Lyrium

Indians

  • Autor Lyrium
  • songvote_creation_date
Neuer Song vom Mai 2021.

Viel Spass beim zuhören.



All Instruments by Siggi Würtz

Copyright by Siggi Würtz ©
Autor
Lyrium
Song-Veröffentlichung
Artist
Lyrium
Kategorie
Sonstige
Aufrufe
791
Bewertung
8,00 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

Freddy All
Selten so gute Musik gehört! SO! Was ich eventuell dem Stück geben würde sind die Rock Gitarren die auch die schon überraschend gut angekommene noch ein wenig unterstützen. Klasse, der Sound atmet!
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
popnapp
Die Melodie und die World-Music-Elemene erinnern mich an die Yakari-Musik. Mir ist dabei aber der Umgang mit dem Arrangement zu vorsichtig. Beispielsweise der am Anfang langsam etablierte Rhymus (Bassdrum auf Viertel, Percussions, Bass Achteln am Taktanfang, Echo-Mandoline, irgendwie so ähnlich) bleibt bis 2:34 unverändert und damit sehr statisch im Amt, bevor dann der andere Groove mit Snaredrum für lange Zeit übernimmt. Da hätte sich bei Instrumenten und beim Groove noch viel mehr variieren können. Die Melodien für sich sind cool, aber zusammen mit dem statischen Backing lebt es nicht richtig, so scheint es. Blitzsauber und schön klingend produziert, inhaltlich aber zu wenig Flow für über 6 Minuten.
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
Amira Hani
Das hat Power! Siggi. Schöne Soundlandschaft. Guter Mix.
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
A
jojo, die band aufm alex neulich hat mir auch sehr gut gefallen.. :confused:

aber was willst du mit diesem stück sagen..?!?
nich viel möglicherweise außer.. alle instrumente und der beat ausm computer ich selba..
hmm..
Tape-Loops
Siggi, das is n schöner Track. Nutzt zu zum einspielen eigentlich einen Breath-Controller? Die Länge des Tracks war diesmal auch etwas akzeptabler. Das einzige was mich tatsächlich wirklich stört ist diese "nervtötende" Hihat, die die ersten knapp 3 Minuten ihren Auftritt genießt. Die passt da irgendwie überhaupt nicht rein.

Nichts destotrotz. Ein sehr angenehmer und atmosphärischer Track!
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
Donbastiano
Ein schönes meditatives Stück. Beim Gitarreneinsatz wurde ich etwas raus gerissen.
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
mjmueller
:jawohl:
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
atw
Super! insbesondere Flötensound/Melodie
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
kruparsonic
angenehmer Song, sauberer Sound, etwas zu lang und zu wenig abwechslungsreich.
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
jet2
angenehmer sound.
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
stonyroad
Schließe mich unserem Sachverständigen an ;)

Ist doch schöne Musik.
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
Snoopy1980
Sehr schön anzuhören.
Ich mag es :)
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
pivo7
Ich bin ja ein Fan von (guter) indianischer Musik!
Ich habe mir natürlich gleich ein paar Original-Stücke dazu angehört...(auf Youtube gibt's reichlich davon)

Eigentlich ist Dir dieses Teil recht gut gelungen. Für diese Art von Musik finde ich die Länge absolut akzeptabel!

Der Groove kommt eigentlich ganz gut rüber, aber ich würde es noch ein "klein wenig" langsamer und länger bauen und den Rockbeat etwas auf das typische TamTam reduzieren und ab und zu punktierte (8-tel verzögerte Noten) Akzente setzen! Und das Ending eleganter auslaufen lassen.

Es fehlt mir noch etwas die meditative "Note". Aber zuuu langweilig darf's auch nicht werden. Es muß sich erkennbar vom übrigen "naturromantizistischen" Stilmatsch absetzen und einen hohen Wiedererkennungswert haben!

Prinzipiell schon mal die richtige Richtung :O)

Ich gehe davon aus, dass der Markt für indianische Meditationsmusik bzw. kontemplative Musik in den nächsten Jahren deutlich wachsen wird. Der "grüne" Trend (Greenpeace=indianische Wurzeln) wird zunehmen und mit gekonnter Musik in diesem Genre wird sich sicher vorzüglich gutes Geld verdienen lassen.

Viel Glück ... und viel Spaß!

9/10
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
SoulFrontier
Sauberer Sound, angenehm zu hören. Aber aber, schon sehr bald kommt langweile auf und bleibt.
2...3min und es wäre fein.
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
Mike2009
Ein sehr schönes einschmeichelndes Musikwerk, saubere und mixtechnisch klare Produktion, finde ich gut. Und ausgesucht passende Instrumentierung/Klänge.

Für mein Empfinden ist des Werk um gut 50% zu lang. Einfach deshalb, weil der Spannungsbogen und das Arrangement hätte größer und umfassender ausfallen können/"müssen". Hier schließe ich mich meinem Vorredner "Lokri" an.

Der 1. Break, der bei ca. 2:30 Min. kommt, hätte gerne etwas früher einsetzen können, denn bis zu diesem Zeitpunkt hat man die prägende Melodiephrase, die von der Flöte kommt, schon ausgiebig zu hören bekommen.

Wenn dann der schöne Solo-Gitarrenpart vorüber ist, kommt wieder die "wohlbekannte" Passage mit der Flöte. Und so zieht sich das Ganze abwechselnd durch die beiden Solo-Instrumente für mein Empfinden leider a bisserl in die Länge.

Da ich mir zufälligerweise gestern Abend einige meiner älteren (und sämtlich unveröffentlichten) Songs bzw. Instrumental-Werke angehört habe - nur oftmals und meiner Einschätzung nach mit etwas mehr Dampf und Schmackes - konnte ich diesbezüglich des vorliegenden Werkes etwas ausführlicher darauf eingehen als ich sonst bei vielen anderen hier vorgestellten Produktionen in der Lage bin.
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
L
Guten Morgen. Sehr schöner Song. Fließt so dahin. Zum Träumen und einfach mal Abschalten. Hätte mir beim Thema ein kleines bisschen mehr Abwechslung gewünscht,
aber nach mehrmaligen Hören hat das Ding sicher Ohrwurmcharakter.
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
Oben