marianmuzak

Der laufende Wal

  • Autor marianmuzak
  • songvote_creation_date
Nach 6 Jahren abstinenz bin ich wieder mit einem neuen Album am Start.
Ich hoffe hier erinnert sich noch jemand an mich :D
Der erste Song den ich hier vorstellen möchte, ist der letze Track des Albums. Aber er gibt einen guten Querschnitt in die stilistische Bandbreite der Songs.
Vom Genre her ist es eine Mischung aus Alternative Rock, Britpop und anleihen aus dem Prog. Rock mit deutschen Texten.
Ich hoffe er gefällt euch. :):)

Lyircs

Dreh' ich mich um
spür' ich das Gewicht
All eure Augen beobachten mich
Und so finde ich nie heraus
wie du so klingst

Und ich liege stets an diesem Ort
unter der Oberfläche
Denn ich hoff das du irgendwann herkommst
und von dieser Stelle trinkst.

Dreh' ich mich um
spür' ich das Gewicht
All eure Augen beobachten mich
Und so finde ich nie heraus
wie du so klingst

Und ich liege stets an diesem Ort
unter der Oberfläche
Denn ich hoff das du irgendwann herkommst
und von dieser Stelle trinkst.
Wenn ich
Dich von diesem Ort entführ'
unter die Oberfläche
hörst du wie die Welt so zu dir spricht
wenn du in ihr versunken bist

Und ich warte
Und ich warte nur darauf
  • Danke
Reaktionen: 1 Person
Autor
marianmuzak
Song-Veröffentlichung
Artist
marianmuzak
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
673
Bewertung
8,27 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

cartoffle
Schöne Harmonieabläufe...gefällt mir!
  • Danke
Reaktionen: marianmuzak
popnapp
Harmonisch schonmal spannend, der Song.
Die akustische Gitarre ist auch sehr cool.

Im Ablauf finde ich es einen Tick zu gemächlich, da wartet der Sänger im Vers immer irgendwie geduldig, bis der Gitarrist seine Kadenz zu Ende gespielt hat. Aber nur ne Kleinigkeit.

Der volle Sound im Hauptteil (2:38 bis 3:21) ist mir noch ein wenig zu kratzig, nicht voll und rund und kraftvoll, sondern eher spitz. Was gut zu dem schnellen Teil ab 3:21 passt, aber im Refrain nicht so ganz die Power entfaltet.

Am Ende wird es ein wenig länglich, finde ich.
Aber bis dahin toll gesungen und insgesamt ein sehr gutes Songwriting!
  • Danke
Reaktionen: marianmuzak
rho
Ich stimme dem Querschnitt der Voter zu. Außer jet2, der eine Präzision der Kritik an den Tag legt, zu der ich nicht in der Lage wäre. Der Song ist irgendwo zwischen Grobschnitt und Lift; keine schlechte Gesellschaft, finde ich. Der Text ist mir etwas zu kryptisch, obwohl auch das ein Prog-Kriterium ist.
9

Edit zu jet2: Jetzt höre die gewöhnungsbedürftige Stelle bei 1:58 auch. Also, wenn das nicht progressiv ist ;)
  • Danke
Reaktionen: marianmuzak
Audiotic
Sehr interessante tonale Stimmung.
Die erste Minute und die ruhigen breaks (Strophen?) gefallen mir richtig gut. Die volleren Parts (Chorus?) wirken etwas kitschiger.
Die Vocals sind mir zu weit hinten gemischt, das nimmt finde ich etwas die Nähe die es für so ein intim anmutendes Stück bräuchte.
Klingt wie ein weichgespülter Nirvana Song. (Wieso hat noch niemand Nirvana gesagt? ;) )
Aber gut!
  • Danke
Reaktionen: marianmuzak
fitzwilliam
Oh! Das ist so authentisch. Ganz lieben Dank dafür!:)
  • Danke
Reaktionen: marianmuzak
pivo7
...ja, wo läuft er denn??

Der Anfang hat mich an Kolbe&Illenberger erinnert. Manche Teile des Rests an Grobschnitt (ehem. Deutschlands beste Life-Band) Wer erinnerrt sich noch an sowas???

Dumpfe, nebelige vollgequalmte Drogenhöhlen" ;O)) Es riecht nach LSD, Shit und Patschuli. Die Sohlen kleben am vollgesifften Boden fest, der Hintermann kippt einem Bier in die Hacken, aufm Klo stehen stehpinkelnde Weiber und morgens um vier wirste von irgend'ner übriggebliebenen lonesome Lady angemacht! Draußen wurde es langsam hell! Fakt: ich bin nur einmal "schwach" geworden ... sie war tatsächlich morgens um vier noch nüchtern und mit der war ich dann auch ein halbes Jahr zusammen! Hat Spaß gemacht!

Ohmann... wo ist die Zeit geblieben??

Achja.... und dann war da noch Tubular Bells von Mike Oldfield oder Rory Gallagher im Rockpalast! Oder wilde Rockerhorden, die ganze Dörfer oder Schützenfesthallen "überfallen" haben! Was für ein Gefühl, wenn man draussen vor der Disco die fetten Maschinen donnern hört und nur noch einen Gedanken hat: "Schnell raus hier!!" Tjaja so war's...

Die jungen Springer solln ma' nicht denken, dass sie den Rock oder den Joint erfunden hätten?!! Ich glaube von Massenschlägereien und Russisch Roulette sind sie heute recht weit entfernt ISCH WAR DABEI! ;O))

7/10
holgi
finde es richtig gut gelungen
  • Danke
Reaktionen: marianmuzak
jet2
das fängt erstmal mit einer tollen stimmung an.
danach komm ich mit einzelnen tönen nicht mehr so ganz klar...

das mit dem tritonus an der signifikanten stelle im bass der gitarre kann man so machen,
dann sind aber auch wiederum andere töne da, (zb. bei 0.55),
die für meinen geschmack irgendwie nicht ganz stimmig sind!
im refrain zb. bei o von "oberfläche", oder bei "von dieser stelle" überlagern sich töne
und die harmonie bleibt für mich unklar und schräg.
bei 1:58 die kleine sekunde finde ich auch sehr gewöhnungsbedürftig.
bei 2:01 schwingt plötzlich eine moll-harmonie mit, die ich da auch nicht erwartet hätte.
das geht so weiter und zieht sich durch das stück durch.
mal gerade, mal schräg, aber für mein gefühl nicht so ganz konsequent.

insgesamt hinterläßt das stück bei mir etwas ratlosigkeit.
und ich bin sonst jemand, der sehr auf schräge harmonien steht...
  • Danke
Reaktionen: marianmuzak
stonyroad
Intro mit den ak. Gitarren taugt mir,
Die Stimme gehört mehr nach vorne und wohl noch ein wenig getuned.
Der Refrain geht schön auf.
Der instrumentale Teil in der Mitte ist gelungen,
Der darauf folgene Vocalteil steht dem in nichts nach.
Richtiges Ende, nicht nur fade out, dass sollte jedem sein Song wert sein :right:
  • Danke
Reaktionen: marianmuzak
KascheK
Rein Mixtechnisch ist da noch Luft nach oben. Stimme zu leise und beim lauten Part dröhnt es links irgendwie. Vom Arrangement her evendöll n Tick zu lang. Akkordfolgen, Gitarrespiel und Gesang gefallen mir.
  • Danke
Reaktionen: marianmuzak
Mike2009
Sehr gut produziert, ein rundherum gelungenes Werk, Gesang, Text, Song...alles prima.
Hat (für mich) phasenweise ein bisschen die Atmosphäre von den seinerzeit angesagten Ex-DDR-Bands,
die ich sehr mochte (u.a. Karussell, Karat, City, Lift, Renft Combo usw.,Top-Mucker!). Ich war eifriger DT-64 Hörer, hatte aber von familiärer Seite her "nach drüben" keinen Draht. War Zufall eben.
  • Danke
Reaktionen: marianmuzak
Oben