melodiemaker

Take me away

  • Autor melodiemaker
  • songvote_creation_date
Meine erste Zusammenarbeit mit anderen Musikern. Im Sommer 2009 komponierte ich diesen Song und gemeinsam mit Michael Schürger und Jan Ploenes aus Krefeld machten wir dann dieses Stück daraus. Hat echt super Spaß gemacht zu sehen, wie aus einer kleinen Idee so ein Song wurde. Eure Meinung ist gefragt Leute :) Komposition: Matthias Lubos Bass, Guitar, Drums: Ploenes Produktion: Ploenes Text: Schürger, Ploenes, Lubos Vocals: Schürger, Ploenes, Lubos
Autor
melodiemaker
Song-Veröffentlichung
Artist
melodiemaker
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
339
Bewertung
5,60 Stern(e)

Song-Rezensionen

Fabfabian
Der Start is ganz gut, aber wenn der Beat mit dem "Take me away" losgeht bin ich draußen (anderes Feedling), sowohl musikalisch als auch textlich. Es folgt eine Aneinanderreihung von Textphrasen, Das ist selbst wenn's ironisch gemeint ist nicht gut. Deutliches Potential nach oben.
Bassy
Netter Song, mehr aber leider nicht. Gesang überzeugt nicht wirklich, Mix ist etwas kraftlos. Da ginge noch wesentlich mehr!
Z
Gute Ideen, da kann man einen ansprechenden, sympathischen Pop- Song draus machen, aber ich finde ihn noch nicht ausgereift. Der Mix ist wirklich kraftlos, ist in den Höhen vor allem beim Drum Blech übertrieben, die Gesänge klingen durcheinander und die S- Laute übertrieben, während es unten herum alles total ausgedünnt ist. Die Performance an den Instrumenten und beim Gesang ist etwas hakelig und durcheinander, auch der Schluss klingt irgendwie unbeholfen. Ich denke, da ist mehr rauszuholen.
C
Kann mich meinem "Vorschreiber" da gut anschließen....find das Sustain der Toms noch nicht so toll....Im Prinzip klingt das Ganze sehr sauber und dadurch fehlt noch das Besondere, wie beispielweise eine fettere Gitarre, die den Chorus noch mehr nach vorne bringt, da hier nur das Schlagzeug "härter" spielt und man somit einen "Aufschwung" bemerkt. Das sind aber alles Dinge, die sich noch gut ändern lassen, da allein die Aufnahme als solches sehr gut ist
C
Der Song ist ganz okay. Nichts weltbewegendes, aber durchaus konsumabel. Mal was mit 'nem mehrstimmigen Gesang ausprobiert. In Sachen Gesang ist da nicht alles Gold was glänzt, es gibt da aber auch keine ganz bösen Ausreißer.Doch alles in allem überzeugt der Gesang nicht wirklich. Der klingt zwar sympathisch und nett, aber doch etwas Avanti Dilettanti. Geht manchmal, auch im Timing, leicht auseinander. Vor allem in den lauteren und höher angelegten Gesangspassagen sind die Schwächen erkennbar. Aber da tut nix wirklich weh beim Zuhören. Das Arrangement ist soweit passend und stimmig. Problematischer ist da eher der Mix für mich. Der ist eher mitten- und höhenbetont. Im Bass- und Tiefmittenbereich schwächelt der Mix. Die Gitarren sind z.T. recht leise gemischt und man erahnt sie da teilweise fast nur, dafür kommen dann die Saitenrutscher laut und präsenter ;-) . Grundsätzlich fehlt es der Produktion auch an Druck. Kurz: Sympathischer Song, im Grunde genommen gut arrangiert, der allerdings in Sachen Gesangsperformance und Mix nicht wirklich überzeugen kann.
Oben