nooob

Der Nihilist

  • Autor nooob
  • songvote_creation_date
Der Nihilist ist Track Nummer 7 von meinem Album "Restnorm-Apath" unter dem Pseudonym Phantomas Trehr. Phantomas Trehr macht depressiven Rock im Raum Stuttgart.

Das Album „Restnorm-Apath“ ist das Bild einer Seele, die kaputt ist und nicht mehr funktioniert Doch es gibt noch einen Funken Hoffnung, ein Blick ins Licht: Das Ein-Mann-Projekt begann 2015 die innere Leere mit Liedern zu füllen, um dem tristen schwäbischen Alltag zu entfliehen.

„Und die See gibt ihnen neue Hoffnung, wie die Nacht ihnen neue Träume bringt.“
(Christoph Kolumbus)

_______

Ich habe aufgehört zu sein, wenn ich nicht scheide.
Und die Erinnerung ertrinkt in Windeseile.
Mein müder Körper treibt dahin, im Meer der Gedanken.
Die Wunden brennen von dem Salz, und beginnen zu kranken.

Mein alter Freund, die Wirklichkeit.
Ich hab jede Träne geweint, die es zu weinen gilt.
In Maßen hab ich gehofft, dass es sich gut anfühlt.
Ich träum von der Sinnhaftigkeit, als wäre sie menschgemacht.
Der Blick in die Leere des Seins hat mich kaputt gedacht.


Ich habe aufgehört zu sein, wenn ich nicht darbe.
Und die Vergangenheit versinkt in all den Jahren.
Mein Sterben birgt Ernüchterung, zuviel der Fiktionen.
Die Sehnsucht treibt nun schwerelos, von Demut benommen.

Mein alter Freund, die Wirklichkeit.
Ich hab jede Träne geweint, die es zu weinen gilt.
In Maßen hab ich gehofft, dass es sich gut anfühlt.
Ich träum von der Sinnhaftigkeit, als wäre sie menschgemacht.
Der Blick in die Leere des Seins hat mich kaputt gedacht.


Die Meere der Welt sind aus Tränen gemacht.
  • Danke
Reaktionen: 1 Person
Autor
nooob
Song-Veröffentlichung
Artist
Phantomas Trehr
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
941
Bewertung
8,00 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

Krax
Düster, schwermütig, gefühlvoll und (etwas) schleppend.
Ich mag das Stück.

Es funktioniert sogar um die ganzen siebeneinhalb Minuten!

Die von flipnaut beschriebene Explosion wäre nach meinem Geschmack die Cocktail-Kirsche auf der Sahnehaube gewesen!
  • Danke
Reaktionen: nooob
G
  • Gelöschtes Mitglied
  • 8,00 Stern(e)
Innerhalb seiner Bestimmung passt der Song!
"Der Blick in die Leere des Seins hat mich kaputt gedacht."
In des "Pudels Kern" (Faust) endeckt man oft nur wertlose Dinge.
'Über die Sinnlosigkeit lächeln können', das wünsche ich Dir!
  • Danke
Reaktionen: nooob
popnapp
Toller Gesang, oktaviert (oder wie das heisst). Sehr cool.
Auch der Text gefällt mir an einigen Stellen, besonders der Refrain.
Musikalisch sagt mir die schwerfällige Rock-Gitarren-Ästhetik nicht sehr zu. Die einfachen Achteln der Gitarren mit ein wenig Piano-Verzierung erscheint mir etwas simpel. Die Soli sitzen dafür aber wieder gut.

Die Meldodie-Teile wiederholen sich ein bisschen. Also ich würde mir diesen coolen Gesang in neuem Produktionsgewand wünschen. 10 BPM schneller, gewitzteres Arrangment mit Gegenmelodien, Synthies und doppeltem Drum-Tempo. Aber man kann nicht alles haben und ist sicher auch Geschmackssache.
Irgendwie gefällt es mir auch so schon ziemlich gut!
  • Danke
Reaktionen: nooob
Aza
Würde ich mir jetzt nicht anschalten, aber man kann es sich gut anhören. Ist also an sich ein guter Song, eventuell ein wenig lang. Trotzdem lass ich dafür was da.
  • Danke
Reaktionen: nooob
G
  • Gelöschtes Mitglied
  • 7,00 Stern(e)
nicht schlecht, nicht ganz meins, etwas schwermütig, wehleidig und zieht runter. Gesang noch etwas zu verhalten.

7:31 Min finde ich insgesamt zu lange für so eine Nummer. Gitarren hätten mehr Biss vertragen können so ab 2-3 Minuten und mit schnellerem Beat... dann irgendwie auf 3-4 Minuten kürzen insgesamt.

Lass das Lied mal direkt mit dem Text beginnen. Ist spannender. Das ganze Intro-Thema wiederholt sich ja eh. Ab 2:20 dann schnellerer Beat und fettere Gitarren mit mehr Zerrung, damit der Song da schon explodiert... dann evtl. kurz runterkochen (Soloteil weg!) und nochmal kurz aufkochen und schnell zum Schluss kommen. Ein Akkordwechsel oder Melodiewechsel würde es auch etwas auflockern.
  • Danke
Reaktionen: nooob
G
  • Gelöschtes Mitglied
  • 6,00 Stern(e)
..ja, grundsätzlich respekt für so ein stück, ehrlich bis auf die knochen..
hört man hier in der form selten.
musikalisch nicht meine welt, aber gut..
was mich stört, ist, wenn mich bilder ratlos zurücklassen.. eine von demut benommene sehnsucht, die schwerelos treibt.. kann man sich viel bei denken oder eben auch nichts.. und das is schade..
  • Danke
Reaktionen: nooob
Audiotic
Wirklich sehr authentisch.
Nicht so meins mit der etwas theatralischen Schwermütigkeit. Wie unten schon geschrieben ein Gefühl, dass ich gefühlt schon hinter mir habe.
Insgesamt auch schon da gewesen, aber auf jeden Fall technisch fein.
  • Danke
Reaktionen: nooob
jet2
text und musik: super
gesang und gesangsmelodie kommen meinem geschmack nach da nicht ganz ran.
ansonsten gehts mir ein bischen so wie helge: warte auf den emotionalen ausbruch, zb. einen emocore-shout oder einen growl...
  • Danke
Reaktionen: helge1973 und nooob
helge1973
Vom Text her genial, vom Songwriting auch, ledigilch der Gesang "trübt" die Stimmung, weil er komplett auf der gleichen Ebene unten bleibt - da hätte ich mir einen Ausbruch, sozusagen einen Befreiungs-Schrei gewünscht ... der aber nicht kommt.

Und der fehlt mir, aber was weiß ich schon: manch einer leidet eher nach Innen vor sich her.
  • Danke
Reaktionen: nooob
U
Schön das in deutsch :)

Rundes Ding - ein wenig braucht es für mich bis es in die Gänge kommt.
Textlich sehe ich gute Ansätze - aber nicht die letzte Konsequenz - mich emotional zu binden.
Da wäre noch mehr drinnen gewesen ... aber es ist dein Lied.
  • Danke
Reaktionen: nooob
Kosaken-Kaffee
:music:

Normalerweise schreibe ich hier keinen Text, aber seltenst habe ich ein Lied gehört, wo die Aussage so in Einklang gestanden hat mit dem Sound, der Atmosphäre und dem Arrangement. An Glaubwürdigkeit ist der Song kaum zu toppen. Minimale Schwächen im Mix, aber ansonsten für meinen Geschmack ganz grosses Gefühlskino und musikalischer Genuss!
  • Danke
Reaktionen: nooob
Turquoise
Für einen jungen, melancholisch veranlagten Menschen, der gerade die Musik entdeckt, könnte das ein Lied werden, das die ganze Jugend prägt.

Ich bin schon etwas älter - deshalb kann ich mich nur gedanklich dahinein versetzen und mir ausmalen, wie das wäre, wenn...

Sehr emotionaler Stoff.
Oben