Information ausblenden

Akustiklösung für mein Tonstudio

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von recognize-studio, 02.06.20.

  1. recognize-studio

    recognize-studio Themenersteller Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    02.06.20
    Punkte:
    5
    5
    Hey Leute! :cool:

    Habe heute eine Messung der Raumakustik meiner Regie getätigt.

    Alles oberhalb der 1Khz sieht an sich ganz vernünftig aus, bei 100hz - 500hz hab ich zu viel drin, von 500hz - 1Khz fällt es leicht ab.

    Ein geschultes Auge sollte anhand der Fotos erkennen, dass die Diffusoren aus Styropor, die dreieckigen "Basstraps" in den Ecken keine Basstraps sondern viel mehr einfach nur Schaumstoff für hohe Frequenzanteile sind und die selbst gebauten, dicken Breitbandabsorber Kästen wohl das einzig nützliche (abgesehen von der Couch) in dem Raum sind, was tiefe und mittlere Frequenzen dämpft.

    Wie würdet ihr hier vorgehen, um den problematischen Bereich zu fixen?

    Weitere Breitbandabsorber/Bassfallen bauen?
    Wie dick müssen sie sein? Wie viele brauch ich denn wirklich und vor allem WO platzier ich sie?

    Links und rechts neben meiner Abhöre?
    Hinter mir an die Rückwand, oder doch an die Frontwand - Blickrichtung Aufnahmekabine?

    Und was machen wir mit der Decke?
    Die paar Styropor Diffusoren und Schaumstoffplatten sehen mir nicht allzu effektiv aus.
    Würde hier ein großer Deckenabsorber Sinn machen?

    Fragen über Fragen.

    Die Aufnahmekabine klingt verhältnismäßig gut, bei genauerem Hinhören aber doch etwas mumpfig.
    Hier muss aufjeden Fall auch noch nachgebessert werden, deeeeeennnnn keiner mag mumpfige Vocals [​IMG]

    Ich denke nach einer optimierten Akustik kann hier auch ohne den Micscreen aufgenommen werden, der trägt sicherlich auch seinen Teil dazu bei wieso die Takes bei lauterem Stimmeinsatz bisschen dumpf klingen.

    Vielleicht hat jemand paar Tipps oder Ratschläge hierfür, ich wäre wahnsinnig dankbar, denn diese "Nix halbes - Nix ganzes" Geschichte macht mich selbst noch wahnsinnig.

    Die Raummaße, wenn benötigt:

    Regieraum: 3,90m lang
    4,90m breit
    2,95m hoch

    Aufnahmeraum: 2,88m lang
    4,81m breit
    2,95m hoch

    Wäre sehr dankbar, wenn ihr mir helfen könntet!

    Gruß, Marcel :rolleyes:
     

    Anhänge:

  2. dirty-bitts

    dirty-bitts

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    822
    822
    Also aus akustischer Sicht, ist imho die Tatsache, dass du deinen schönen großen Raum, in dem man auch viele Möglichkeiten und Flächen zur Behandlung des Bassbereichs gehabt hätte, in zwei kleine problematische Räume geteilt hast der Knackpunkt. Auch wenn es ggf. sehr schmerzhaft wäre für dich die Arbeit wieder rückgängig zu machen hättest du so unter Umständen eine Möglichkeit aus deiner "Nix halbes - Nix ganzes" Geschichte rauszukommen.

    Den Artist im gleichen Raum zu haben bei den Aufnahmen ist auch im hochprofessionellen Bereich mittlerweile absolut üblich und praktikabel, je nach Genre.

    Vielleicht nicht die Antwort die du hören möchtest, aber jede andere Möglichkeit unter Beibehaltung der Raumtrennung wie sie momentan gelöst ist, schätze ich als Kompromiss ein im Vergleich zur Ein Raum Lösung,

    LG
     
  3. recognize-studio

    recognize-studio Themenersteller Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    02.06.20
    Punkte:
    5
    5
    Erstmal danke für die Antwort!✌

    Jaa, das mit der handelsüblichen "Booth" war im Nachhinein vielleicht nicht ganz so durchdacht

    Aber die ganze Regipswand wieder niederreißen kommt momentan leider nicht in Frage.
    Have to Deal with it.

    Bis ich in den nächsten Raum ziehen und deinen Ratschlag beherzigen werde, hast du nen Vorschlag wie man aus der aktuellen Situation noch das beste herausholt?

    Thanks alot!
     
  4. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    21.260
    21260
    bin jetzt nicht der mega-experte,
    aber ich hätte mir erstmal vernünftige bassfallen in die ecken gepackt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.06.20
  5. dirty-bitts

    dirty-bitts

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    822
    822
    In dem Fall ist zu überlegen die Boxen an die Kurze Seite zu verlegen gegenüber der Eingangstür also deine Abhörsituation um 90 grad nach links zu drehen,
    Die neue Frontwand dann mit ca 30-40 cm sonorock zu behandeln bis zum Fenster und z.b. Die Decke ebenfalls 20-30 cm mit 10cm Abstand. Ggf. Mit Holz/laminat beplanken, dass der Hochton nicht komplett geschluckt wird.
    Dein Tisch ist suboptimal, da die große horizontale Fläche starke Reflexionen und Kammfiltereffekte im Mittenbereich zur Folge hat, also wenn’s geht kleiner und oder angewinkelt :)

    Versuch doch mal die Boxen zu drehen und eine Messung mit dem REW zu machen wie im Sticky beschrieben

    EDIT:
    Es ist auch nicht auszuschließen dass deine Trennwand mit Fenster für den tiefen Bassbereich überhaupt Schallhart wirkt oder ob die teilweise durchlässig für Frequenzen < ca. 80hz ist. Wie sich das ggf. auf die Modenentwicklung auswirkt kann man (ich schonmal nicht:D) wohl nur schwer in der Theorie abschätzen, muss man messen.
    Entscheidende Infos über die Nachhallzeiten der einzelnen Frequenzen gilt es zu liefern via REW, der Frequenzgang allein ist da nicht ausreichend aussagekräftig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.06.20
  6. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.072
    2072
    Ich würde erst einmal eine Messung mit REW machen um zu sehen was da los ist.
    Rein optisch sieht es ziemlich katastrophal aus.
    Wenn ich mir die dünne Trockenwand mit der riesigen dünnen Glasscheibe ansehe, kann man ahnen wie die Messung ausgehen wird.
    Viel Glück! :)
     
  7. recognize-studio

    recognize-studio Themenersteller Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    02.06.20
    Punkte:
    5
    5
    Hey Leute! :)

    Danke euch sehr für die Tipps, weiß ich zu schätzen!
    Ich war heute mal wieder im Studio und habe mit REW Messungen durchgeführt. 2 Messungen an meinem alten Abhörplatz mit Blickrichtung Kabinenfenster - 2 Messungen an dem neuen Abhörplatz mit kleinerem Tisch.

    Wow - ohne die Messwerte zu sehen klingt es schon viel besser. Durch den kleineren Tisch wummert es deutlich weniger, der Sound scheint schon mal präziser geworden zu sein. Selbst das Stereopanorama lässt sich jetzt besser beurteilen, obwohl die Monitorboxen nun näher zusammenstehen, geil!

    Ich werde mich die nächsten Wochen ausschließlich mit der Akustik hier beschäftigen und hätte noch die ein oder andere Frage.. :D

    Ich kann leider nur mäßig etwas mit den REW Ergebnissen anfangen, aber ich denke was ich wirklich benötige sind dicke Bassfallen in den Ecken und Breitbandabsorber an den Wänden und der Decke.
    Aus Budgetgründen bau ich mir das selbst, geplant wären hierfür zwischen 1000 - 2000 Euro. Bestmöglich natürlich für den Regieraum UND die Aufnahmekabine:rolleyes:

    Was mich auch schon zur nächsten Frage bringt: Wenn der Regieraum stimmig klingt, soweit es die Räumlichkeiten zu lassen - Wie gehe ich bei meinem Aufnahmeraum vor? Sollte der etwas trockener klingen, als die Regie? Wie mess ich darin überhaupt die Akustik?:confused:

    Ich hab euch im Anhang die Fotos der REW Messung und der neuen Abhörposition reingepackt, eventuell kann damit jemand etwas anfangen und mir nen Tipp geben wie weiter zu verfahren ist :)

    Vielen, vielen Dank hierfür!

    Gruß, Marcel
     

    Anhänge:

  8. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    6.015
    6015
    Würde mir noch überlegen, die Boxen auf freistehende Ständer zu platzieren. Die auf dem Tisch Ständer können da auch noch Probleme verurschaen. Abgesehen davon haste auch noch mehr Experimentiermöglichkeiten mit dem Stereodreieck.
     
  9. recognize-studio

    recognize-studio Themenersteller Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    02.06.20
    Punkte:
    5
    5
  10. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    45.726
    45726
    Bin mir sicher, dass die Positionierung der Boxen auf dem Tisch diesen Bump im Tiefmittenbereich sehr stark fördert, wenn nicht der Hauptgrund dafür ist.

    Vorschlag, es wurde schon genannt, Boxen auf Ständer, weiter auseinander und weiter weg vom Tisch.

    Tisch: die große gerade Oberfläche reflektiert tierisch. Entweder kleineren Tisch, dass die Boxen im Grunde fast daran vorbei strahlen oder Tisch mit abgeschrägten Flächen,

    zB in diesem Style

    https://www.thomann.de/de/zaor_marea_x32_cherry.htm
     
  11. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    6.015
    6015
    1. die drehbaren boxenplatten haben den ähnlichen effekt, wie deine tischständer, also keine verbesserung.

    2. die von dir verlinkten tische sind schon sehr billig gezimmert, was auch von daher rührt, dass die beiden jeweils so ein mittelstandbein verbaut haben. Das wird dich über kurz oder lang irgendwann nerven und sagt nur aus dass das ding ohne, nicht stabil genug wäre.
    Und ja die geraden flächen sind auch nicht hilfreich. Wurde auch schon erwähnt.