Information ausblenden

Absortionsgrade für Holzfaserplatten

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von discodude, 08.12.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. discodude

    discodude Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    70
    70
    Da man bei den Herstellern nur spärlich Informationen über die Absortionsgrade finden kann, frage ich jetzt das Forum um Hilfe.

    Hat jemand Daten von diversen Herstellern.


    Grund.
    Der Proberaum ( in dem aus Aufgenommen wird ) soll Wärmetechnisch an der Decke Isoliert werden.
    An Fussboden, Decke und einer Innenwand grenzen unbeheizte Räume. Die Wände sind 3x ca 50cm Massivwand ( Ziegel ) und 1x Trockenbau. Die Decke und Fussboden sind ein Fehlboden Aufbau ( oder wie auch immer das heisst. Der Fussboden wurde mit einer Dämschicht und darauf OSB verlegt.

    Die Decke ist jetzt noch über und vielleicht kann man da gleich zwei fliegen mit einer Klappe schlagen. :)

    Danke schon mal
    Steffen





    Eidt: Rechtschreibfehler in Überschrift.
     
  2. digital23

    digital23

    Registriert seit:
    11.03.07
    Punkte:
    566
    566
    Meinst Du Holzfaserplatten? Wie groß ist die Raumhöhe?
     
  3. discodude

    discodude Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    70
    70
    Türlich meinte ich HolZfaserplatten.

    Sorry

    Kann man das Thread Thema irgendwie Editieren ???


    Wenn ich die Daten habe kann ich das selber rechnen..... aber wenns dich interessiert. Deckenhöhe ist 3,5m
     
  4. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.002
    22002
    WIe ist das gemeint?

    Wenn ihr zu den unbeheizten Wänden und Decken hin Dämmung anbringen wollt, könnt ihr diese nicht einfach so "offen" lassen oder nur mit SToff o.ä. abdecken. Dann besteht die Gefahr der Feuchtigkeits- und im Zeiablauf dann Schimmelbildung.

    Stickwort: Kondensierung

    Zum Raum hin sollten dann Dampfsperrfolien angebracht werden (die auch dicht sind), damit keine Feuchtigkeit von wärmeren Innen in RIchtung kälterer Außenumgebung gelangen kann. Ich bin nicht DER Fachmann, aber das kriegt man mit, wenn man mit dem Hausbau befasst ist. Vielleicht kann das ja noch ein Fachmman näher erklären.


    Konkret heißt das also, ihr zu Absorptionszwecken - nach innen hin - eine weitere Schicht Dämmung aufbringen müsset. Inweiweit man auch einfach die Dampfsperrfolie belassen kann, weiß ich nicht. Sieht jedefalls nicht dolle aus.
     
  5. discodude

    discodude Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    70
    70
    Sehr guter einwand.

    Aber aus genau diesem Grund wurde mir die Holzfaser nahe gelegt.
    Das sie " Diffusionsoffen " ist. Auf der Herstellerseite selbst wurde bei einem Beispielaufbau, für eine Aussenwand, keinerlei Damfsperre emfohlen.
    Und am Ende, würde eine Dampfsperre, das Argument " Diffusionoffen, ab absurdum führen. Da ja die Dampfsperre ein diffundieren verhindern soll.

    Ich hoffe das ich das jetzt nicht falsch aufgefasst habe..... wenn ja bitte um Klärung.



    Die Absortionsgrade würden mich dennoch interessieren.


    Gruß
    Steffen
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.