Information ausblenden

0dB Lautheit und Mindestauflösung ?

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von WhiteLight, 26.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. WhiteLight

    WhiteLight Themenersteller

    Registriert seit:
    14.03.08
    Punkte:
    456
    456
    hallo zusammen

    es sollen ein paar tracks von mir gemastert werden und ich habe nicht alles verstanden.


    44100 Hz und 16 Bit verstehe ich ja aber meine tracks sollen auch :

    -auf 0dB Lautheit ausgesteuert sein
    -Mindestauflösung von 192

    was genau ist das ???

    wie ihr sehen könnt habe ich nicht viel ahnung :D

    dante für die hilfe

    gruß whitelight
     
    WhiteLight, 26.10.08
    #1
  2. _Diel_

    _Diel_

    Registriert seit:
    09.07.08
    Punkte:
    1.626
    1626
    Ich denke damit ist das MP3 Format gemeint.
    Da sollte man die Mindestauflösung von 192 benutzen.

    ich denke mal damit nichts übersteuert.
     
    _Diel_, 26.10.08
    #2
  3. nixoblivion

    nixoblivion

    Registriert seit:
    05.10.08
    Punkte:
    412
    412
    ich nehme auch an, dass 192 die qualität des mp3s bedeutet. daher also 192kb/sek.
    die 0db bedeuten einfach, dass der track voll ausgesteuert sein soll, was aber eh logisch ist. (ich würde aber eher -0.5dB) empfehlen, um auf der sicheren seite zu bleiben.
     
    nixoblivion, 26.10.08
    #3
  4. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    0db lautheit <-- und sowas kommt von nem masteringmensch?
     
    naseweis, 26.10.08
    #4
  5. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    Warum fragst Du das nicht einfach mal den Menschen, der Dir
    ohne weitere Erklärungen diese Zahlen vor den Latz geknallt hat?
    Einfach fragen und erklären lassen.
    Und wenn der Dir das nicht so erklären kann, dass Du es
    verstehst, dann solltest Du von dem auch besser erst garnichts
    "mastern" lassen.


    Schick Dein Zeug einfach als Daten CD.
    Als *.wav-Datei mit 24 Bit / 44,1kHz.
    Daraus kann Dir Dein Kollege dann auch
    ohne grosse Probleme ein Master machen.

    Ein MP3 wird man nicht zum Mastering schicken.
     
    HipHopMacher, 26.10.08
    #5
  6. WhiteLight

    WhiteLight Themenersteller

    Registriert seit:
    14.03.08
    Punkte:
    456
    456
    ok vielen dank für die hilfe...

    mal schauen was am ende bei rauskommt :)
     
    WhiteLight, 26.10.08
    #6
  7. strec

    strec

    Registriert seit:
    01.01.06
    Punkte:
    119
    119
    Auf keinen Fall 0db Lautheit! Guck dass du so maximal bei -0,1dbfs rauskommst.

    Warum? Die meisten CD-Player zum Beispiel haben keine hervorragenden Wandler und klingen harsch, wenn das Audiosignal die 0db Marke erreicht. Wenn du aber bei -0.1dbfs (maximal) rauskommst bist du definitiv auf der sicheren Seite.
     
    strec, 01.11.08
    #7
  8. Jote

    Jote

    Registriert seit:
    01.07.06
    Punkte:
    2.291
    2291
    Das du nicht viel Ahnung hast ist wirklich nicht schlimm, der aber solche Sachen für sein Mastering von dir verlangt hat aber auch keine. :)

    Wenn du dafür Geld bezahlen sollst, dann lasse es lieber. Wenn es just for fun ist, na ja, kannst ja mal ausprobieren. Grusel Grusel :nonono:

    Oder, frage nochmals nach ob du das alles richtig verstanden hast bzw. wie du es verstehen sollst. ...0dB Lautheit ausgesteuert... AUA, ...Mindestauflösung von 192... was denn? Äpfel, Bananen, Birnen? Wenn nur einmal der Begriff "mp3 Format" für die Anlieferung fällt, dann lasse es lieber.
     
    Jote, 01.11.08
    #8
  9. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    nö, das mit der lautHEIT hat der mastering typ zu regeln, er will es ja weggeben dafür.

    um was es eigentlich geht: lautSTÄRKE und da würd ich so um die -2 bis -4 und gut ist, nicht -0.1 <-- etwa auf das sollte dann der limiter eingestellt werden wom masteringmensch...marsmensch..lol.. ja cheers
     
    naseweis, 01.11.08
    #9
  10. videotape

    videotape

    Registriert seit:
    13.07.08
    Punkte:
    158
    158
    Ich hoffe, Du zahlst nicht mehr als 10€ für den Quatsch? MP3s sind keine Grundlage fürs Mastering, und ein wenig mehr Headroom ist auch kein Problem. Noch kritischer sehe ich aber die 16bit-Sache - auf jeden Fall die 24 mitnehmen! Das macht signaltechnisch einen enormen Unterschied.

    Es gibt sehr gute e-Mastering-Facilities, einfach ein bisschen umhören. Das da oben klingt nicht vertrauenserweckend. Jedenfalls nicht wirklich.
     
    videotape, 01.11.08
    #10
  11. mheadshot

    mheadshot

    Registriert seit:
    06.04.07
    Punkte:
    3.452
    3452
    Wer ein mp3 "mastert" gehört auf seinen Geisteszustand überprüft
    Immer nur WAVE!!
     
    mheadshot, 01.11.08
    #11
  12. richie

    richie

    Registriert seit:
    31.10.08
    Punkte:
    6.344
    6344
    Warum zum Teufel höre ich immer MP3. Ob vor oder nach dem Mastern. Da kannste dir das mastern - egal wer das mastert - schon im vorhinein schenken. MP3 ist immer ein Kompromiss, um Musik, meist illegal, übers Netz zu schicken. (OT)
     
    richie, 01.11.08
    #12
  13. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    z: "MP3 ist immer ein Kompromiss, um Musik, meist illegal, übers Netz zu schicken"

    ....oder, um sie einfach zu komprimieren (für unterwegs, für legal übers netz, für's wohl der festplatten)
     
    DaddyDufte, 01.11.08
    #13
  14. richie

    richie

    Registriert seit:
    31.10.08
    Punkte:
    6.344
    6344
    Hier ging es ja nicht darum "Welches Format für den Urlaub, für die Autofahrt" sonders welches Format zum Mastering.

    Klar ist das bequemer seinen Track zur Party auf nem MP3-Stick mitzunehmen. Unterwegs über Kopfhörer hört man den Unterschied auch nicht. Aber wenn's ums Mastering geht sollte denen eine so gute Qualität (wie's nur eben möglich ist) zugesandt werden. Also zum Beispiel eine Daten-DVD, wenn's geht sogar keine Audio-CD (wegen 44,1 khz, 16 Bit !!!)

    Zum Thema komprimieren: es sollte ja heutzutage kein Problem sein, seine Projekte auf DVD zu sichern bzw. auf seiner "riesigen" Festplatte (z.T. bis 1 Terrabyte) zu sichern.
     
    richie, 03.11.08
    #14
  15. thma

    thma

    Registriert seit:
    21.09.06
    Punkte:
    816
    816
    Hallo Whitelight,

    wie schon ein paar Vorredner geschrieben haben, solltest Du das Angebot des "Masteringengineers" noch einmal genauer unter die Lupe nehmen.

    Die Aussagen

    "44100 Hz und 16 Bit verstehe ich ja aber meine tracks sollen auch :

    -auf 0dB Lautheit ausgesteuert sein
    -Mindestauflösung von 192 "

    deuten nämlich darauf hin, dass der Typ keine Ahnung von der Materie hat.
    Für eine so fragwürdige Dienstleistung solltest Du kein Geld ausgeben.

    Für das Mastern eines Tracks ist es wichtig, das Material in der höchst-möglichen Auflösung abzuliefern.
    192 Kbit MP3 File entspricht definitiv nicht diesen Anforderungen !!!

    Überlicherweise werden Stücke im unkomprimierten WAV Format zu Mastering gebracht und zwar üblicherweise in den Formaten:
    - 44.1KHz / 24 Bit
    - 44.1KHz / 32 Bit

    (Bei Top Produktionen, wo im Mixdown mit analogem Equipment gearbeitet wurde, wird auch mit höheren Sampleraten wie 96KHz oder 192 KHz gearbeitet. Das ist aber im Semiprofessionellen Bereich kein Muss. 44.1 ist völlig OK.)

    Wichtig ist die Sampletiefe. Für Gute Resultate mind. 24Bit. Bei Nativen DAWs wie Cubase macht es SInn, mixdowns im 32Bit Format abzuliefern, da die meisten DAWs intern mit 32Bit arbeiten.

    - "AUf 0dB ausgesteuert" ist auch eine sehr gefährliche Aussage. Gerade bei MP3s, die man aufgrund der Kompressionseigenschaften nie so hoch aussteuern sollte.Selbst ein Verlustfreies WAV File sollte man nur bis -0.3dB Peak aussteuern.
    Vor dem Mastering ist aber auch dass noch zu hoch. Denn der Mastering Engineer wendet ja noch Eq, etc. auf dein File an. Der Mixdown sollte also noch genug headroom für diese Eingriffe lassen.
    Je nach Masteringstudio sind Werte zwischen -6 und -1 dB üblich.

    cheers,
    Thomas
     
    thma, 03.11.08
    #15
  16. WhiteLight

    WhiteLight Themenersteller

    Registriert seit:
    14.03.08
    Punkte:
    456
    456
    danke erstmal für die hilfe...

    es wehere zwar umsonst gewesen, aber ich werde mich nach etwas anderem umschauen.
    :)
     
    WhiteLight, 03.11.08
    #16
  17. iGoA

    iGoA

    Registriert seit:
    23.01.06
    Punkte:
    931
    931
    Diese und viele ähnliche Aussagen gehen mir nicht so recht in den Kopf. Wir reden doch von VOR dem Mastern, richtig? Also ist der Peak doch egal, solange nicht übersteuert wird (...und nicht dermaßen leise, dass die Bit-Quantisierung schon wieder hörbar wird). Was hindert den Mastering-Menschen denn daran, das Ausgangsmaterial einfach etwas zu drosseln oder zu verstärken? Bei jedem Mastering-Plugin und -Gerät gibt es doch sogar einen Input-Gain-Regler genau dafür.
     
    iGoA, 03.11.08
    #17
  18. camo

    camo

    Registriert seit:
    11.08.03
    Punkte:
    63
    63
    ..oderl ein Druckfehler sollte wohl heissen ...f ü r 192 €...
    WAV immerr nur WAV...
    c a m o
     
    camo, 03.11.08
    #18
  19. gincool

    gincool

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.146
    1146
    hat irgendwas mit intersample clipping zu tun ;)

    soll heissen selbst wenn alle digitalen werte nicht über 0 gehn kanns aufgrund der rekonstruktion eben doch zu clipping kommen!

    edit. bessere wäre wohl verzerrung nicht clippen ;)
     
    gincool, 04.11.08
    #19
  20. iGoA

    iGoA

    Registriert seit:
    23.01.06
    Punkte:
    931
    931
    Mag ja sein, aber das trifft dann wohl nur auf analoges Mastering zu (also mit DA-Wandlung vor der Masteringkette), denn in einer digitalen Signalkette können keine intersample peaks auftreten. Erst bei der DA-Wandlung.
     
    iGoA, 05.11.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.