Information ausblenden

Aktive Lautsprecher Yamaha hs7 an Mischpult mit Verstärker Audiopro 508 anschließen

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von Autodidakt, 29.04.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Autodidakt

    Autodidakt Themenersteller

    Registriert seit:
    15.11.07
    Punkte:
    344
    344
    Hallo,

    da meine Lautsprecher Aktiv sind habe ich Angst die an das Mischpult anzuschließen.

    Darf man überhaupt aktive Lautsprecher an ein Mischpult mit Verstärker anschließen.

    Anbei Bilder Anschlüsse

    Bild 1und 2 das Mischpult.
    Bilsch 2 Anschluss mit Verstärker
    Bild 3 Yamaha Lautsprecher
    Bild 4 Anleitung Mischpult

    Vielen Dank Euch

    Gruss
     

    Anhänge:

    Autodidakt, 29.04.19
    #1
  2. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    1.970
    1970
    Hi :)

    Was sagt denn das Mischpult Manual zu den Monitor OUTs, oder den Submix OUTs ?
     
    rauschkiller, 30.04.19
    #2
  3. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.102
    36102
    +1
    Erster Schritt:
    Jeden einzelnen Anschluss am Handbuch nachschauen.
     
    clemenserwe, 30.04.19
    #3
  4. Gel Mitglieder 58746

    Gel Mitglieder 58746 Guest

    Punkte:
    0
    Vorweg ja Handbuch nachlesen ist Pflicht.

    Was die HS7 angeht - ich besitze die größeren der Serie und diese besitzen zum einen Klinke IN als auch XLR.

    Grundlegend sollte das Signal bei AKTIVEN Boxen nicht bereits vorverstärkt "heiß" rein gehen. Da diese wie schon erwähnt bereits einen Verstärker haben der integriert wurde.

    Ein Mischpult hat Verstärker / Amps für die IN Kanäle um die noch nicht verstärkten Signale auf Mischbare Lautheit zu verstärken. Es muss aber unterschieden werden zwischen einem AMP der dazu her hält mehrere Hundert Watt Leistung zu stellen um zb. die Box zu versorgen. Und einem "Pre" Amp also einem klassischen VOR Verstärker wie er in Mischpulten zum Einsatz kommt. Welcher zwar auch verstärkt dies aber in der Amplitude ne ganz andere Geschichte ist. Hier sind die Definitionen der Branche leider etwas leicht missverständlich. Da ein Amp auch ein klassischer Gitarrenverstärker sein könnte.

    Der Unterschied zwischen AKTIVEN und Passiven Boxen sollte also beim KAUF der Boxen bereits klar sein. Oder anders gesagt - wenn dein Mischpult nicht irgendwie besondere Spezifikationen besitzt :rtfm: wie tatsächlich einen integrierten Monitoring AMP. (Was ich nicht ausschließen kann - wenn gleich es HÖCHST unwahrscheinlich ist.) Sollte es an dem Pult einen Stereo Monitor Out geben - siehe Bild 1. Dieser Ausgang sollte dann über ein passendes Kabel also Klinke zu Klinke mit dem Input der Monitore verbunden werden können.

    Ich warne aber AUSDRÜCKLICH davor das du deine Boxen so durchaus durch die Verstärkung deines Mischpultes übersteuern kannst. Darum musst du erstmal leise anfangen und dann schauen wie der Pegel ist. Fahre also erstmal an den Boxen mit 50% Verstärkung. Der Grund liegt darin, das du über das Mischpult das Signal so Laut Prügeln kannst das es deiner Box zu viel wird. Da du einen VOR Verstärker in der Kette hast sowohl auf dem Kanal als auch dem Main Kanal - hast du darüber die Möglichkeit zu Pegeln. Wenn alles im Grünen ist - und deine Boxen sind zu leise. Kannst du diese an deren Gain lauter machen. Riskierst aber das bei einer zu starken Vorverstärkung dein Eingang der Box übersteuert oder aber der Verstärker zu heiß angefahren wird. Wenn du aber weist was du tust - ist kein großes Problem! Der Trick mit den doppelten Pre Amps ist gerne genutzt um mehr Lautheit auf Kosten der Hardware zu erzeugen. Manche Boxen halten das ne Weile aus andere sind schon nach wenigen Augenblicken durch. Klanglich sind zu heiß gesteuerte Boxen nicht schön an zu hören und verzerren wie sau. Das will eigentlich niemand. Die Norm aber ist bei Recordings eher das hinter dem Mischpult ein Interface hängt das dann A/D Wandelt und aufnimmt. Oder über integrierte AD Wandlung in eine DAW geroutet wird. Was bei dem alten Ding sicher nicht der Fall ist. Darum gehe ich von simpler audio Wiedergabe im Homebereich oder Stage / Club Einsatz aus. Wäre da schön zu wissen wofür du das so verkabeln willst.. wie du siehst gibt es viele Optionen.

    Wenn du keine aktiven Speaker haben willst um zb. von dem Pult in einen AMP zu gehen der dann wiederum die Boxen versorgt - hast du da mehr Möglichkeiten zum Schutz deiner Boxen. So kannst du Zb. durch Limiter / Kompressoren etz dein Pegel begrenzen (typisch für Club PA). Dann erfüllt diese Hardware die Funktion einer Schutzschaltung. Um aber zb. für den DJ seperate Monitore zu erhalten eignet sich der AUX OUT sehr gut für ein 2nd. Monitoring. Gerne verwendet für einen DJ Monitor Mix oder auch um Mitschnitte auf zu nehmen. Oder eine Extra PA dazu zu drehen um zb. dem Hauptact mehr BUMMS zu verpassen. Hoffe das konnte deine Frage beantworten.
     
    Gel Mitglieder 58746, 07.05.19
    #4
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.