Information ausblenden

8''-Nahfeldmonitore mit Budget bis 800€?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von wellmusicinema, 16.04.19.

  1. wellmusicinema

    wellmusicinema Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    01.07.18
    Punkte:
    100
    100
    Hallo liebe Gemeinde,

    derzeit habe ich Equator D5-Abhören, mit denen ich bisher eigentlich ganz zufrieden war, die jetzt jedoch merklich zu klein werden. Hättet ihr eventuell eine Empfehlung für 8''-Monitore (oder ähnliche Größe) für den o.g. Budgetbereich? Wenn ihr meint, es gibt ein Paar, was ihr toll findet, aber doch ein bisschen mehr kostet, könnt ihr das gern auch erwähnen. :)

    Ich hab schonmal rumgeschaut und bin mehr oder weniger bei folgenden Modellen hängengeblieben:
    - Equator D8 (einfach weil's die größere Version meiner D5 ist)
    - Yamaha HS8 (etabliert)
    - Dynaudio BM5 MKIII

    Neben der oben erwähnten Frage wäre dann: Welcher wäre für euch von den dreien der Favorit?

    Für mich ist möglichst analytisches Abhören wichtig, natürlich linearer Frequenzgang und möglichst Phasenstabilität beim Weichenübergang, und wenn möglich, Anpassungsmöglichkeit an den Raum.

    Mir ist bewusst, dass man die Modelle auch einfach mal anhören muss, aber es schadet denke ich nicht, eine Vorauswahl zu treffen. ;)

    Vielen Dank
     
  2. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    2.785
    2785
    Glaube die HS8 sind da die besten Dank wobei es die einzigen von den 3 sind, die ich kenne. Aber ich hab die in letzter Zeit so oft gesehen (in diversen Youtube Videos in Studios bei größeren Stars wie Timbaland und wo anders auch), dass mir die am professionalsten erscheinen.
     
  3. georgyj

    georgyj

    Registriert seit:
    10.11.11
    Punkte:
    5.342
    5342
  4. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    12.469
    12469
    Ich habe mir gebraucht Tannoys Ellipse 8 für 800€ geschossen.
    Ich würde auch im Gebrauchtmarkt umschauen, da bekommt man manchmal gutes Zeug für wenig Geld.
     
  5. wellmusicinema

    wellmusicinema Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    01.07.18
    Punkte:
    100
    100
    @adl Hast du denn auch selbst Monitore? Falls ja, welche, und wie zufrieden bist du mit denen?
    @georgyj Oh ok, interessant - habe ich auch noch nie was von gehört. Werd ich in Erwägung ziehen.
    @SilentWarrior Ich fühle mich bei Gebrauchtwaren bei Monitoren eher unwohl, aber danke für den Hinweis für die Tannoy!
     
  6. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    12.469
    12469
    Ich mich ja auch, aber Monitore die neu weniger als 800€ kosten kann man sich sparen.
    Mit deinen Equator kommst du ja klar.
    Ehrlich gesagt würde ich zusätzlich gute Kopfhörer kaufen.
    Die Yamaha HPH MT8 sind sehr gut.
    Aber ich möchte jetzt nicht zu sehr ins Off-topic.
     
  7. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    2.785
    2785
    Ich bin gerade von Adam A7 auf Neumann KH 310er umgestiegen. Die habe mich echt umgehauen, aber da bist du auch in einem deutlich anderen Preissegment.
    Ein Kumpel hat sich aber gerade die HS8 geholt (der hatte vorher die alten Yamaha 8er) und der ist sehr zufrieden mit den neuen.
     
    wellmusicinema bedankt sich.
  8. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    29.349
    29349
    Das sind natürlich alles Punkte, die halt kosten. Ich habe in letzter Zeit sehr viel mit dem Thema Monitore für unter 500 das Paar verbracht und dabei folgendes mitgenommen, was 8er angeht:

    Die Hersteller haben ja oft Serien die irgendwie ne 3, 4, 5, 6, 7 und 8 im Namen haben und entsprechend mit der Größe (in Zoll) des Speakers korrespondieren. Häufig gibt es keine 6 und nur eine 7, da ist der Speaker dann wiederum häufig "nur" 6.5". :)

    Wie dem auch sei: häufig ist das 6 / 6.5er Modell das Referenzmodell in der Serie. Das wird in Tests meistens als am stimmigsten beschrieben, während die kleineren oft - neben der unvermeidbaren Bassschwäche - quäken. Die 8er hingegen leiden oft unter "Mittenschwäche", da die starre 8er Membran Frequenzen von 40-2k / 3k (je nach Crossover) stemmen muss und dabei entweder die Mitten überlagert oder es einen spürbaren Knick um den Crossoverpunkt gibt. Porttubulenzen nicht zu vergessen.

    Darüber kann dir eine 8" auch im Raum Probleme machen: bei wandnaher / tischnaher Aufstellung sitzt du ggf. in einer Dröhnbass-Blase - bei besserer Aufstellung kann es sein, dass die Bässe erst hinter der Abhörposition "wirken" - die Mixe werden zu bassarm bzw. zu bassbetont. Es wird in jedem Fall auch mehr über Raumbehandlung nachzudenken sein.

    D.h. mit 8ern macht man sich unnötig das Leben schwer, es sei denn man hat einen gut behandelten Raum und kann sie eher als Midfields einsetzen.

    Daher eine Überlegung: kauf dir einen Sub zu den bereits vorhandenen Boxen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.04.19
    adl, wellmusicinema, Entone und 2 andere bedanken sich.
  9. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    15.847
    15847
    Wie wäre es denn evtl. mit nem Sub als Unterstützung, statt neuer Monitore?
     
    Entone und muffy bedanken sich.
  10. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    34.552
    34552
    Wenn Platz da ist, um den richtig aufzustellen, wäre das auch mein Gedanke... bei 8er Woofern in einem 2-Weg System schwächeln gern die Mitten, vor Allem, wenn die Dinger weit runter spielen sollen. Da würde ich ein 2.1 System mit 5 oder 6,5" und Sub vorziehen.
     
    Schlumpfpeter und muffy bedanken sich.
  11. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    29.349
    29349
    Es ist natürlich möglich, das die die HS8 lediglich zum Gegenhören benutzen, wie man es zB mit NS10 oder Cubes usw. macht. Ich sehe in Videos auch oft KRKs, denke dass man die gerne mal nimmt, um zu schauen wie es bei der potentiellen Hörerschaft so translaten wird. :)
     
  12. gQg

    gQg

    Registriert seit:
    14.12.15
    Punkte:
    85
    85
    Bin bei Session in Walldorf bei den Dynaudio BM5 MKIII hängen geblieben und habe diese Entscheidung noch keinen Moment bereut.
     
  13. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    29.349
    29349
    Hier wären noch die iLoud MTM zu nennen, ca. 800 das Paar. Da ist ein Messmic gleich dabei und ermöglicht eine sofortige Kalibrierung in jeder Umgebung.

    https://www.thomann.de/de/ik_multimedia_iloud_mtm.htm

    Bei anderen Händlern sind sie als verfügbar gelistet. Die gehen bis 40 Hz runter (angeblich). Das Komische ist, auf YT werden diese Kali LP-6 ja gerade gefeiert wie nix Gutes. Aber von den iLoud MTM gibt es außer den Ankündigungen von der NAMM im Januar keinen einzigen Test.
     
  14. ShoLee

    ShoLee

    Registriert seit:
    22.09.17
    Punkte:
    475
    475
    Ich hab schon seit einigen Jahren die Turbo 6 von Monkey Banana und bin damit sehr zufrieden. Erst dachte ich auch, ich müsste 8" haben, hab mich aber beim Testhören im eigenen Studio schnell umentschieden. 6" ist im Nahfeld völlig ausreichend. Dann lieber noch einen Sub dazu, wenn man eine Fussmassage dazu haben möchte. Wobei die Turbo 6 auch schon glaubhafte 50 Hz nach unten herausschieben...

    Ich hab allerdings letztens auf einer Herstellerveranstaltung (jaja, der Markus ist wie ein Butterfahrer :-D ) die überarbeitete Version der Turbo 6 (Baboon 6) mit anderem Hochtöner gehört und die fand ich im Höhenbereich noch mal wesentlich feinzeichnender.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.04.19
    wellmusicinema bedankt sich.
  15. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    34.552
    34552
    Die KRKs (VXT bzw. V-Reihe und höher) sind nicht auf maximal analytisch ausgelegt, trotzdem kann man alles ganz gut beurteilen, wenn man den etwas ausgeprägteren Bass und die im Vergleich zu bspw. Adam oder Genelec weichen Höhen mag. Ich denke, daß die gern zum produzieren in den Studios rumstehen, weil sie das Gehör deswegen nicht so ermüden und beim Musik hören mehr Spaß machen. Unterschätzen sollte man sie aber nicht, die Bühne mag nicht so fein aufgelöst sein, aber sie sind dennoch relativ direkt und translaten recht ordentlich.
     
    Schlumpfpeter und muffy bedanken sich.
  16. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    18.356
    18356
    Ist das echt so ein häufiges Problem?

    Es ist nun schon recht lange her (10 Jahre vielleicht?), seit ich mir meine Event TR8 gekauft habe.
    Aber damals hatte ich eher den Eindruck, daß die 8" Modelle i.d.R. besser/natürlicher klangen als die 6.5" Dinger.
    Wobei es da tatsächlich auch einige gab, die echt nen Loch in den Mitten haben. Das muss bei 8" aber nicht der Fall sein.
     
  17. georgyj

    georgyj

    Registriert seit:
    10.11.11
    Punkte:
    5.342
    5342
    In Zeiten von Sonarworks und Co kein wirkliches Thema mehr.
     
  18. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    2.785
    2785
    Seh ich auch so, sofern man bisschen room treatment macht und dem Rest mit Sonarworks ausgleicht, ist das super. Anbei mal ein Bild von meinem Wohnzimmer Studio, dort erstellte Mixe funktionieren echt gut auf anderen Boxen / an anderen Orten (kann das Bild übers Handy leider nicht direkt verlinken :
    https://photos.app.goo.gl/21t61g47mw2GFzMF6
     
  19. toughbeats1

    toughbeats1 Bedroomproducer

    Registriert seit:
    23.10.04
    Punkte:
    1.041
    1041
    Hab gerade vor 2 Monaten neue Monitore gekauft. Hab mich vor Ort gegen die Yamahas entschieden und mit Adam T7V zugelegt.
    https://www.thomann.de/de/adam_t7v.htm?ref=search_prv_16

    War für mich von der Tiefenstaffelung einfach präziser und hatte nicht dieses typische Yamaha Klirren im Mittenbereich. ( habe ich bei meinen Yamaha Kopfhörern auch)

    Kurs 199 / Stück
     
  20. koffein-junky

    koffein-junky

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    987
    987
    Sonarworks linearisiert aber auch nur den Frequenzgang. In einem behandelten Raum und sonst guten Lautsprechern,
    kann man sich an einen Frequenzgang mit Schwächen am ehesten gewöhnen, aber alles andere wie Abstrahverhalten
    und Qualität der Treiber und der damit verbundenen Impulstreue sind natürlich auch abhängig von physikalischen
    Rahmenbedingungen, wie z.B. der Membrandurchmesser.