Information ausblenden

Mikrofonierung Hihat und Snare

Allgemeine Tipps zur Mischpultarbeit, EQing Bass-Drum und Snare

Im fünften Teil unseres Drum-Recording-Workshops geht es zunächst um allgemeine Tipps zum Arbeiten am Mischpult, bevor es dann mit dem EQing der Bass-Drum und der Snare so richtig losgeht.

Auch wenn Uli Pallemanns in der komfortablen Situation ist, die 12 Kanäle des zuvor abgenommenen Drum-Sets an einem SSL9000 zu mischen – die EQ-Einstellungen können inzwischen mit jeder DAW nachgebaut werden.
Zunächst empfiehlt es sich, einen Talkback-Kanal aufbauen, um mit dem Drummer am Set von der Regie aus kommunizieren zu können.
Der Drummer sollte natürlich beim Soundcheck schon laut spielen, damit es bei der Aufnahme keine bösen Überraschungen gibt. Die Phasenlage ist ein Thema, das Stereo-Panning, aber auch der Wohlfühlfaktor des Drummers darf bei einer Recording-Session nicht außer Acht gelassen werden.
Schließlich wollen wir den Klicktrack, eventuelle Guide-Tracks wie Gesang und Gitarre sowie das Für und Wider des Live-Einspielens mit anderen Musikern betrachten.
Gegen Ende des gut 16-minütigen Videos beginnt Uli Pallemanns dann mit dem EQing der Bass-Drum und der Snare.
 

(16:15)