Lionwolf

Im Sog des Leviathans

Aus Zeitgründen (Arbeit und Live Gigs) möchte ich hier diesmal ein Ambient hochladen, was ich nur einmal im Jahr zur Ambient Wave auf MoM gestalte.
Dieses ist aus dem Jahr 2023 und wahrscheinlich zu lang, um an der Hitparade teilzunehmen.
Dies ist bisher mein zweites Ambient Werk, was ich bisher gemacht habe und meine Idee war diesmal etwas zu kreieren mit dem Thema des legendären Leviathans.
Ich war schon immer fasziniert von der Unterwasserwelt und wie im Kosmos so ist auch in den Tiefen noch mit bisher unbekannten Geschöpfen zu rechnen.
Die Story zu diesem Thema:

Epilog:
....mehrere Drohnen wurden auf einer Expedition zu dem Planeten Auxen von einem Expeditionsschiff ausgeschickt und haben der Besatzung einen paradiesischen Einblick in die Flora und Faune beschert.
Nachdem ein zweites Expeditionsschiff in die Atmosphäre des Planeten eingetreten ist, geschah etwas seltsames und die Flora stieß eine Art Pollen
entgegen aller physikalischen Gesetze in die Atmosphäre, die eine unwetterartige Entladung in Form von Blitzen zu Folge hatte.
Die Raumschiffe wurden zurück beordert, jedoch wurden die Drohnen bis auf eine zerstört.
Diese eine Drohne konnte schwer beschädigt sich bis an ein Meer in einen Sicherheitsabstand bringen.
Doch wurden Sie geortet und der Umgebungsdruck auf mysteriöse Weise um sie herum wurde erhöht, was ihren Flug ausbremst und wurde daraufhin von einer Welle verschlungen.
Aber ihre Sensoren und Kameras zeichnen weiter auf.......
_________________________________________________________________________

Anfangs zeigt sich die Unterwasserwelt in einer hellen türkisblauen Aura,
und es werden seltsame Geräusche aufgezeichnet, die den Walen unserer Gattungen nicht unähnlich sind. Aber orten kann man noch keines dieser Geschöpfe.
Während die Drohne immer tiefer eintaucht, ziehen seltsam anzuschauende Nebel in verschiedenen Farben an ihn Vorbei und dabei Sphären von Geräuschen von sich gebend.
Und dann bilden sich in der ferne Silhouetten heraus, die an eine Mischung aus Pyramiden und Aztekentempel erinnern die in Felsformationen rechts und links eingemeißelt zu sein scheinen.
Bei dem Versuch die Gebilde näher zu betrachten wird es für eine Sekunde totenstill und im nächsten Moment verdunkelt ein gigantischer Schatten die Übertragung und alle fragen sich, um was es sich handeln könnte denn das Bild zeigt an das ein Sog die Drohne mit sich in die Tiefe zieht.
Die Farben in der Tiefe verändern sich in ein tiefes Blau das von unten beleuchtet zu werden scheint…. Und man kann langsam jetzt tatsächlich ein Umriss des gigantischen Wesens erkennen, das vierfache Brustflossen und am ende des Körpers, Fluken eines Wals in dreifacher Ausführung besitzt.
Bei dem Versuch die Drohne aus dem Sog des Wesens zu befreien, verzweifeln die Wissenschaftler.
Ein Dröhnen begleitet den Sog und einer der Wissenschaftler flüstert, fasziniert von den Bildern die an den Bildschirmen vorbei ziehen:
"...einst wandelten Sie wie Götter zwischen den Sternen in der ewigen Nacht.
Aber wir Menschen haben sie vergessen. Sie reisen auf Schwingen, Äonenweit und durch die Hölle. Doch sterben sie nicht im toben der Wellen...." Ungläubig schaut ihn sein Kollege an und mit entschuldigen Blick sagt er: "Das ist ein Gedicht über den legendären Leviathan"

Inzwischen wurde das Blau in den Tiefen immer intensiver und man konnte die Konturen des Geschöpfes immer genauer erkennen.
Am vorderen Bereich dieses Untieres konnte man Tentakeln erkennen, die wie Barteln eines Welses aus ihm herausgewachsen sind.Sie versuchen die Reichweite der Scheinwerfer auf ein Maximum zu erhöhen um mehr von der Umgebung sehen und vielleicht dadurch etwas zu entdecken was den Sturz in die Tiefe aufhalten könnte.
Die Schatten ringsum formten sich zu zerklüfteten Berghängen.
Die Hänge des Unterwasser Plateu schien sich zu bewegen als die Drohne an ihnen vorbeiglitt.
Dann fängt das Bild auf den Schirmen zu flackern an und kurze Zeit später fällt das Bild aus....nur noch seltsame Rufe konnte man aus den Lautsprechern noch kurzzeitig hören

Ich hoffe ich kann euch mit diesem Track einige entspannte Minuten bescheren, das weit von meiner sonstigen Komfortzone ist und wie beschrieben auch nur 1x im Jahr bei mir stattfindet.
Grüße euch herzlichst
Heiko Pruter/Lionwolf
Autor
Lionwolf
Song-Veröffentlichung
Artist
Lionwolf
Kategorie
Chillout
Aufrufe
173
Bewertung
This rating will show up in 15 day(s).

Song-Rezensionen

emhead
  • emhead
  • This rating will show up in 15 day(s).
Egal wo mir der Song im Netz begegnet, ich hör den immer komplett durch und stell mir vor, wie man sowas baut. Erst die rhythmischen Elemente? Dann die Flächen? Später die Melodien drauf improvisiert?
Egal..das Ergebnis ist super.
Wird wohl ne etwas längere Radiosendung, Anfang nächstem Monat. ;-)
  • Haha
Reaktionen: Lionwolf
Lyrium
  • Lyrium
  • This rating will show up in 15 day(s).
Schöner chilliger Song, wo jeder seiner Fantasy freien Lauf lassen kann. Schöne Soundkollagen....erinnert z.T. etwas an Vagelis + J.M.Jarre.
Gefällt mir gut.
  • Gute Antwort
Reaktionen: Lionwolf
spellsound
  • spellsound
  • This rating will show up in 15 day(s).
Ich finde, der Gesang geht total unter.
ok - Spaß beiseite :p
Die Sounds und auch die Entwicklung der Atmosphäre hat mir gut gefallen. Besonders an den Stellen, wo es etwas "organischer" wird.
Ich könnte mir gut vorstellen, wenn Klänge (Wasser, Drohnen, Wellen, etc.) aus deiner Geschichte mit einfließen würden.
  • Interessant
Reaktionen: Lionwolf
Landor
  • Landor
  • This rating will show up in 15 day(s).
Ja, das passt. Sphärische Klänge, weite Synths. Ich hab schon Abyss im Kopf. Da könnten noch ein paar Soundeffekte rein. Plätschern, Gluckern, Rauschen.

Es zieht sich allerdings ein bisschen. Klar, das ist kein Soundtrack, in dem sich alle 20 Sekunden die Stimmung komplett dreht. Dennoch passiert mir einfach zu wenig. Aber das ist wohl einfach dem Genre geschuldet. Also insofern hast du es schon richtig getroffen.

Ungefähr bei der Mitte kommt ja schon ein etwas größerer Cut. Das gefällt mir. Ein Synth-Pulse und die Vangelis-Claps. Ja, da ist kein super-moderner durch-prozessierter Sound, aber eben schön retro. Mir gefällts.
  • Gute Antwort
Reaktionen: Lionwolf
jet2
  • jet2
  • This rating will show up in 15 day(s).
toller track, erinnert mich - wie @Nivek - an die alten ambient-stücke von klaus schulze oder tangerine dream.
da stecken schöne ideen und harmonien drin.
  • Danke
Reaktionen: Lionwolf
J
  • Joost
  • This rating will show up in 15 day(s).
Moin,
ich wundere mich ja über gar nichts mehr, insbesondere bei Deinen Stücken. Das Stück könnte man 1:1 in einen Film einbetten. Ich bin echt überrascht über Deinen unglaublichen Ideenreichtum. Das Stück finde ich klasse. Stücke mit dieser Länge findet man heutzutage kaum noch. Abwechslungsreich ist es auch.
  • Interessant
Reaktionen: Lionwolf
Nivek
  • Nivek
  • This rating will show up in 15 day(s).
Cooler Trip. Als Teenager habe ich immer die Platten von Tangerine Dream gehört. Man kann bei diesen langen Tracks immer so schön durch Traumwelten fliegen und abschalten. Du hast mich mit deinem Track daran erinnert, vielen Dank. Bitte schreib noch ein Happy End für deine Geschichte.
  • Danke
Reaktionen: Lionwolf
Mike2009
  • Mike2009
  • This rating will show up in 15 day(s).
Ein interessantes und atmosphärisches Klanggemälde, bestens für'n Movie geeignet. Ich habe mich gewundert, wie schnell doch die knapp über 10 Minuten vorbei waren (richte nämlich grad' meinen Musikrechner von Grund auf neu ein, ächz...), da kann solch' ein Musikwerk (über Kopfhörer gehört) einem die Zeit angenehm verkürzen.
Geschmackvoll gewählte Sounds und das alles in ein zur Thematik passendes Arrangement eingebettet. Mal was Ungewohntes hier von @Lionwolf.
Die interessante Story habe ich mir sogar auch durchgelesen.
  • Gute Antwort
Reaktionen: Lionwolf
Crosswise
  • Crosswise
  • This rating will show up in 15 day(s).
Coole Sounds, zum Ende die Gedächtnis-Claps von Vangelis aus Chariots of fire, aber wenn's passt, dann darf man das :D

Mir gefällt, dass es verschiedene Dynamiklevel gibt und nicht alles nur auf einem Akkord rumreitet. Bisschen Jarre-ish ist es zwischendurch auch. Also ich höre viel oldschool Synth und gar nicht so viel modern Ambient, daher fällt mir die Bewertung auch relativ leicht: **********

PS: leider war ich zu faul, die Story dazu zu lesen, mea culpa!
  • Gute Antwort
Reaktionen: Lionwolf
Zurück
Oben