Information ausblenden

32 Bit Floating

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von cpeb, 06.07.21.

  1. cpeb

    cpeb Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.12
    Punkte:
    972
    972
    Hallo,

    ich habe folgende Frage:
    Ich bin beim Recherchieren im Zusammenhang mit Sound Device über den Begriff 32 Bit Floating gestolpert. Was mich dabei aufhorchen lies war, dass man bei Aufnahmegeräten mit dieser Auflösung (ich hoffe ich drücke mich korrekt aus) nicht mehr auf die Aussteuerung achten muss.
    Heißt das, man kann sich zum Beispiel neben einen Presslufthammer stellen, das Gerät einschalten und ohne vorher auszusteuern verzerrungsfrei aufnehmen? Das wäre aus meiner Sicht toll!
    Kann jemand von Euch dazu ein paar Worte verlieren? Wie muss man sich das vorstellen?
    2. Frage: Die Geräte von Sound Device sind nicht gerade billig (ich glaube so ab 800 Euro).
    Gibt es noch andere Hersteller, die in ihren Geräten dieses Feature anbieten?
     
    cpeb, 06.07.21
    #1
  2. CFR

    CFR

    Registriert seit:
    07.03.06
    Punkte:
    5.411
    5411
    Ne.
    Das Mikrofon dürfte dann schon übersteuern, so das nur noch Grütze rauskommt.
     
    CFR, 06.07.21
    #2
    cpeb bedankt sich.
  3. cpeb

    cpeb Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.12
    Punkte:
    972
    972
    :(
     
    cpeb, 06.07.21
    #3
    synthpark bedankt sich.
  4. adrachin

    adrachin

    Registriert seit:
    06.05.14
    Punkte:
    2.784
    2784
    Feature? Der nimmt zwar mit 32 Bit Floating Point auf, aber die Wandler sind 24 bit. Also nichts besonderes. Abgesehen davon haben analoge Signalwege nie unendliche Dynamik, wie das zumindest theoretisch bei 32 bit Floating Point der Fall ist.

    Also:

    Nein. Geht nicht.
     
    adrachin, 06.07.21
    #4
    ModulationMatrix und cpeb bedanken sich.
  5. cpeb

    cpeb Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.12
    Punkte:
    972
    972
    In einem Gearnews Artikel wird von 32 Bit A/D Wandlern gesprochen.
     
    cpeb, 06.07.21
    #5
  6. cpeb

    cpeb Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.12
    Punkte:
    972
    972
  7. adrachin

    adrachin

    Registriert seit:
    06.05.14
    Punkte:
    2.784
    2784
    Und? Floating Point hat der deshalb noch lange nicht. Abgesehen davon ist das kompletter NonSense. Selbst die 144 dB Dynamik von 24 Bit lassen sich nicht sinnvoll nutzen.
     
    adrachin, 06.07.21
    #7
    rkdk und cpeb bedanken sich.
  8. cpeb

    cpeb Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.12
    Punkte:
    972
    972
    Ich wollte damit nix sagen. Ich habe diesen Thread aufgemacht weil ich es verstehen bzw. dazulernen will. Wenn da geschrieben steht, verzerrungsfrei Aufnehmen/kein einpegeln, egal wie laut das Eingangssignal - bin ich halt verblüfft.
     
    cpeb, 06.07.21
    #8
    Loop_Breaker bedankt sich.
  9. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    6.541
    6541
    Es gibt jetzt wirklich FLOATING point Wandler.

    Hab das so verstanden, dass da 2x 24bit Wandler so tun als wären sie einer, wird der erste übersteuert übernimmt der 2te. Und das kann man dann natürlich mit FloatingPoint darstellen.

    Wie die Vorredener schon geschrieben haben ist das aber nicht wirklich Floation Point.
    Denn ein 32bit Float Signal besteht aus 24bit "Signal" + 8 Bit "Fließkomma".
    Sprich das "Fließkomma" (FloationPoint) kann 2hoch8 mal versoben werden, heisst 256 Stellen. Wenn man das voll austeuern würde, mit einen Lautspächer, ginge das so in richtung Urknall...
    Wenn man es in DAW schafft mit normalen Methoden ein 32bit Float Signal zu übersteuern, bekäme man einen Nobellpreis.

    Man verwendet 32bit FLOAT, da es ein standart Datentyp heutiger CPUs ist.

    Mittlerweile ist auch 64bit FloationPoint geläufig. 48bit "Signal" + 16bit "Fließkomma". Weils mittlerweile einfach auch ein Standart Datentyp ist.

    "Signal" = Mantisse, "Fließkomma" = Exponent.


    Bei einen Signal mit 48khz hätte man pro Sekunde 48 000 000 Proben mit je einer Auflösung von:
    16bit= 65 536
    24bit= 16 777 216
    48bit= 281 474 976 710 656
    (Pro Sample/Probe)

    Die besten Wandler haben maximal eine Effektive Auflösung von 23bit, wenn man das aber einer CPU präsentieren würde, würde sie einen Fragen ob man nicht bescheuert ist.

    Lg
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.07.21
    Loop_Breaker, 06.07.21
    #9
    cpeb bedankt sich.
  10. adrachin

    adrachin

    Registriert seit:
    06.05.14
    Punkte:
    2.784
    2784
    Wo denn?
     
    adrachin, 06.07.21
    #10
  11. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    6.541
    6541
    Neueren Steinberg Interfaces zB.
     
    Loop_Breaker, 06.07.21
    #11
  12. cpeb

    cpeb Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.12
    Punkte:
    972
    972
    Habe zwar nicht alles verstanden aber danke für Deine Ausführungen.
     
    cpeb, 06.07.21
    #12
  13. cpeb

    cpeb Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.12
    Punkte:
    972
    972
    Im Detail erklärt: 32 Bit Float
    Bei der Analog/Digital-Wandlung eines Audiosignals entscheidet die Bittiefe, wie viele Dynamikstufen dem System zur Verfügung stehen (bei 24 Bit sind das 16.777.216 Stufen). Sind diese Dynamikstufen ausgereizt, steht für ein zu lautes Signal – vereinfacht gesagt – keine Zahl mehr zur Verfügung, die diesen Pegel beschreiben könnte. Das Signal wird oberhalb der 0dBFS-Grenze „abgeschnitten“, die Folge: digitale Verzerrung. Bei 32 Bit Float stehen dem System zwar ebenfalls nur 24 Bit zur Verfügung, diese Dynamikstufen werden aber – wieder vereinfacht gesagt – in den Bereich geschoben, wo sie benötigt werden. Es stehen theoretisch Werte für eine Dynamik von 1680 dB zur Verfügung, was weit außerhalb dessen liegt, was unser Gehör und unser Audio-Equipment verarbeiten kann. Bei einer 32-Bit-Float-Aufnahme limitieren nur noch das angeschlossene Mikrofon und die Vorstufe die Systemdynamik. Der Ausgang der Mikrofonvorstufe kann den AD-Wandler nicht mehr übersteuern.

    Quelle Thomann/Sound Device MixPre-6 II
     
    cpeb, 06.07.21
    #13
    ModulationMatrix, rkdk und Schlumpfpeter bedanken sich.
  14. cpeb

    cpeb Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.12
    Punkte:
    972
    972
    Pegeln der Aufnahmen war gestern
    Also: Aus die Maus, nichts geht mehr, rien ne va plus. Auf Wiedersehen 0 dBFS Kennlinie! Mit 32 Bit Float scheinen wir auf ewig ausgesorgt zu haben. Was bitte schön ist dann mit pegeln? Bitte bleiben Sie weiterhin angeschnallt sitzen: Bei einer 32 Bit Aufnahme ist das genaue Einstellen von Preamp- und Lautstärkereglern irrelevant. Ähnlich wie im Fotobereich mit RAW-Dateien, lässt sich der Pegel in der DAW sozusagen “nachentwickeln”. Die Aufnahmen übersteuert konstant? Kein Problem, man kann sie auf den passenden Pegel ziehen. Die Aufnahme ist so leise, dass man kaum etwas hört? Egal, in der DAW lässt sich die Lautstärke beliebig erhöhen. Die Klangqualität bleibt beständig erhalten. Im Praxisteil wird es dazu einige Beispiele geben.

    Quelle: Amazona/Test Sound Device MixPre-6 II
     
    cpeb, 06.07.21
    #14
  15. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    9.590
    9590
    Zoom F6


    Aber ob man's wirklich unbedingt braucht?
    Vielleicht schon praktisch für Film-Setton dass man nicht mehr pegeln muss, aber sonst?
     
    suboptional, 06.07.21
    #15
    cpeb bedankt sich.
  16. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    9.590
    9590
    suboptional, 06.07.21
    #16
    Loop_Breaker bedankt sich.
  17. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    6.306
    6306
    Was haben denn 32 Bit Float Samples mit der Architektur modernen CPUs zu tun (ausser das ne 32 vorkommt)?
     
    zille1976, 06.07.21
    #17
    Loop_Breaker bedankt sich.
  18. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    63.881
    63881
    Dazu reichen bereits 24 bit. 32 bit sind nicht notwendig, damit sich "der Pegel in der DAW sozusagen “nachentwickeln”" lässt.
     
    Kosaken-Kaffee, 06.07.21
    #18
    cpeb bedankt sich.
  19. adrachin

    adrachin

    Registriert seit:
    06.05.14
    Punkte:
    2.784
    2784
    Also das hier. Das hat 32 Bit integer. Kein Floating Point. Also wenn jemand Floating Point Wandler gesehen hat, bitte einen Hinweis darauf hinterlassen.

    Sieht man in die Specs des AXR4T fällt ca. 99% des wohlklingenden Marketing Geklingels ersatzlos unten durch. Denn da liest man unter anderem:

    Nicht ungewöhnlich, der Dynamik Umfang. Da gibt es Interfaces, die deutlich mehr Dynamik Umfang bieten.

    Wie auch immer, tatsächlich sind die heute üblichen Wandler schon längst über die Grenzen dessen, was für Audio Anwendungen nützlich ist hinausgewachsen. Es ist sinnlos, da noch mehr Bit oder mehr Sampling Frequenz draufzulegen. Weder Micro noch Abhörsysteme sind in der Lage das nur annähernd zu nutzen.

    Stimmt. Und wie sie den analogen Teil des Systems vor Übersteuerung bewahren, das wird erst gar nicht erwähnt. Schwätzer schwätzen halt, was ihnen so einfällt. Muss ja nicht unbedingt mit der Realität was zu tun haben..... (;
     
    adrachin, 06.07.21
    #19
    Loop_Breaker und cpeb bedanken sich.
  20. cpeb

    cpeb Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.12
    Punkte:
    972
    972
    Verstehe ich das richtig, digital ginge das, Übersteuerungsfreiheit (genügend Bits vorausgesetzt) aber die analoge Seite (Mikrofon, Kabel, Eingänge..) macht dem ganzen einen Strich durch die Rechnung.
     
    cpeb, 06.07.21
    #20
    ModulationMatrix bedankt sich.