Information ausblenden

Analog zu Digital-Vinyls DVS

Das digitale Vinyl-System


In dieser Abbildung von den Herstellern Rane und Serato sieht man das DVS Serato Scratch Live (SSL) in Verbindung mit einem DJ-Mischpult, zwei Plattenspielern, einem Laptop und einem Mikrofon. Auf den Plattenspielern liegen sogenannte Timecode-Schallplatten die im Lieferumfang eines DVS enthalten sind und einen speziellen Ton abspielen, der von der DVS-Software decodiert wird. 
 
Die Audiosignale der Plattenspieler gehen nicht wie gewohnt in die Phono-Eingänge des Mischpultes, sondern in die Phono-Eingänge des DVS-Audiointerfaces. Hier wird das Signal durch die DVS-Software verarbeitet und anschließend erkannt, an welcher Stelle der Tonabnehmer auf dem Timecode-Vinyl aufliegt. Sind in der DVS-Software Audiodateien (Wav, MP3 und so weiter) in die virtuellen Decks geladen, werden diese von der gleichen zeitlichen Postionen an abgespielt, wie die der Timecode-Vinyl, wodurch die Audiodateien sich von nun an durch die speziellen Vinyls präzise fernsteuern lassen. Ein Wunder der Technik und die auditive Horizonterweiterung lässt grüßen :)

Abb. mit freundlicher Genehmigung von Rane

Der Sync-Button - Fluch oder Segen?

 
Die zu Beginn wohl umstrittenste Neuerung war die automatische Track-Synchronisation im digitalen Vinyl System, wodurch dem DJ die Aufgabe des manuellen Beatmatchings via Tastendruck abgenommen wurde. Die sonst nur über langes Training hinweg erlernbare Fähigkeit der manuellen Tempo-Angleichung zweier Songs wurde plötzlich überfällig. Dies war nicht selten der Maßstab, an dem sich jeder DJ messen musste. So wundert es nicht, dass es viele gespaltene Meinungen dazu gibt. Aber letztendlich gewinnt der DJ einiges an Zeit, die er anderweitig nutzen kann, um seinem Set einen individuellen Fingerabdruck zu verpassen. 
 
In Verbindung mit einem Arsenal an Effekten aus der DJ-Software, den Loop- und Cue-Möglichkeiten (Cue-Punkt = eine digitale Markierung innerhalb der Audiodatei, auf die immer wieder „gesprungen“ werden kann), MIDI-Controllern zur besseren Handhabung der Software und anderen Spielereien kann der DJ zum echten Remixer und Live-Musiker werden. Natürlich gab es auch zu Beginn der analogen DJ-Ära zahlreiche Virtuosen, die das DJ-Equipment als Instrument verstanden und Musik remixten, mit externer Hardware ein DJ-Set aufpeppten oder sogar Stücke komponierten, aber dies war oder ist ganz einfach nicht die Regel. 
 
Mit den aktuell im DJ-Sektor standardisierten digitalen Möglichkeiten kann jeder vom reinen Platten-Auflegen zum echten Instrumentalisten werden, man muss nur die schier grenzenlosen Möglichkeiten begreifen, einiges an kreativer Denkarbeit leisten und den Sprung vom DJ zum richtigen Musiker wagen, wobei hier keineswegs dem DJ unterstellt werden soll, er sei kein Musiker. Aber ein Club-DJ unterscheidet sich nun einmal von einer Jazz-Band, deren Mitglieder Musiktheorie mehr als nur „verstanden“ haben.
 

Digitales Auflegen konkret

 
  • Beatmatching am DVS inklusive Nutzung digitaler Möglichkeiten (Triggern von Cue-Punkten)
  • Erklärungen folgen im nächsten Video 
  • Empfehlung: Schaut Euch die Exkurs-Videos über die DJ-Software Traktor an, falls ihr damit unsicher sein solltet

03:07 min
 
[mov]https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/themenwelt-djing/2.1+Showcase+DJ-Mix+am+DVS.m4v||596||336||TW_DJ_Screen_vid_07.png[/mov]

 
  • Schritt-für-Schritt-Erklärungen des vorherigen Showcase-Videos
  • Empfehlung: Schaut Euch die Exkurs-Videos über die DJ-Software Traktor an, falls ihr damit unsicher sein solltet

11:31 min
 
[mov]https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/themenwelt-djing/2.2+Showcase+analysiert.m4v||596||336||TW_DJ_Screen_vid_08.png[/mov]

Sounddesign - Der DJ als Klangerzeuger


  • Das digitale Vinyl System als Klangerzeuger verstehen und für eigene Produktionen einsetzen
  • Dieses Video dient der Vorführung und gibt einen Einblick in das, was in Kapitel 5 ausführlich behandelt wird: „Das DJing mit der Musikproduktion verbinden“
  • Empfehlung: Schaut Euch die Exkurs-Videos über die DJ-Software Traktor an, falls ihr damit unsicher sein solltet

05:06 min
 

 
[mov]https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/themenwelt-djing/2.3_Sounddesign_am_DVS_neu.m4v||596||336||TW_DJ_Screen_vid_09.png[/mov]

Abwechslungsreiches DJing mit MIDI-Controllern


Seitdem die digitalen Vinyl Systeme starke Verbreitung gefunden haben, sieht man häufig auch ein Arsenal von MIDI-Controllern neben dem DJ-Equipment stehen, mit denen Parameter der DJ-Software per Controller ferngesteuert werden können (Effekte, Loop- und Cue-Punkte und so weiter). Hierdurch kann dem DJ die Arbeit mit der Maus und Tastatur abgenommen werden. Das dies nicht ganz ohne Probleme funktioniert, sollte klar sein :)

Viele MIDI-Controller versprechen einiges, lassen sich teilweise aber nur sehr schwer einbinden oder sind schlicht und einfach noch nicht ausgereift. Hier gilt große Vorsicht! Aber wenn man den umgekehrten Weg der Marketing-Manager geht, sich nicht von den Slogans leiten lässt und genau weiß, wofür man den MIDI-Controller einsetzen möchte und worauf man wirklich wert legt (Verarbeitung, Einbindung usw.), dann sollten einem schon jede Menge Probleme erspart bleiben. Hier habe ich die Erfahrung gemacht, das weniger wirklich mehr ist.

Ein MIDI-Controller kann aus einem DVS ein mächtiges Werkzeug und Instrument machen, da aufgrund der Fernsteuerung von Parametern noch weiter in den Klang eingegriffen werden kann.

Ein sehr gutes Beispiel stellt der Controller Dicer von Novation dar, der in den vorherigen Videos bereits Verwendung findet. Ich benutze ihn, um Cue-Punkte per Tastendruck anzuwählen. Da ich diesen direkt auf dem Plattenspieler montieren konnte, kann ich beispielsweise parallel zum Scratchen mit meinem Daumen zu verschiedenen Punkten des Tracks springen. Der Plattenspieler kann im übertragenen Sinne zu einem Drum-Sampler werden.



Eine weitere Möglichkeit bestünde darin, verschiedene Effekte auf einen MIDI-Footcontroller zu legen, sodass mit den Füßen der laufende Track in die Mangel genommen werden kann. Ich könnte die Liste an Ideen nun endlos fortsetzen, aber dieser kleine Ausflug sollte nur der Anregung dienen, sich mit dem Thema MIDI etwas näher auseinander zu setzen. MIDI-Controller eignen sich perfekt für unkonventionelle „Musik-Instrumente“.

Eine sehr schöne Demonstration, was alles möglich ist, zeigen die untenstehenden Videos (Showcase- & Making-Of-Video). Hier wird ein BMX Bike als MIDI-Controller umfunktioniert und zur Steuerung der DJ-Software NI Traktor gezwungen, wodurch deutlich wird, dass auch ein Fahrrad als Musikinstrument herhalten kann :)

http://www.youtube.com/watch?v=x8Rf2vZqiSg

http://www.youtube.com/watch?v=KntZfUQKGX0