Information ausblenden

5.1 Keller-Kino

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von stefangeidel, 02.07.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. stefangeidel

    stefangeidel Themenersteller

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Hallo Leute,

    ich bin mir nicht sicher, ob das hier die richtige Adresse ist. Falls nicht: Es gibt ja Mods ;)

    Also ein Freund hat mich gebeten, mich bei ihm um die Akustik zu kümmern, da ich (traurigerweise) derjenige bin, der sich im Bereich Akustik am besten auskennt.

    Die Kurzfassung: Ein Kellerraum mit rund 18qm, drei Seiten im rechten Winkel, die vierte unsymmetrisch dazu (Grundriss kann bei Bedarf sicher nachgereicht werden). Das Budget für Lautsprecher und akustische Behandlung sind 2.500,-€.

    Meine Frage jetzt, bevor ich mit ihm losziehe, um Lautsprecher zu kaufen (ein 5.1 Digital-Reciever ist vorhanden):
    Wie sollte das preisliche Verhältnis Lautsprecher zu Akustikbehandlung in etwa sein?

    Außerdem zu klären: Soll ich ihm ein System empfehlen, das eher richtung Studio/Referenz zielt oder denkt ihr, für den Zweck sollte es lieber was "Kino-HiFi-auf die Fresse"-Optimiertes sein?

    Und schließlich: Welche Marken wären (falls es ein Kino-HiFi-Dingens wird) empfehlenswert? Man hört ja immer wieder so Namen wie JBL oder Bose... Im Preis-Leistungs-Verhältnis soll Teufel ganz brauchbar sein...

    Bin für jede Hilfe dankbar =)
     
    stefangeidel, 02.07.12
    #1
  2. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Hallo,

    ich bin zuuufällig familienbedingt auch in diesem Bereich unterwegs. Hab auch immer mal die Hifi-Messen besucht. (was ein Comedy-spaß Leute!!! das müsst ihr euch unbedingt mal geben!!!!)

    Also da mag man sich ja streiten, was wichtiger ist, Raum oder Boxen.
    Natürlich ist BEIDES essentiell wichtig. ABER ich würde trotzdem mehr Wert auf Boxen legen. Ich sag auch warum:

    Es würde mich (persönlich jetzt) nicht befriedigen, wenn ich in einem perfekt akustisch optimierten Raum hören kann, wie scheisse meine Boxen klingen, und wie schön plastikartik meine Billiganlage ist. Das möchte ich einfach gar nicht wissen. :D

    Daher ERST Technik, dann hinstellen, dann messen, dann Akustik behandeln.

    Ich werfe mal noch eine mir vertraute Marke in dem Bereich in den Raum - die auch ziemlichen Anklang in der Scene findet:
    Nubert

    Grüße
    Ari

    ps: Teufel habe ich übrings auch mehrfach im Einsatz mit unterschiedlichen Produkten.
    (Bose auch)
     
    Ari, 02.07.12
    #2
  3. stefangeidel

    stefangeidel Themenersteller

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Keine Frage... die Behandlung wird auf die Boxen abgestimmt und nicht umgekehrt...
    Ich hätte jetzt mal rund 1,5k für die Boxen geplant und 1k für die Optimierung... Komme ich damit grob gerechnet hin? Oder lieber 2k : 0,5k? Ich denke, auf nen Hunni kommt es nicht an, aber wenigstens damit ich weiss, womit wir losziehen können ;)

    Wenn es jetzt Studio-Dinger geworden wären, wäre ich zum Session Musik in Frankfurt mit ihm gefahren und hätte da mal ein paar Dinger probegehört... Wo geht man da (zum A/B-Vergleich im HiFi-Bereich) sonst hin? Media Markt?
     
    stefangeidel, 02.07.12
    #3
  4. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Nee weder Musikläden, noch Media Markt.
    Es gibt für solche Zwecke meist in EKZs eigene mehr oder weniger kleine aber spezialisierte Läden. Auch mit Hör-Studios zum persönlichen auschecken der Lage.

    1k für Akustik halte ich für völlig in Ordnung.
    Und wieviel man da jetzt parallel oben drauf setzt für die Technik ist dann jedem selbst überlassen. Wenn du speziell Boxenberatung möchtest mit konkreten Produkten, dann können wir nochmal auf einer anderen Leitung kommunizieren. Ich hätte da den ein oder anderen Kontakt und Namen.

    Ari


    Edit:
    Achso, bei sonem Homekinoding, darf auch das Lichtmanagement nicht vergessen werden. ;)
    Gehen auch nochmal 300 Scheine bei drauf. (wenn man möcht auch mehr.) Is abba wichtig!!! 8-)
     
    Ari, 02.07.12
    #4
  5. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    naja das budget was für die akustikoptimierung notwendig ist, ist ja direkt davon abhängig wieviel er/ihr selber machen könnt, welches konzept im raum sinn macht/realisierbar ist und natürlich welche optische ansprüche er stellt.

    rein funktionell kann man mit 500 euro material akustisch schon einiges machen... allerdings ist das ganze mit viel arbeit verbunden und sieht jetzt auch noch nicht edel aus.

    ich würd also schon eher 1000 euro einplanen wenn das ganze hand und fuß haben soll.

    welche lautsprecher da konkret reinkommen ist für die grundlegende akustikoptimierung dabei erstmal sekundär... immerhin bleiben die raummoden ja vorhanden, egal welche lautsprecher verwendet werden. also schlepp mal nen subwoofer rein und messe den raum, dann kannst du auch schonmal ungefähr abschätzen was auf euch zukommt. (wasserfall ist hier relevant, frequenzgang erstmal egal)

    erst beim feintuning der akustik (erstreflektionsabsorber udgl) ist es wichtig welche lautsprecher zum einsatz kommen.

    je nach raumkonzept (leinwand vs. fernseher, positionierung der sitze/couch) könnte man z.b. überlegen den center weg zu lassen und so budget für bessere frontlautsprecher zu schaffen. rear kann kleiner und billiger sein. hier schmerzen budgeteinsparungen am wenigsten.

    weiters könnte man bei ordentlichen standlautsprechern auch erstmal ohne subwoofer auskommen und diesen dann nachher ergänzen.
     
    DaVogi, 02.07.12
    #5
  6. stefangeidel

    stefangeidel Themenersteller

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Ach so ja... ganz vergessen:

    Ein Beamer ist installiert und die Messungen will ich mit der derzeitigen Anlage (2.1) baldigst machen und hier einstellen (oder im Akustik-Abteil von r.de).

    Und ich denke, dass das mim erweitern eher nicht stattfinden wird, so wie ich ihn kenne - daher wird die Lösung so wie sie jetzt realisiert wird auch ne Weile drinbleiben ;)

    Aber ich gebe dir Recht, dass es ggf. auch ohne Sub funktionieren kann, wenn man statt Satelitten Standlautsprecher einsetzt... also quasi als 5.0-System...

    Aber generell bist du auch eher für HiFi statt Studio-Lautsprecher?
     
    stefangeidel, 02.07.12
    #6
  7. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Ich würd auf die center-Box verzichten, so nicht extrem viel Geld (in Anbetracht des Budgets) für eine akustisch durchsichtige Leinwand da ist und die Arbeit die beiden Mainspeaker machen lassen.


    Soviel Unterschied ist da dann auch wieder nicht...
     
    kickback, 02.07.12
    #7
  8. stefangeidel

    stefangeidel Themenersteller

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Die Leinwand ist akustisch undurchsichtig, da sie die Wand selbst ist ;)
    Er hat extra Spezialfarbe gekauft und die eine Wand damit angepinselt... von daher würde das wieder funktionieren ;)

    Und ich sehe halt den großen Unterschied zwischen den HiFi und Studio-Lautsprechern die "Beschönigung" um Bass und Höhenbereich... Also die klassische Badewanne...

    Ich kann ihm noch so toll erklären, wie linear sein Kino jetzt klingt, wenn er lieber baden gehen würde... Ich weiss aber, dass er das nimmt, was ich ihm empfehlen werde (soweit kenne ich ihn ;)) und daher meine ernst gemeinte Frage an euch:
    Lieber ein HiFi-System von Marken, die sich darauf spezialisieren oder (beispielsweise) ein Genelec-System...
     
    stefangeidel, 02.07.12
    #8
  9. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    eher schon ja, im studiobereich ist die auswahl in diese richtung (fullrange, passiv) und preisbereich recht spärlich... und optisch soll das ja auch halbwegs was gleich sehen.
    außerdem sind ordentliche hifi-lautsprecher vermutlich ohnehin neutraler als vieles was hier als 'studiomonitor' gehandelt wird.

    ja auf jeden fall ordentliche standboxen als frontlautsprecher verwenden. hier würd ich mind. 500 euro pro stück einplanen weil davon profierst du am meisten.... auch beim musikhören.

    und so ne standbox spielt halt nach unten meist schon bedeutend souveräner als eine kleine kompaktbox.

    hinten tuns kleine kompakte auf ständer oder wandhalterung.
     
    DaVogi, 02.07.12
    #9
  10. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    ...was dann aber bedeutet, dass die Centerbox entweder zu hoch oder zu tief montiert werden müsste? :)


    Ich nicht, zumindest nicht kategorisch.
    Solche Vertreter gibt's sowohl im hifi, als auch in diesem anderen Bereich, wo ein "studio"-Aufkleber drauf kommt.

    Nimm einmal 2 ordentliche Standlautsprecher für L/R vorne und plane dafür einen guten Teil des Budgets ein.
     
    kickback, 02.07.12
    #10
  11. stefangeidel

    stefangeidel Themenersteller

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Okay... notiert...

    - zwei gute Standlautsprecher (jeweils rund 500€)
    - ein (zu hoch plazierter ;)) Center
    - zwei Satelliten Rear
    - je nach Situation ein Sub...

    Den letzten Punkt mach ich dann von meiner Messung abhängig.
     
    stefangeidel, 02.07.12
    #11
  12. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Bei 3 mir bekannten Heimkinos mit Beamer und ungünstig platzierten Center-Speakern war's ohne denen dann besser.
    Wenn der Raum halbwegs passt und die Mainspeaker in Ordnung sind, würd ich's einfach einmal ohne versuchen.
     
    kickback, 02.07.12
    #12
  13. octay

    octay Master of Desaster

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    43.519
    43519
    Das klingt überzeugend, da bin ich meiner Deinung :right:
     
    octay, 02.07.12
    #13
  14. stefangeidel

    stefangeidel Themenersteller

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    [​IMG]

    Das ist der Raum, um den es geht... Die Leinwand ist an der Wand "rechts"... Also die 5,55m Wand...
    Die drei Kreise sind Barhocker und zwischen den Hochern und der Wand "oben" wird die Wand angestrahlt ("Leinwand"). Der Beamer hängt demnach beim "K" von Kellerraum
     
    stefangeidel, 06.07.12
    #14
  15. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    ui, nicht einfach... um 90grad drehen geht nicht? dann würden die reflexionen schonmal günstiger nach hinten umgeleitet und zumindest vorne bei den lausprechern ein wenig symmetrischer..
     
    DaVogi, 06.07.12
    #15
  16. stefangeidel

    stefangeidel Themenersteller

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Der Beamer ist fest installiert und an der Stelle, wo du es gerne hättest, ist ein ziemlich niedriges Kellerfenster...

    Ich spiele jetzt mit dem Gedanken, den Raum mit Kilby-Regalen (plus Sonorock) halbwegs zu symmetrisieren... aber das wird nicht vollständig gelingen, da die Bar da fest steht..

    Am Mittwoch werde ich mal die ersten Messungen vornehmen und hier hochladen...
     
    stefangeidel, 06.07.12
    #16
  17. PratDo

    PratDo

    Registriert seit:
    18.03.12
    Punkte:
    20
    20
    Hallo! (Der erste Post und schon geh ich dem Recording fremd zum HiFi...)

    Unabhängig der Raumlage würde ich dem Tipp, zwei möglichst gute L/R Lautsprecher und dann den Rest günstiger zu gestalten, widersprechen- jedenfalls solange der Center noch im Spiel ist. Im Extremfall wechseln dann nämlich bei einer guten 5.1 Produktion die Stimmen der Schauspieler nicht nur den Ort, sondern auch die Stimmfarbe, wenn sie durch das Bild schreiten. Von daher kann ich ein ausgewogenes Komplettsystem schon empfehlen. Ich selbst habe ein einfaches Teufel- Theater System, bin damit sehr zufrieden, meine Ansprüche sind aber auch nicht die allerhöchsten ;-),
    Nubert hat zuweilen auch sehr gute Qualität zum angemessenen Preis, färben auch weniger als meine Teufel. Ich hatte von Teufel auch mal reine HiFi Boxen (Ultima), die waren schon so badewannig, das war schon fast ein Swimmingpool...
    Einen Sub würde ich bei einem reinen Homekino nicht missen wollen, ein guter Sub schlägt aber auch gleich wieder ins Budget.

    Hoffe, dass ich helfen konnte,
    Prat

    Edit: von Bose halte ich persönlich nicht viel, man zahlt für viel Plastik und einen guten Namen viel Geld. In meiner Familie habe ich ein solches System, das mich klanglich sehr enttäuscht.
     
    PratDo, 06.07.12
    #17
  18. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Mit Absorbtion kann man nix "symmetrieren". Das geht nur mit schallharten Begrenzungen.
     
    Akai31, 07.07.12
    #18
  19. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    wenn center, dann muss der natürlich die gleiche qualität bzw idealerweise der gleiche speaker wie die front sein.

    der tipp war ja auch den center probieren wegzulassen um so das budget für die front zu maximieren und nicht einen billicenter zu verwenden.
     
    DaVogi, 07.07.12
    #19
  20. stefangeidel

    stefangeidel Themenersteller

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    So, Leute... Es wird ernst...
    Morgen fahr ich zu ihm und wir messen mal den Raum aus.

    Unten sind die Vorher-Skizze sowie eine Überlegung, wie ich es vermutlich aufbauen möchte.
    Die Basotect-Absorber für die Erstreflektion hab ich mir mal gespart - sonst hätte man nix mehr gesehen...

    Was haltet ihr soweit davon?
     

    Anhänge:

    stefangeidel, 10.07.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.