Polygonwolf

love cuts me to the bone-Remix

  • Autor Polygonwolf
  • songvote_creation_date
Ich habe mich mal an einen Remix gesetzt und hier und da was verbessert. Immer her mit den Meinungen, ich freu mich drauf. Akk + E-Gitarren & E-Bass selbst gespielt. Drums sind programmiert, Recorded und gemischt in Logic.
Autor
Polygonwolf
Song-Veröffentlichung
Artist
Lost Project
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
88
Bewertung
6,40 Stern(e)

Song-Rezensionen

popnapp
Ich finde den Gesang irgendwie cool. Gekonnt und spannend gesungen. Da höre ich gerne zu. Aber Drums und Bass hören sich irgendwie, ich weiß auch nicht genau wieso, nach Amateur-Anfänger-Übungsraum an. Die beiden müssten irgendwie eleganter, gewitzter und lockerer spielen. Auch die Solo-Gitarre winkt aus dem Übungsraum, da fehlen noch ein paar Übungsabende bis auch die Feinheiten stimmen. Aber das ist natürlich Meckern auf hohem Niveau (das ich hier im Songvoting von den anderen Guitar-Heros wohl einfach gewohnt bin). Songwriting ist solide aber arm an unerwarteten Wendungen. Also insgesamt sehr ausbaufähig. Am meisten hat mich noch der Gesang überzeugt.
Hobelhai
Naja, alles noch ein wenig altbacken, da ist mir zu wenig Abwechslung und Dynamik im Spiel - das dudelt alles auf einem Niveau. Der Gesang ist zu flau und der Akzent ist zu auffällig. Das Git-Solo zum Ende hin sitzt mir zu "unausgewogen" im Mix. Aber handwerklich ist das ansonsten solide, ich habe auch nichts gegen das Fade am Ende.
  • Danke
Reaktionen: Polygonwolf
stonyroad
Die absteigende Linie die im einem Moll endet. Dies erinnert mich an "Looking for the Sommer" oder "Road To Hell" von Rea nur ohne die Slide. Das Tak-Tak Teil könnte der kürzer sin und/oder leiser, wirkt aufdringlich. Im Solo tauchen flott gespielte Figuren auf aber die Sitzen nicht ganz richtg. Vox find im gesamt nicht übel,aber Stellenweise is sie so tolle Sound ist nicht gerade gelungen.
  • Danke
Reaktionen: Polygonwolf
helge1973
Instrumental gesehen erinnert mich auch DAS an olle 60er Jahre Zeiten (hat n bissken was von "House of the Rising Sun") und da ich dafon ein Riehsen-Fän bin, mag ich das. Nur ist hier der Gesang total daneben, weil diesem die Kraft und Emotion völlig abhanden kommt. Damit wird auch der Text unglaubwürdig, was schade ist. Entweder gibt man sich da künftig MEHR Mühe oder aber man lässt singen. So isses einfach zu schade.
  • Danke
Reaktionen: Polygonwolf
HarrySH
Hat so nen westerntouch mit Direstrait-anteil. Kann ich aber gut hören. Mix ixt aber noch nicht ganz ausgegoren.
  • Danke
Reaktionen: Polygonwolf
Oben