Lyrium

The Dark Side

  • Autor Lyrium
  • songvote_creation_date
In den letzten Wochen habe ich nichts anderes getan als meine Klassik-Sammlung durchzuhören. Da ich über keine Notenkenntnisse verfüge, musste ich also herausfinden, wie klassische Musik aufgebaut ist. Wann setzen Streicher ein, wann spielt eine Harfe dazu, wann setzt eine Oboe oder Klarinette ein, wann kommen Hörner zum Einsatz, welche Melodien spielen welche Instrumente - ohne sich ins Gehege zu kommen, wie arbeitet man mit mehrstimmigen Chören, wie baut man mit welchen Instrumenten Dramatik auf etc. etc.
Bei "absoluter" Konzentration gelingt es mir, beim zuhören der Musik einzelne Instrumente herauszufiltern und mich ausschließlich auf diese zu konzentrieren. Dass das ganze mehr als anstrengend ist muss ich hier wohl nicht erwähnen....somal ich mir auch noch verschiedene "Künstler" anhören musste (Händl, Brahms, Bach, Beethoven, Haydn, Mozart, Strauss, Vivaldi usw.), da jeder dieser Komponisten einen anderen Kompositionsstil inne hat. Die nächste Hürde war dann der "Klassik-Stil": Mittelalter, Renaissance, Barock, Vorklassik, Wiener Klassik, Romantik etc. etc. Ich bin fast verrückt geworden :).
Als ich mich dann für verschiedene Klassik-Stile entschieden hatte, ging es darum, Melodien mit klassischen Instrumenten zu komponieren, incl. der Drums und E-Gitarren. Was für ein Aufwand...

Herausgekommen ist ein 9:35 Min. Song, der sowohl klassische als auch Rock-Elemente enthält. Klassik-Fans werde ich mit diesem Song sicherlich keine erreichen :), aber vielleicht macht sich ja der eine oder andere die Mühe, sich den Song anzuhören.
Einen 2.Song in diesem Stil wird es mit Sicherheit NICHT geben - der Aufwand und die Arbeit ist einfach zu gross. Nicht nur, dass das komponieren und einspielen insgesamt ca. 73 Std. gedauert hat, auch die Abmischerei des Songs hat mich fast "um den Verstand" gebracht :). Nee nee, das wirds kein 2.mal mehr geben.

Ach ja - OHNE das "helle" gibts auch nix "dunkles" :)).



All Instruments by Siggi Würtz

Copyright by Siggi Würtz ©
  • Danke
Reaktionen: 1 Person
Autor
Lyrium
Song-Veröffentlichung
Artist
Lyrium
Kategorie
Soundtracks
Aufrufe
891
Bewertung
9,18 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

popnapp
Ausgeklügeltes Arrangement und tolle, mutige Gesamtidee.
Erinnert mich über weite Strecken, vermutlich wegen des Gitarrenklangs, an Mike Oldfield.
Da gibt es viele Wendungen und einige Stellen, die richtig cool klingen und gut gesetzt sind.
Insgesamt gibt es aber auch zahlreiche Stellen, wo ich die Melodie nicht richtig verstehe, wo sie gar nicht richtig in einen Flow kommt, wo man das Gefühl von Versatzstücken und kurzen Fingerübungen hat. Also kompositorisch überzeugt mich das nicht so richtig.
Aber als Klangwerk schon ziemlich beeindruckend.
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
hpfmusic
Hat sich gelohnt! Großes Kompliment! Die Gitte ist so wunderschön eingebettet, erinnert mich teilweise sehr positiv an Brian May, was der auf der New Horizons gemacht hat oder Mike Oldfield.. Jetzt noch ein akustisches Schlagzeug, das wärs gewesen ... aber nur am Rand. Klasse. Ist auf jedem Fall in meiner Bibliothek gelandet.
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
FraRa
Doch, solltest Du weiter dran bleiben! Es gibt zumal genug Leute, die Musik herstellen, die wenig Arbeit macht. Einige Stellen sind harmonisch sehr schön und schön orchestriert. Dann gibts halt manchmal auch kurz Triviales. Würde als Filmsoundtrack nicht stören, aber als Zuhörstück muss immer was Originelles passieren in der Sinfonik. Sound/Mix/Mastering sind stimmig. Und Rock und Klassik gehen sowieso gut zusammen (siehe nur Queen/Bohemian Rhapsody).
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
Freddy All
Ist schon sehr interessant, so was anzuhören! Was mich ein wenig verunsichert, sind die rockigen Einlagen, die zu aggressiv eintreten, doch dann packen sie das Thema und es geht traumhaft weiter. Wie viel Arbeit steckt da drin! Respekt ....
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
TheButcher
Sehr interessant.
Gitarre klingt nach Queen? Oder so.
Kann man so machen.
Aufwendig, sehr schöne klassische Elemente.
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
stonyroad
Episch, erinnert mich vom Stil her an Gandalf in den80ern, 90ern obwohl der damals aufgrund nicht vorhandenen Möglichkeiten(Vsti, Samples) Synths einsetzte:

Hab einige CDs aus dieser Zeit. Wie er jetzt klingt, neue Technik benutzt oder an seinen Synths hängen geblieben ist, weiß ich nicht.

Ach ja - Ich kann ein Dunkles runter spülen ohne vorher ein Helles gezwickt zu haben :pint:q.e.d.
  • Danke
Reaktionen: Lyrium und Freddy All
jet2
krautrock meets classic...
sehr schön und aufwendig gemacht!
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
hopoh
Da hat sich deine Mühe doch gelohnt ! Ein Werk ist entstanden , kein Song im klassischen Raster, hat auch viel prog-Rock-Elemente aus den 70er und 80er was dann wohl den Kreis wieder schliesst...ob Klassik, Rock, Jazz oder WorldMusik alles hat die gleichen Grundlagen in Form von Noten, Akkorden oder Tönen die , gefiltert durch die jeweiligen kulturellen Einflüsse immer wieder neue oder andere Strukturen ergeben aber das ist nur das technisch-theoretische , wichtig finde ich ist, das es berührt, Emotionen mitteilt und solche auslöst beim Zuhörer - egal welcher Stil auch immer ( ähh...wollte jetzt garnicht soviel schreiben :) ) ...auch wenn du es kein 2.Mal mehr machst wirst du es sicher in Jahren wieder hören und geniessen und Bilder vor Augen haben und allein dafür hat sich die Mühe schon gelohnt.
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
Nivek
Gefällt mir sehr gut. Deine Arbeit hat sich wirklich gelohnt !
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
Donbastiano
Wow, dafür, dass Du Dir das in wenigen Wochen zugelegt hast, was man wann einsetzt, ist das schon echt grosses Kino. :)
Mir sind die Gitarren etwas zu laut und der Song ist halt sehr lang aber das ist ja subjektiv.
Also Respekt kann man nur sagen.
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
fitzwilliam
Vielen, lieben Dank dafür!:)
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
Oben