Information ausblenden

AKG K702, irgendwie kein Fan

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von BrayZ, 20.08.19.

Schlagworte:
  1. BrayZ

    BrayZ Themenersteller Produzent

    Registriert seit:
    25.06.14
    Punkte:
    714
    714
    Moin Leute,

    mich interessiert mal eure Meinung - kennt ihr den Kopfhörer, besitzt oder habt ihr ihn besessen?
    Ich persönlich habe ihn schon relativ lange in meinem Inventar und bin damit nie richtig warm geworden. Die Mitten klingen irgendwie nicht knackig und von Bass ist (in meinen Augen/Ohren) keine Rede; obwohl Frequenzkurven im Netz was anderen behaupten. Liegts am Kopfhörer oder grundsätzlich an der offenen Bauweise?

    Jemand ähnliche Erfahrungen wie ich? Welcher Kopfhörer ist eurer Meinung nach besser geeignet für's analytische Mischen und Mastern?
     
  2. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    45.878
    45878
    ja ich, ich hab mich an ihn gewöhnt, ich muss immer noch viel Referenz hören damit, dann klappts
     
    sas bedankt sich.
  3. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    31.887
    31887
    Das Teil hat die übelste Spitze bei 2K der Menschheitsgeschichte, ich sage Finger weg davon, Sorry
     
  4. BrayZ

    BrayZ Themenersteller Produzent

    Registriert seit:
    25.06.14
    Punkte:
    714
    714
    :D

    Haben die Beyer's auch, oder?
     
  5. Sumy

    Sumy

    Registriert seit:
    27.03.07
    Punkte:
    167
    167
    Also ich arbeite eigentlich hauptsächlich mit einem AKG K271 Studio MK1 (Aufnehmen und Mischen) und einem Shure SRH1840 (Mischen und Mastern). Ich kann diese Kombination sehr empfehlen. Den 701 oder 702 (da bin ich mir jetzt nicht ganz sicher) habe ich vor Jahren auch mal angetestet und war nicht sonderlich angetan.
     
  6. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    24.386
    24386
    Kann jemand was zum Vergleich zwischen K-702 und dem (teureren) K-712 Pro sagen? Also am besten aus eigener Erfahrung.
     
  7. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    31.887
    31887
    Hatte beide, 712 etwas linearer, aber nach wie vor kaum Bass und einen heftigen peak um 2K

    Von akg muss ich persönlich leider abraten, sennheiser ist deutlich angenehmer zu hören und klingt meinen Monitoren recht ähnlich was die Verwirrung deutlich minimiert
     
    whitealbum und sts bedanken sich.
  8. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    4.924
    4924
    701 hier. Find den super. Den 2k peak muss ich mir mal anschauen...
     
    markrec und sas bedanken sich.
  9. sas

    sas

    Registriert seit:
    02.11.04
    Punkte:
    4.498
    4498
    verstehe ich jetzt nicht. Knackige Mitten wären doch dann nicht neutral, geschweige denn analytisch. Eher gehypt, oder?
    Der hat tatsächlich "keinen Bass", sondern bildet ihn ab, Was meiner Meinung nach fürs beurteilen besser ist.

    Also ich finde den AKG K702 sehr gut. Und für das Geld, i.M. 134,-, ein Witz. Aber scheint wohl auch Geschmackssache zu sein. Ich erwarte eine neutralen KH und das scheint mir der 702 zu sein.
    Man muss sich evtl. erst dran gewöhnen, wie @holgi auch schreibt, aber dann ist er toll, wie auch in dem Fazit des Testes hier beschrieben:
    https://www.kopfhoerer.de/test/akg-k702/

    Weitere Testübersicht hier:
    https://www.testberichte.de/p/akg-tests/k-702-testbericht.html

    sehe und höre ich nicht, Wo soll da eine Spitze sein?
    Ich gebe Entwarnung und meine Empfehlung für den K702.

    Akg-K702.JPG

    https://www.kopfhoerer.de/test/akg-k702/
    https://www.kopfhoerer.de/test/akg-k712-pro/

    und genau den Eindruck habe ich bei mir mit dem AKG, klingt ähnlich, wie meine Monitore
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.08.19
    markrec und sts bedanken sich.
  10. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    24.386
    24386
    Die gewisse Bass-Schwäche bei diversen AKGs entspricht meiner Erfahrung, wobei ich damit besser klarkomme als mit einem überzeichneten (aber auf den jeweiligen KH dennoch erstmal angenehm klingenden) Bass, der sich auf anderen Abhören dann als übles Mulmen zeigen kann.

    Das mit dem heftigen Peak bei 2 kHz müsste ich mir mal ansehen, ich habe gerade einen K-702 leihweise da. Mein Höreindruck geht erstmal nicht in diese Richtung, es ist allerdings schon so, dass bestimmte Mitten recht präsent sind.
     
  11. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    31.887
    31887
    Wer viel misst misst mist. Auch zu sehen Abfall im Bass, zusammen mit der Spitze klingt das einfach nur fies

    362752f7b026efd21037a66e04af3e36.png
     
    whitealbum und sts bedanken sich.
  12. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    24.386
    24386
    Unbedingt. Weshalb "selber testen" hier meines Erachtens Pflicht ist. Trotzdem kann man natürlich Meinungen und Einschätzungen einholen, das ist ja oft sehr interessant und gibt schon mal eine grobe Richtung vor.
     
  13. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    31.887
    31887
    Krass deutlich ausgewogener, und flatter kommt sowieso kein Monitor am Ohr an

    3c7a27dace4e4c6da9f3fc979f578d01.png
     
    whitealbum, BrayZ und sas bedanken sich.
  14. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    24.386
    24386
    Sieht schon recht ausgewogen aus, keine Frage.
     
  15. sas

    sas

    Registriert seit:
    02.11.04
    Punkte:
    4.498
    4498
    Hatte ich vergessen zu erwähnen, den wollte ich als Alternative aufführen, bzw. wäre das der nächste, den ich mir zulegen würde, zumindest antesten.
    Der kostet dann allerdings 320,., was gerade aber günstig ist, war schon teurer, aber ca. das 2,5fache vom AKG K702.
     
  16. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    31.887
    31887
    Ja, ich hatte auch shure hier und den hd700 (der löst etwas besser auf, hat aber einen dip in den mitten) , und günstigere... Der 650 macht einfach am meisten richtig
     
  17. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    4.904
    4904
    Ich hab den Billigheimer 681 von Superlux. Stellt meinen HD 650er Sennheiser sowas in den Schatten, wenn es darum geht analytisch zu hören. Der deckt einfach alles auf. Mit knapp 20€ sehr billig verarbeitet, aber der analytische Klang ist einfach sensationell.
     
  18. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    16.846
    16846
    ich hatte früher mal ein akg 612pro.
    im nachhinein find ich den übelst grottig.
    ohne morphit war der unerträglich.

    aktuell hab ich den modularen tonmeister von aiaiai.
    seitdem bilde ich mir ein, in gewissem maße sogar bässe über kopfhörer beurteilen zu können,
    was mit akg definitiv nicht möglich war.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.08.19
  19. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    3.510
    3510
    - dito - finde den ganz okay, nutze ihn aber nicht zum Mischen, sondern nur für Fieldrecording.
     
  20. Sumy

    Sumy

    Registriert seit:
    27.03.07
    Punkte:
    167
    167
    Jein. Ich hatte mir den AKG K-712 Pro und den Shure SRH1840 zum Direktvergleich kommen lassen und ausgiebig getestet.

    Mir hat das Gesamtpaket beim Shure besser gefallen. Komfort, Ortung und Natürlichkeit (vor allem bei Stimmen) fand ich beim Shure überragend. Case und Ersatzkabel beiliegend fand ich auch klasse. Nichts desto trotz ist der 712-Pro ein sehr guter Kopfhörer. Das ist selbstredend Jammern auf hohem Niveau und höchst subjektiv.

    Am besten selbst ausprobieren. Kopfform und Klangempfinden sind schließlich immer unterschiedlich.

    Davon ab arbeite ich wie gesagt nach wie vor gerne mit dem K-271 MK1. Geschlossene KH sind als Lupe beim Aufnehmen und Mischen meine erste Wahl. Gerade beim Aufnehmen ist die Abschaltautomatik ein Segen.

    Den habe ich ebenfalls und finde den ideal als Gast- und Reisekopfhörer oder einfach zum Zocken oder Musikhören. Leider wird er schon nach kurzer Zeit recht unbequem und ist frequenzgangbedingt nicht allzu vertrauenswürdig beim Mischen und Mastern. Für den Preis aber unfassbar gut. Diese Transparenz sucht man in der Preisregion sonst vergeblich. Auch ein prima Geschenk für alle Menschen ohne gescheite Kopfhörer. :D