B

Entfernt

  • Autor blueskommune
  • songvote_creation_date
Dieser Song wurde entfernt.
Autor
blueskommune
Song-Veröffentlichung
Artist
blueskommune
Kategorie
Sonstige
Aufrufe
161
Bewertung
4,75 Stern(e)

Song-Rezensionen

Musikarchitekt
Sehr angenehm zu hören. Mich erinnert das Ganze etwas an Pink Floyd. Wie bereits angesprochen wurde, wäre aber etwas mehr Abwechslung gut gewesen. Die Gitarre hätte für meinen Geschmack eher in der Mitte sein können, aber ansonsten ist mir beim Mix nichts weiter aufgefallen. 7 Sterne. :)
docmidnite
Ohne Worte... DAS stimmt...
stonyroad
Die Gitarren spielen zu lange das absteigende Thema mit. Grad sowas eignet sich für einen Break in dem die Melodie und/oder das Tempo anzieht, eine Weile was anderes zu hören ist bevor das ursprüngliche Thema zurückkehrt. Die Kirchenorgel ist eigentlich gar keine schlechte Idee, sie könnte eine Spur mächtiger sein. Auch hier wäre das als längeres Intro gut aufgehoben.
Hobelhai
Diese Akkordfolge nenne ich immer die "kastilische Kadenz", weil man damit so Flamenco-Kram machen kann. Da hätte man ab und zu mal etwas dazwischen packen - sprich: pausieren - können. Das plätschert nämlich in einem durch und nervt mit der Zeit. Denn außer E-Gitarre passiert ja sonst nicht all zu viel. Vom Sound her ist es ok.
holgi
Mich erinnert dein Lied an Neil Young, die ganz alten Sachen, Cortez the Killer zB. Hier sind ebenso wie bei Young eine Hand voll Harmonien im Loop, dazu wird sachte auf der Gitte improvisiert, das Muster ist bekannt. Was deinem Song aber fehlt ist Kraft, Dynamik fehlt, die Drums sind ohne jeden Druck, die Gitarren klingen dünn.... Für mich eine Skizze.
FraRa
Die Akkordfolge ist ein bisschen, sagen wir mal, häufig. Ein paar Abwechslungen wären gut, die hübsche Gitarre wäre vielleicht sogar dankbar für mehr Gerüst zum Herumturnen.
L
Mit Worten wäre mir lieber..... Z.B. welche Klangerzeuger man benutzt oder so.
  • Danke
Reaktionen: helge1973
helge1973
Die nach unten abfallenden Akkorde kennt man schon und hat diese ZU oft in genau dieser Reihenfolge gehört. Ist zwar alles nicht schlecht, aber arg vorhersehbar und sehr schnell langweilg. Hälfte hätte schon gereicht. Hat aber immerhin nen melancholischen Touch, der mir gefällt .. so knapp ne Minuten lang. Es wäre vielleicht ne Idee, den Track abwechslungsreicher zu gestalten, vlt auch mit nem anderen Instrument z-durch, nem Break UND - allen voran - mit einer andere Kompo in der Mitte, die gerne an der Thematik dran bleiben darf, aber doch (punktuell) neue Aktzente setzt.
Oben