Robertl

The Prosecution

  • Autor Robertl
  • songvote_creation_date
Ein eher düsterer Rocksong der Band Three Coloured House aus Stuttgart. Wurde in eigerregie Mitte des Jahres in den Unicornstudios aufgenommen und ist auf dem aktuellen Album vertreten. Danke für eure Votings und einen lieben Gruß an die Kommunity Robelix
Autor
Robertl
Song-Veröffentlichung
Artist
Three Coloured House
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
464
Bewertung
6,36 Stern(e)

Song-Rezensionen

U
danke fürs Reinstellen :) kann man sich anhören
Marry50a
Jo, coole Rocknummer. Das Düstere kommt gut. Der Gesang gefällt uns auch sehr gut. Nur am Schluss der Rasenmäher, oder so.... muss nicht sein. Aber egal. Gefällt uns! :)
musicdevil
Kann man sich mal so zwischendurch anhören :)
raziel28
Gut gemacht, Mix passt mir 'fast'. Die Sängerin dürfte noch weiter nach vorne, die steht mir im Moment noch zwischen den Instrumenten. Die Panzergitarre kommt gut, die Drums dürften noch mehr in die Fresse hauen.
Der Regen und Donner zu beginn hat sicher was zu bedeuten, wird doch nicht nur ein "Riders on the Storm Clone" sein.ICh würd die möglichkeit der Beschreibung nutzen und ein paar Worte dazu schreiben. Im Text konnte ich nämlich nix dazu finden so das dieses Into keinen tatsächlichen Bezug zu Song hat und aufgesetzt wirkt. Vox & die Effekte drauf gefallen mir sowie auch der SOng selbst. ISt zwar nix neues unter der SOnne, kommen gerne von den harten Jungs solche Balleden wo sie zeigen das sie in Warheit ein weiches Herz haben ;) erwarteter Mittelteil um 3:00, aber gefällt trotzdem Cleane Gits etwas verstimmtum 3:25 Gut finde ich die vielen unterschiedliche Entwicklungen in diesem Song, nicht immer die gleiche Leier sonder abwechselnde Themen oder auch abwechselnd gespielt. Mixtechnisch kann ich nicht viel beitragen und genauso wenig beurteilen. Kann schon sein das der besser sein könnte aber mir genügts so wies ist. Insgesamt find ichs einen sauberen Song und man muß kein Freund des Genres sein um ihn zu mögen. So ist der Song auch ausgelegt, postuliere ich mal :D
speedtom
Lässt mich ziemlich kalt die Musik. Klingt ein wenig wie die Three-Coloured-House-Version von the Unforgiven. Weiss nicht wie ich es anders sagen könnte: ich finde es einfach langweilig.
helge1973
Was sollen denn die TV-Störgeräusche am Anfang oder ist das das Feuer, dass um 3 Uhr nachts aufm WDR 3 Sender knister? :schulterzuck: Die Sängerin singt ausm Takt, soweit ich das beurteilen kann (in den Strophen besonders bemerkbar, wenn der Bass "mitsingt"). Ihre Stimme ist soweit auch in Ordnung, besonders im Refrain hört man das Können heraus. Mir fehlt aber - neben dem schwachbrüstigen Mix - ein Herausbrechen im Refrain ... das sondert sich kaum von den Strophen ab - da hätte die E-Gitte aggromässiger sein müssen, samt dem Schlagzeuger und der Sängerin, mir fehlt da letzten Endes die Energie und nein, ich gugg nicht zu viel Star Trek :smil47eddbd8e1ae8: Aber "Der Marsianer" ist n höllisch guter Film :jawohl: Wie auch immer ... n anständiges Teil ansonsten :)
L
Jo, so'n bissken Pathosrock eben, der den Mainstream bedienen will. Meines Erachtens schafft er es auch. Kritisieren muss ich auch allerdings den Mix. Das muss, fetter, breiter, druckvoller, epischer. Auch die Sängerin kommt mir hier zu dünn, wobei sie ihren Job aber ganz gut macht. Für mich eher, mit 'nem zugedrückten Auge, hitverdächtig.
SouthsideB
Guter Stoff. Musikalisch finde ich das auf jeden Fall kreativ, auch wenn es nicht gleich jeden Geschmack trifft. Für den Songschreiber allein gäbe es als Ansporn schon mal 10 Sterne. Der Mix zieht das Ding allerdings sehr runter. Ich möchte niemanden runterziehen und wie mein Vor-Kritiker schon sagte, keinem zu nahe treten, aber das klingt schon sehr nach "Plastik" und würde technisch eher zu Schlager passen. Es würde sicher nicht schaden sich an passenden Referenzen zu orientieren ;)
SoulFrontier
Hm, als Erstes fällt mir ein ewig langes Intro auf, es rauscht ewig, da bin ich schon fast eingeschlafen bevor der Song los geht. Der Sound des Liedes klingt über meine Kopfhörer ausgewogen. Die Effektspielereien auf der Vox sind imo auch nett und passend, sicherlich Geschmacksache. Leider ist das auch das einzig Positive, was ich dazu sagen kann. Denn der Song an sich ist imo doch eher unspektakulär und der Refrain, ja den kann man sofort mitsingen, "komm mit mir ins Abenteuerland..." Pur, "Abenteuerland"! Nur bei Pur kann ich mir das besser anhören als von dieser Sängerin hier, obwohl ich Pur nun nicht mag. So schwach wie er beginnt so schwach endet der Song dann auch wieder... Ich sach mal "Potential nach oben! :) Und hoffentlich hat diese Band bessere Songs im Programm :)
Beyolie
Ich mag mich nicht wiederholen, denn ich schrob schon einmal zu einem Eurer Songs, dass mit dieser Musik eine gewisse Erwartungshaltung erzeugt wird, die das Stück dann nicht einlösen kann. Hier glaube ich aber, dass es größtenteils am Mix liegt. Ich möchte demjenigen, der das gemixt hat nicht zu nahe treten (ich könnte das garantiert niemals besser), aber ich vermute da geht noch einiges mehr. Ich habe zum Vergleich mal ein Stück einer Band eines Bekannten gegengehört, die sich in ähnlichen musikalischen Gefilden rumtreibt - und da kommt das schon weniger anstrengend rüber.
Zurück
Oben