Information ausblenden

Akustische Behandlung Schlagzeugproberaum/ Musikzimmer

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Grafzahel, 25.11.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Grafzahel

    Grafzahel Themenersteller

    Registriert seit:
    13.10.17
    Punkte:
    80
    80
    Hallo in die Runde

    Unser Schlagzeuger hat mich um Rat gebeten und ich wiederum bitte euch um euren Rat. Vor kurzem ist er umgezogen, hat jetzt ein Zimmer frei das als Arbeitszimmer und Musikzimmer zum Schlagzeug üben oder unregelmäßigen Proben herhalten soll. Das Ganze ist auf dem Dachboden, Akustik ist wie man wahrscheinlich optisch schon entnehmen kann nicht optimal. Ziel ist sinngemäß: Beim Schlagzeug spielen nicht von der Akustik genervt werden. Vielleicht soll auch mal eine Demo dort aufgenommen werden können. Messungen habe ich keine, es soll ja auch kein Mixing Room oder ähnliches werden. Rein subjektiv das was man wahrscheinlich von einem leeren Raum erwartet: langer Nachhall, "Scheppern", keine klare akustische Trennung der Instrumente beim hören möglich. usw. Die Gaube unter der er beim Spielen sitzt ist natürlich gerade für seine Ohren beim Spielen suboptimal. Vielleicht muss ich ihm die Aufstellung so ausreden.

    Nun zur Frage: Wie würdet ihr den Raum akustisch behandeln?
    Prämissen:
    - Es sollte alles immer noch sehr wohnlich aussehen. Kein Proberaumflair
    - Am besten alles Selbstbau. Tischler wohnt mit im Haus und würde mit anpacken beim Absorberbau
    - Budget: unterer bis mittlerer dreistelliger Bereich. Mehr geht natürlich immer, aber es soll kein Studio werden.
    - Schalldämmung ziemlich irrelevant, die gesamte Etage und die darunter gehören zur Wohnung.

    Ich hatte spontan an ein paar Holzrahmen mit Sonorock oder eventuelle Basotect gedacht, mit Stoff bezogen. Wahrscheinlich sind auch ein paar Bassfallen nötig? Bei der Platzierung bin ich komplett überfragt. Wo und in welcher Menge würde es eurer Ansicht nach Sinn machen?

    Raummaße:
    Raumlänge Tür zu Tür 5,70 m
    Breite 6,00 m
    Höhe (Oberkante Decke): 3,00 m
    Höhe Gaube/ Querbalken: 2,15 m

    Danke im Voraus!
     

    Anhänge:

    Grafzahel, 25.11.18
    #1
  2. AlphaMastering

    AlphaMastering

    Registriert seit:
    26.06.09
    Punkte:
    799
    799
    Am einfachsten und wichtigsten wäre auf die Querbalken weitere Balken draufzulegen, wo man wiederum Absorbermaterial einfach drauflegt.
    Weiters sind dann alle Ecken am Boden interessant.
    Die schrägen Wände vielleicht vorerst unberührt lassen, diesen Raum noch weiter einzuengen wäre schade.
     

    Anhänge:

    AlphaMastering, 26.11.18
    #2
  3. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.189
    15189
    ich schmeisse noch die idee eines podests für die drums in die runde.
    es macht schon was aus, wenn die drums von dem boden entkoppelt sind.
     
    diagnostix, 26.11.18
    #3
    Grafzahel bedankt sich.
  4. Grafzahel

    Grafzahel Themenersteller

    Registriert seit:
    13.10.17
    Punkte:
    80
    80
    Vielen Dank für eure Antworten. Wir werden jetzt vermutlich zuerst die beiden Ecknieschen mit Sonorock füllen und sehen wie das klingt. Von da an wird dann über den Balken weitergearbeitet. Podest bringe ich an als Vorschlag

    Noch 2 Verständnisfragen hätte ich:
    1. Über Diffusoren muss bei der Raumgröße- und geometrie wahrscheinlich nicht nachgedacht werden, oder?

    2. In den Ecken bestände ja geringer Außenwandkontakt. Ist hier das Nachdenken über eine Dampfsperre nötig oder würde es reichen einfach 5 cm Platz von der Außenwand zu lassen und somit nur Dämmmaterial an die Innenwände zu bringen?
     
    Grafzahel, 26.11.18
    #4
    diagnostix bedankt sich.
  5. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.189
    15189
    wie alpha schon angedeutet hat: unteren ecken des raumes können probleme auslösen.
    überlege mal ob 2-3 gobos (akustik-stellwände) nicht sinnvoller wären als verbaute lösungen.
    besonders für schlagzeug hätte ich gobos bevorzugt, da die dachschräge an sich keine schlechte akustikeigenschaften hat.
     
    diagnostix, 26.11.18
    #5
    Grafzahel bedankt sich.
  6. Grafzahel

    Grafzahel Themenersteller

    Registriert seit:
    13.10.17
    Punkte:
    80
    80
    Deswegen würde ich da ja auch zuerst ansetzen :)


    In der Art?
    https://recording.de/threads/breitbandasborber-und-stellwaende-diy.188019/#post-2106861
     
    Grafzahel, 26.11.18
    #6
    diagnostix bedankt sich.
  7. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.189
    15189
    genau in der art.
    und wie du sagtest: der drummer muss aus der schräge raus. am besten unter dem höchsten punkt des raumes. dann scheppern die becken nicht so dolle.
     
    diagnostix, 26.11.18
    #7
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.