleine Hilfe, die ihr mir anbieten könnt, das Klangverhalten der Kabine zu verbessern.

Budgettechnisch möchte ich mich vorab nicht zu sehr beschränken. Mehr als 500€ möchte ich allerdings nicht berappen.

Für die Interessierten unter Euch - meine Signalkette sieht momentan wie folgt aus:

Mic: Brauner Phantom C
PreAmp: A-Designs MP-1
[g=60]Wandler[/g]: Edirol UA-101

Abgehört wird auf den RP5ern von Krk.

Zum guten Schluss vielen Dank für's aufmerksame Lesen und ein schönes Wochenende,
Jan
 
ThinK
ThinK
Registriert
14.05.06
Beiträge
4.559
Reaktionen
6
Punkte
5.202
Auf jedenfall ist Basotect besser als Noppenschau (wenn du jetzt mal von 10 cm Basotect ausgehst)

Es kommt aber auch auf die Bauweise und die Ausmaße der Kabine an.


btw es heißt A-Designs ;)
 
JourneyPope
JourneyPope
Registriert
28.01.06
Beiträge
492
Reaktionen
1
Punkte
538
Hehe... haste recht. Danke für den Hinweis :)

Nächste Woche weiß ich die genauen Maße der Kabine. Der Noppenschaum ließe sich also mit Basotect quasi überkleben? Sorry, ich bin handwerklich nicht sonderlich betucht...
 
A
Alberto
Registriert
18.12.07
Beiträge
531
Reaktionen
1
Punkte
550
jo läßt sich überkleben, aber für 500 euro kannst du deinen raum wie er ist auch wunderbar akustisch so umformen das er funktioniert. bau dir cornertraps für den bassbereich, und kill die erstreflektionen mit basotect von 15 cm stärke ( kannst auch 10 nehmen aber sicher ist sicher...). je nachdem, wie dir der sound dann gefällt kannst du auch ein paar erstreflektionsabsorber gegen diffusoren austauschen oder noch mehr absorber anbringen um den gesammthall noch weiter zu reduzieren. ich sag mal, 200 euro und dein raum paßt, sofern du b-ware basotect von

http://www.der-schaumstoffdiscounter.de/

kaufst. das es bware ist sieht man meistens nichtmal nachm anbau, und der kram ist billig. die cornertraps baust du dir dann aus billigen latten und billiger glaswolle.. kannst auch einfach die glaswollrollen unausgepackt in die ecken stellen, so hab ichs mit thermohanfrollen gemacht, funktioniert 1a, sieht bloß komisch aus, kannst sie auch mit stoff beziehen und als designobjekt verwenden :D

grüße
 
D
drdent
Gesperrter User
Registriert
09.09.08
Beiträge
512
Reaktionen
0
Punkte
560
Plastikmülleimer mit Basotect auskleben und dem Sänger übern Kopf ziehen - die Lord Helmchen Methode
 
A
Alberto
Registriert
18.12.07
Beiträge
531
Reaktionen
1
Punkte
550
:D

die is auch gut!
 
D
drdent
Gesperrter User
Registriert
09.09.08
Beiträge
512
Reaktionen
0
Punkte
560
JourneyPope
JourneyPope
Registriert
28.01.06
Beiträge
492
Reaktionen
1
Punkte
538
Die Idee mit dem Mülleimer gefällt mir besonders. Über die Möglichkeit, meinen Aufnahmeraum selbst in seinen Klangeigenschaften zu verbessern, habe ich mir noch gar nicht Gedanken gemacht. Ist ja auch ne Optikfrage. Obwohl... so'n bisschen Glaswolle im Zimmer rumhängen haben hat mit Sicherheit auch seinen innenarchitektonischen Wert... :D Mal drüber schlafen...
 
MountainKing
MountainKing
Registriert
04.03.06
Beiträge
11.674
Reaktionen
4.082
Punkte
24.649
drdent schrieb:
Plastikmülleimer mit Basotect auskleben und dem Sänger übern Kopf ziehen - die Lord Helmchen Methode
Sehr, sehr gut ... diese Idee! meinen Respekt!

Hehe.....
 
D
drdent
Gesperrter User
Registriert
09.09.08
Beiträge
512
Reaktionen
0
Punkte
560
Danke für die Blumen :)
 
_Diel_
_Diel_
Registriert
09.07.08
Beiträge
1.416
Reaktionen
0
Punkte
1.626
Z: Plastikmülleimer mit Basotect auskleben und dem Sänger übern Kopf ziehen - die Lord Helmchen Methode

--

Dann muss er das Mikro vor Platzangst schon fast aufessen.
 
BLUE-S-MAN
BLUE-S-MAN
Gainstager
Registriert
03.02.05
Beiträge
3.868
Reaktionen
1.665
Punkte
9.267
Nimm doch sowas, dann bist Du auch noch mobil.

portaboothFullFront.jpg

Porta-Booth
 
A
Alberto
Registriert
18.12.07
Beiträge
531
Reaktionen
1
Punkte
550
ich weiß nicht was an ordentlich verarbeiteten absorbern zu optischen schwierigkeiten führen könnte... du sollst ja auch nicht immer im esszimmer deiner großeltern recorden!
 
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben