24 I/O mit Laptop und RME?


dter
dter
Registriert
03.02.05
Beiträge
1.101
Reaktionen
45
Punkte
1.342
Hallo!

Ich recorde und mische zur Zeit auf einer Yamaha Workstation, allerdings fühle ich mich mittlerweile etwas eingeschränkt. Zum einen ist das Problem, dass ich so nur 12 Kanäle gleichzeitig aufnehmen kann, was zwar fürs Studio meist ausreichend ist, für Live-Mitschnitte in guter Qualität wird es allerdings kritisch. Außerdem reicht z.B. beim Mixing nur ein [g=4]Dynamik[/g]-Modul pro Kanal manchmal nicht aus. Und da ich festgestellt habe, dass längere Schneide-Arbeiten nach Recording-Sessions auf dem Multitracker wirklich enorm Zeit beanspruchen, überlege ich, nun doch auf Computer-Recording umzusteigen.

Nun meine Idee:
Da mein bisheriger Computer erstens ziemlich alt und zweitens ziemlich laut ist, würde ich gerne auch das Office- und Uni-Zeug einschließlich Surfen auf dem Neuen erledigen. Ein Laptop wäre da praktisch für mich, da ich den dann auch in die Uni mitnehmen könnte.

Dabei hatte ich mir überlegt, ein Dual-Boot-System aufzubauen. Ein System für Internet, Office etc. und ein System ausschließlich fürs Recording/Mixing.

Hier erstmal zwischengefragt: Ist das eine Lösung oder völliger Schwachsinn?

####

Hier meine weiteren Anforderungen:

- Ich hätte gerne ein Interface mit 24 Ein- und Ausgängen. Womöglich würden 16 auch erstmal reichen, allerdings will ich nicht in 1-2 Jahren wieder was neues anschaffen. Bei meinem Multrtracker dachte ich auch, 12 Eingänge würden schon gehen... :nonono: Die Ansprüche steigen halt.

- Desweiteren sollte der Laptop also auch fähig sein, 24 Spuren samt diverser Effekte und VSTs zu berechnen zu können. Hier sei noch gesagt, ich mache eigentlich nix mit [g=32]Midi[/g] oder Synthesizern, es geht zu 99% um die Aufnahme von akustischen Instrumenten (also mal E-Gitarre/-[g=118]Bass[/g] dazu gezählt).

Da ich lieber einmal eine höhere Summe investieren möchte, als ständig mit Kompromissen zu leben, dachte ich fürs Interface an RME. Konkret entweder Fireface oder Digiface.

Beim Laptop hatte ich preislich (und damit leistungsmäßig) ungefähr sowas im Auge: HP NX8220.

Jetzt meine Fragen:

(1) Ist ein Laptop in dieser Leistungsklasse dazu fähig, in Verbund mit einem RME-Interface ein wirklich stabiles System zu bilden, auf dass man sich wirklich verlassen kann und was dann nicht beim Mixing bei Kompressoren und Effekten auf allen Kanälen in die Kniee geht?

(2) Wäre die Firewire-Anbindung des Firefaces ausreichend stabil und latenzarm, oder sollte man doch lieber die PCMCIA-Variante Digiface wählen?

Das Problem der Preamps und [g=60]Wandler[/g] soll hier erstmal nicht weiter betrachtet werden, da natürlich auch schon einiges vorhanden ist. Als Sequenzer werde ich Samplitude benutzen, da ich schon jahrelang damit arbeite und denke, dass es für Audio optimal ist.

Danke für eure Hilfe! :)
 
hunterstudios
hunterstudios
Registriert
16.11.04
Beiträge
538
Reaktionen
0
Punkte
578
Hi!

Das erste Problem wird wohl sein das du mit dem Fireface nicht alle 24 Kanäle aufnehmen kannst da der Laptop nur FIrewire 1394a ist FW400 wenn micht nicht alles täuscht. Für das Fireface bei voller auslastung brauchst Du allerding FW 800. Ausserdem solltest Du beachten das Du ja auch noch Recordingsoftware brauchst. Also ich würde in diesem Fall ein Powerbook und das Fireface nehemen da sind nämlich von vornherein ein paar Mic-Preamps drin. Das ganze kombiniert mit Logic und ich glaub Du hast ein tolles System. Bevor Du nen Preisschock bekommst. Hol Dir die Preise über den Education Storefür Lehrer, Schüler und Studenten.

Gruß


Sebastian
 
dter
dter
Registriert
03.02.05
Beiträge
1.101
Reaktionen
45
Punkte
1.342
Hallo Sebastian!

Danke, dass du dich durch den langen Text nicht hast abschrecken lassen! :D

Also:

Dass das alles nicht billig wird, ist mir klar, allerdings möchte ich wie gesagt lieber einmal etwas ordentliches anschaffen, als mich später zu ärgern.

Weiterhin kommt für mich ein Apple nicht in Frage, da ich erstens auch Office und Co auf dem Laptop machen will (stichwort bereits vorhandene Software), zweitens Samplitude gesetzt ist, drittens ich der Meinung bin, dass heutzutage Sicherheit und Stabilität auch mit Windows XP möglich ist. Keine Ahnung, Apple ist mir einfach auch n'bissel unsympathisch, wohl auch, weil manche Produkte (z.B. iPod) für mich (verzeih bitte die Formulierung!) einfach zu durchgestylt sind, was nicht heißen soll, dass Apple-Produkte prinzipiell schlecht sind! Ich kann mich einfach nicht mit der Firmenpolitik und dem Image anfreunden. Nicht zuletzt finde ich viele Produkte überteuert!

Wegen Mic-Preamps: Es ist auch schon eine Menge vorhanden, andererseits werde ich dann schon noch ein paar gebrauchen. Insofern sind die RME-Preamps natürlich nett, nur ist das Fireface halt auch nochmal ne Ecke teurer als Digiface + Cardbus. Und nen Quadmic kann ich mir bei Bedarf auch einzeln kaufen.

Zum Firewire-Problem: Genau das habe ich bisher nicht richtig durchschaut. Was heißt denn, ich kann das Fireface so nicht ausnutzen?

edit:

Hab mal interessehalber den Apple Education Store aufgesucht. Kann ich da gar nicht Preise und Details einsehen, ohne erstmal persönliche Angaben machen zu müssen??

Und wieso würde das Fireface an einem Apple laufen? Hat der Firewire 800?
 
Tallica0815
Tallica0815
Registriert
12.08.03
Beiträge
378
Reaktionen
0
Punkte
430
ALso meiner Meinung nach gibt es da 3 gute Lösungen:

1.RME Fireface + zusätzlich ein ADI-8
sehr teuer, aber auch sehr gut.

2. 2x Echo Audiofire 12
Verdammt gute [g=60]Wandler[/g] für kleines Geld. Leider keine Digitalschnittstellen und keine Mic-Pre's.

3. Mackie 1200F
Leider noch nicht veröffentlich, wird aber als gaaaanz heisser Kandidat gehandelt. Die Preamps sind spitzenklasse und die [g=60]Wandler[/g] sollen verdammt gut sein. Darüberhinaus ist das DIngen super erweiterbar udn absolut flexibel. Ich warte jedenfalls drauf ;-)
 
dter
dter
Registriert
03.02.05
Beiträge
1.101
Reaktionen
45
Punkte
1.342
@tallica:

2x Audiofire wäre ja noch teurer als Fireface! :eek: Weiß nicht...

Was sagst du denn prinzipiell: Kommt man mit nem Laptop leistungsmäßig hin?

Und was spricht denn gegen Digiface? Was sagst du zu Sebastians Statement bezüglich Firewire?
 
dter
dter
Registriert
03.02.05
Beiträge
1.101
Reaktionen
45
Punkte
1.342
@inode:

Das man sinnvoll mit den Ressourcen umgehen sollte, ist klar. Schlimmstenfalls kann man ja auch freezen etc.

Bezüglich deines Links:
Ich habe mich auf der RME Homepage schon umgesehen und auch den Artikel gelesen. Nur weiß ich immer noch nicht, ob das Digiface jetzt stabiler und schneller wäre.
 
floppy8
floppy8
Registriert
01.08.04
Beiträge
1.820
Reaktionen
2
Punkte
1.881
Hallo.

leistungsmäßig sollte das Ding zum Band-Mixen sicher reichen, da brauchst Du ja im Normalfall keine CPU-hungrigen [g=89]Vsti[/g]. Ich hab auf nem Duron 1200/ 256 MB mit Samplitude schon über 30 Spuren im Mix gehabt ....
Eventuell ne externe Festplatte mit 7200 RPM, die bietet dir Reserven, vor allem für die gleichzeitige Aufnahme von vielen Spuren.
1 GB Ram wie bei dem HP ist schonmal gut, eventuell bekommst DU für das Geld mittlerweile oder bald auch schon ein Laptop mit Dual-Kern CPU (Intel Centrino Duo) , dann hast DU noch mehr Leistungsreserven.

Dual Boot würde ich auch machen für den gegebenen Zweck.

Zum Interface kann ich leider nicht viel sagen. Je nach Auflösung (Bitrate und Samplingfrequenz) sollte man aber auch mit Firwire 400 oder USB 2.0 hinkommen.
 
Ande
Ande
Registriert
13.10.04
Beiträge
198
Reaktionen
1
Punkte
247
Ich recorde mobil mit einem [p=205]RME Multiface[/p] (8 Analoge I/O) und daran schließe ich über [g=131]ADAT[/g] noch den RME ADI 8 Pro an. Mehr kann das Multiface aber auch nicht handeln, d. h. bei 16 analogen I/O ist sense. Die kannst Du aber auch bedenkenlos ausnutzen, ohne Probleme mit dem Rechner zu bekommen. Preis ca 2000.- €

Das Digiface kann natürlich 24 I/O handeln, aber vergiß nicht, das die Kiste keinen einzigen [g=60]Wandler[/g] mitbringt, d.h. die Ideallösung wäre ein Digiface + 3 RME ADI 8 Pro.
Macht zusammen ca. 4000.- €.
Ein aktuelles Laptop und Cubase oder Logic und das eine oder andere EQ- und Compressions Plug-in kommen da natürlich noch oben drauf. Preis ca. 3000.- €

Wenn Du also wirklich was Vernünftiges in dieser Größenordnug haben möchtest, mußt Du ca 5000.-€ - 7000.-€ investieren. Ne Menge Kohle, aber dafür läuft dann auch alles stabil in 1A *** Qualität!

so long,

Ande
 
floppy8
floppy8
Registriert
01.08.04
Beiträge
1.820
Reaktionen
2
Punkte
1.881
Ande schrieb:
Ein aktuelles Laptop und Cubase oder Logic und das eine oder andere EQ- und Compressions Plug-in kommen da natürlich noch oben drauf. Preis ca. 3000.- €

Wenn Du also wirklich was Vernünftiges in dieser Größenordnug haben möchtest, mußt Du ca 5000.-€ - 7000.-€ investieren. Ne Menge Kohle, aber dafür läuft dann auch alles stabil in 1A *** Qualität!

Hast Du dir den Thread richtig durchgelesen? Software hat der Mann schon, Laptop schon einen für 1300 ins Auge gefasst. Bei den Wandlern kann man auch ne Ecke sparen, z. B:

[p=206]RME Digiface[/p] 550
CArdbus Interface 300
Alesis AI3 250
2x Marian Addcon: 600
-----------------
1700,-

Also ist er insgesamt mit etwa 3000 dabei .... Stabil ist das genauso, weil die [g=60]Wandler[/g] damit nix zu tun haben.

Addcon hat den Vorteil, dass Du 16 I/O s auf einer HE unterkriegst und noch 2x 2 Mic PRes dazu bekommst. Gab auch mal von Creamware nen 16 Kanal auf 1 HE afair ...

Bei den Wandlern hast du halt die Qual der Wahl ... da gibts ja einiges, auch in Kombi mit MicPres ...
 
Ande
Ande
Registriert
13.10.04
Beiträge
198
Reaktionen
1
Punkte
247
Lieber Floppy 8,

...offensichtlich hast DU den Thread nicht gelesen - dter möchte möglichst KEINE Kompromisse eingehen. Und wenn man hohe Ansprüche an die Wandlerqualität stellt, sind die RME ADI 8 Pro noch im unteren Preissegment anzusiedeln und im Vergleich mit Apogee Wandlern ein tragbarer Kompromiss. Ich kann dters Einstellung gut verstehen. Gerätschaften, die zunächst etwas kostenintensiver in der Anschaffung sind, begleiten einen aber auch ein paar Jährchen länger als irgend ein Trash und sind langfristig betrachtet somit auch günstiger.
"Wandeln tu´n se alle" - sicherlich auch die Teile von Marian - fragt sich nur, welchen Anspruch man an Qualität stellt...
Aber für Hessens Untergrund reichen sicherlich auch die Marians...

so long,

Ande
 
floppy8
floppy8
Registriert
01.08.04
Beiträge
1.820
Reaktionen
2
Punkte
1.881
dter schrieb:
Das Problem der Preamps und [g=60]Wandler[/g] soll hier erstmal nicht weiter betrachtet werden, da natürlich auch schon einiges vorhanden ist. Als Sequenzer werde ich Samplitude benutzen, da ich schon jahrelang damit arbeite und denke, dass es für Audio optimal ist.

Das Preamps und [g=60]Wandler[/g] schon vorhanden sind hab selbst ich überlesen, genau wie Du. lieber Ande ... von daher ist die [g=60]Wandler[/g]-Diskussion eigentlich an dieser Stelle obsolet und Offtopic. Die Sache mit dem Sequenzer ist dir wohl zu peinlich zuzugeben. Macht ja nix.

Ande schrieb:
Lieber Floppy 8,

...offensichtlich hast DU den Thread nicht gelesen - dter möchte möglichst KEINE Kompromisse eingehen. Und wenn man hohe Ansprüche an die Wandlerqualität stellt, sind die RME ADI 8 Pro noch im unteren Preissegment anzusiedeln und im Vergleich mit Apogee Wandlern ein tragbarer Kompromiss. Ich kann dters Einstellung gut verstehen. Gerätschaften, die zunächst etwas kostenintensiver in der Anschaffung sind, begleiten einen aber auch ein paar Jährchen länger als irgend ein Trash und sind langfristig betrachtet somit auch günstiger.
"Wandeln tu´n se alle" - sicherlich auch die Teile von Marian - fragt sich nur, welchen Anspruch man an Qualität stellt...
Aber für Hessens Untergrund reichen sicherlich auch die Marians...

Die Bedeutung der [g=60]Wandler[/g] wird leider völlig überschätzt. Apogee UND zum Teil auch RME sind was für Profis oder Leute mit zuviel Geld. Wenn mir jetzt dter erzählt, dass er ne SSL oder ne Neve zuhause stehen hat, oder ein [g=211]Rack[/g] mit edelsten MicPres und Outboard-Kram sowie 3 Paar Abhörmonitore der Hi-End-Klasse und akkustisch optimierte Aufnahme- und Abhörraume, ganz zu schweigen von Micros für ca. 10-20k Euro bei 24kanälen, dann kannst Du ihm gerne zu Apogee raten. Dann macht das vielleicht auch sinn.

Marian und Alesis sind alles andere als Trash. Wenn dter nicht unbedingt 24 Kanäle bräuchte, würde ich ihm beim Hauptinterface nicht unbedingt zu RME abraten, weil es einfach auch billiger geht, z. B. mit Emu, Esi oder wieder Marian.

Für das normale Homerecording reichen Behringer, Alesis, Esi und co im [g=60]Wandler[/g]-Bereich locker aus. Und ja, auch für Hessens Untergrund.

Lustigerweise haben die Leute, als ich hier was ins [g=94]Feedback[/g]-forum gestellt habe, nicht über die [g=60]Wandler[/g]-Qualität gemeckert, sondern einige haben per PM gefragt wie ich den "fetten Sound" hinbekommen hab ... ;)
 
dede
dede
Registriert
13.11.03
Beiträge
14
Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo,
also ich besitze ein Mackie ONYX 1640 analoges Mischpult (ca. 1500 €). Es ist wirklich ein super Mischer mit sehr guten Pre-Amps und EQ's und hat eine Firewire Option. Man kauft sich dann diese Firewire Card (ca. 400 €) und schon hast du 18 Inputs mit nur einem Kabel!
Also eine Kombination die < 2000 € kostet, klanglich OK ist, und ein super Mischpult das immer aufnahmebereit ist.....
Da ich nur den Mischer habe kann ich nicht die FW Card beurteilen, habe aber nur positives gehört. Der Mischer für sich ist ein Hammer was Routing, EQs und Pre-Amps angeht...

Gruß
 
S
scywalker
Registriert
10.09.05
Beiträge
1.079
Reaktionen
0
Punkte
1.115
1.RME Fireface + zusätzlich ein ADI-8
sehr teuer, aber auch sehr gut.

warum nicht gleich 2 rme fireface zusammen?
anstatt fireface +adi8
 
hunterstudios
hunterstudios
Registriert
16.11.04
Beiträge
538
Reaktionen
0
Punkte
578
Hi!

Der FW 400 hat ja nicht den gleichen Datendurchsatz wie der FW 800. Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben das man mit FW 400 nicht alle 24 Kanäle nutzen kann. Bin mir da aber nicht 100% sicher.

Gruß

Sebastian
 
dter
dter
Registriert
03.02.05
Beiträge
1.101
Reaktionen
45
Punkte
1.342
Danke an alle erstmal für die Statements!

@Floppy:

Du bringst es ziemlich genau auf den Punkt:
Die Bedeutung der [g=60]Wandler[/g] wird leider völlig überschätzt. Apogee UND zum Teil auch RME sind was für Profis oder Leute mit zuviel Geld. Wenn mir jetzt dter erzählt, dass er ne SSL oder ne Neve zuhause stehen hat, oder ein [g=211]Rack[/g] mit edelsten MicPres und Outboard-Kram sowie 3 Paar Abhörmonitore der Hi-End-Klasse und akkustisch optimierte Aufnahme- und Abhörraume, ganz zu schweigen von Micros für ca. 10-20k Euro bei 24kanälen, dann kannst Du ihm gerne zu Apogee raten. Dann macht das vielleicht auch sinn.
Nein, ich habe leider keine Neve und auch keine optimierten Räume. Ich möchte nur möglichst stabil 24 Kanäle aufnehmen können. Und speziell für Laptop gibt es zu RME keine großartigen Alternativen.

Ich habe als Student definitiv nicht das Geld, mir mehrere RME-[g=60]Wandler[/g] zu holen. Ist einfach nicht drin. Und sollte deshalb auch nicht Teil der Diskussion sein. ;) Da sind andere Teile der Aufnahmekette bedeutend wichtiger!

Für ein paar Skeptiker möchte ich mal eine kleine Anekdote erzählen:

Ich hatte die Gelegenheit, Recordings Assistant bei einer CD-Produktion eines sehr guten Orchesters zu sein. Label: Berlin Classics. Der Tonmeister hat 16 Spuren aufgenommen. Als Preamps kam ein älteres Studer-Pult zum Einsatz, [g=60]Wandler[/g] war ein Alesis HD24 (!), das ganze per Digiface auf einen Medion (!!) Laptop. Als Ersatz hatte er ein Rack mit RME Octamic und ADI-8. Ihm war es einfach zu umständlich, die RME-[g=60]Wandler[/g] zu nehmen (da er so noch als direktes Backup auf dem HD24 mitschneiden konnte). Die Alesis-[g=60]Wandler[/g] waren ausreichend. Zum Studer-Pult (Preamps): Er benutzte es nur, "weil er es eben hatte", sicher hätte er heute nie mehr das Geld, sich so etwas zu leisten. Nebenbei, als Ersatz wäre ein Mackie VLZ-Pult zum Einsatz gekommen. "Völlig ausreichend!"

Dabei habe ich gelernt, dass praktische Aspekte, Raum, Mikrofonie - also eben KNOW-HOW - viel wichtiger sind als das letzte bisschen Sound, was man aus z.B. noch teurerern [g=60]Wandler[/g] holen kann.

Also, wegen der Firewire-Sache werde ich wohl mal bei RME direkt anfragen, da hier ja unterschiedliche Meinungen vertreten sind.

@Floppy: Danke, dass du dich nochmal zu der Dual-Boot Sache geäußert hast.
 
dter
dter
Registriert
03.02.05
Beiträge
1.101
Reaktionen
45
Punkte
1.342
floxe
floxe
Registriert
29.11.02
Beiträge
16.359
Reaktionen
3
Ort
Wien
Punkte
16.706
hey,

also mein live-setup sieht immer folgendermaßen aus:

motu828 + rme adi, damit hab ich 18inputs über fw400 und das funkt tadellos.
würde mein setup auch gern auf 24ins erweitern, wenn dann würd ich persönlich zum digiface greifen.

wieso führst du den hd24 so explizit an, ist ja kein schlechtes gerät!?

lg
flox
 
dter
dter
Registriert
03.02.05
Beiträge
1.101
Reaktionen
45
Punkte
1.342
@flox:
wieso führst du den hd24 so explizit an, ist ja kein schlechtes gerät!?
Meine Meinung, aber da gibt es viele, die das anders sehen. Vor allem seien die [g=60]Wandler[/g] völlig unbrauchbar... ;)

Übrigens, der einzige wirklich Nachteil am HD24 ist, dass der Lüfter relativ laut ist.

Wieso würdest du denn das Digiface vorziehen?
 
floxe
floxe
Registriert
29.11.02
Beiträge
16.359
Reaktionen
3
Ort
Wien
Punkte
16.706
weil ich schon 3 [g=131]adat[/g] geräte habe und mit dem motu meines bruders sowieso schon ein brauchbares FW interface habe - wie gesagt, ich persönlich würd digiface vorziehen in meiner situation.

lg
flox
 

Ähnliche Themen

noisy Frank
Antworten
10
Aufrufe
379
noisy Frank
noisy Frank
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Roland System 8
Antworten
4
Aufrufe
141
NorthernDecay
NorthernDecay
brausebaer
Antworten
4
Aufrufe
522
brausebaer
brausebaer
chrismerz
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
57
chrismerz
chrismerz
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben