Polygonwolf

Under the Appletree

  • Autor Polygonwolf
  • songvote_creation_date
Wer hat es nicht so ein Plätzchen wo man sich zum relaxen hinbegibt. In diesem Fall ein Apfelbaum. Hat mich sogar zu einem Song inspiriert. Viel Spaß Wie immer interesseirt mich nichts brennender als eure Meinung, haut rein in die Tasten!
Autor
Polygonwolf
Song-Veröffentlichung
Artist
Polygonwolf
Kategorie
Pop
Aufrufe
143
Bewertung
3,75 Stern(e)

Song-Rezensionen

Hobelhai
Viel Potential verschenkt durch bescheidenen Mix und lustlosen Gesang. Klingt wie ein Aloneunderholder beim Ball der einsamen Herzen.
sixstringwarrior
  • sixstringwarrior
  • 5,00 Stern(e)
Leichtfüßige songs tappen gern mal schneller in die Falle hobbymusikantisch zu klingen, als bedeutungsschwangere Klänge. Was wirklich einen Unterschied hätte machen können wäre ein extrovertierterer Gesang und wenig diffuser Raum auf der Aufnahme. So bleibt der Eindruck, dass da jemand Spaß gehabt hat und es damit wohl auch gut ist.
  • Danke
Reaktionen: Polygonwolf
stonyroad
"Looking out my Back Door" fällt mir dazu ein wenn du zu singen beginnst. Dabei hat die Nummer aufgrund ihres untypische Aufbaus - der ist nicht immer vorherzusehen und wandelt nichr immer auf bekannten Pfaden -durchaus eine interessante Seite. DIe Vox sind sehr unsicher, die Gitte ok gespielt
  • Danke
Reaktionen: Polygonwolf
helge1973
Das Solo-Gittenspiel mag ich, erinnert mich an ne kroatische Rock Band der 80er. Der Rest ist schwierig zu beurteilen, da der Mix hier so ziemlich alles versaut. Beispiel? Gerne: die Drums sind im Verhältnis zum Rest viel zu laut und dröhnen mir die Lauschlappen wech, den Bass hört man so gut wie gar nicht. Der Gesang hört sich nach nem Folterkeller an .. i-wo tief im Dungeon ist der Sänger und i-wo oben dann die Band. Und überhaupt, Gesang: der wäre von der Basis-Stimme ja gar nicht mal schlecht, allein, es fehlt jegliche Spur von Emotion und Glaubwürdigkeit. Nach wie 4 solltest Du Deine Lieder einsingen lassen oder üben, üben, üben! Die "Komposition" ist ein weiterer Schwachpunkt, der im letzten Drittel sein klägliches Ende findet: zu abrupt, zu einfalls-/lieblos. Ist schade, denn das Lied ist nicht OHNE Potential, wird aber aufgrund von watweißich (Ungeduld?) technisch in jedweder Hinsich versaut und wirkt kompositorisch unausgereift. Vlt sollte man die Lieder nicht so schnell einstellen oder eben länger bearbeiten.
  • Danke
Reaktionen: Polygonwolf
Oben