dhinda

An appreciation for my favorite music

  • Autor dhinda
  • songvote_creation_date
Hey,
I am back o_O

Ich habe mal versucht, neue Wege zu gehen. Habe wohl sowas früher getrommelt aber noch ni in eigener Regie produziert.

Ich mag sowas einfach, weiche sanfte Melodien und als Kontrast die etwas härteren Töne, ja und anders. Nicht unbedingt so, wie es im Buche steht....
Hört doch einfach mal...
Autor
dhinda
Song-Veröffentlichung
Artist
Dhinstroke
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
421
Bewertung
7,17 Stern(e)

Song-Rezensionen

holgi
Ich schliesse mich mal den Kollegen unter mir im Tenor an, das Ding könnte erstklassig daher kommen, jetzt isses eben doch eher skizzenhaft weil in Sachen Instrumentarium und Mix ausbaufähig, die Drums sind perfekt, das nur am Rande

geiles Ding irgendwie
  • Danke
Reaktionen: dhinda
Locis
Einstieg ist klanglich leider ungünstig. Die Drums sind schon lebendig und das Beste Element. Ideenmäßig wirkt es noch etwas suchend.
  • Danke
Reaktionen: dhinda
a long lovin' lash
  • a long lovin' lash
  • 8,00 Stern(e)
Hi,
kann den Aufbau und Ablauf gut nachvollziehen m.a.W. die Komposition ist nach meiner Ansicht sehr gelungen. Ein klein wenig rumpelig hier und da, aber was soll's. Das einzige Instrument, das mich etwas irritiert ist die Orgel, die sticht soundmäßig oft etwas 'raus.
Trotzdem: Gut gemacht und gerne gehört!
Gruß
Marco
  • Danke
Reaktionen: dhinda
Andi Steffen
"Herrjeeee... hier hast Du Dich wieder richtig ausgetobt...." wollte ich gerade schreiben, als mir auffiel, dass ich das schon bei Deinem letzten Beitrag einleitend geschrieben hatte.
Ist aber auch hier so.

Die ersten Takte lassen einen noch einen Soundtrack zum neuen Midi-Film erwarten, doch dann kommen die perfekt sitzenden Drums hinzu und laden einen ein, auf Deiner Spielwiese Platz zu nehmen. Und egal, wohin man schaut, es lassen sich stets neue Episoden und Facetten beobachten, an denen Du Dich austobst..
Für mein Dafürhalten ist dieses Aneinanderreihung von Episoden jedoch nicht allzu easy zu konsumieren, da sie halt so sehr vielfältig ist.
Klaro, auf einer Spielwiese braucht´s keinen roten Faden, aber ein paar Banderolen und Zaunpföstchen wären schon ganz hilfreich..

So wirkt es für mich wie ein Blick in ein vielversprechendes Inhaltsverzeichnis, und man wird durch unzählige Ankündigungen angeteasert, ohne zum Schuss zu kommen...
Wild.

Aber durchaus interessant. 👍
  • Danke
Reaktionen: dhinda
jet2
ich finde, dass da gute ansätze und ideen dabei sind.
am besten gefällt mir dein stamminstrument, die drums. die sind natürlich mega tight...

die anderen instrumente passen vom sound her für mein gefühl allerdings nicht immer so ganz zueinander.
sie ergänzen nicht immer, sondern konkurieren teilweise miteinander und einige parallel laufende instrumente nutzen ähnliche frequenzbereiche.
bei manchen instrumenten habe ich dagegen auch den eindruck, dass sie in zu unterschiedlichen räumen spielen.
beim bass hätte ich mir grundsätzlich noch mehr anlehnung an die kick gewünscht (plus zusätzliche schnörkel).
die improvisierten keybordmelodien finde ich rhythmisch nicht immer optimal eingebunden, manchmal ein bisschen huddelig improvisiert und die harmonien passen für mein gefühl nicht immer zur melodie.
bei der kombination harmonien/melodie hätte ich mir was gewünscht, was noch mehr im ohr kleben bleibt.
  • Danke
Reaktionen: dhinda
rho
Ich bin ja bekennender Prog-Fan und ich bin ein Freund von Experimenten und schätze auch das Unperfekte. Aber hier kommt mir die Mischung der vorgenannten Aspekte nicht ganz gelungen vor. Die musikalischen Paten scheinen mir Emerson, Lake & Palmer, Genesis, Yes, King Crimson (in zufälliger Reihenfolge) u. ä. zu sein. Aber bei denen verselbständigten sich nicht die Tracks bandsalathaft, als würden die Instrumente alle streckenweise in eine andere Richtung marschieren und dabei gelegentlich ein bisschen ins stolpern kommen. Das Stück hat durchaus große Momente, aber insgesamt klingt es wie ein nicht ganz "tightes" Intro zu einem Stück, das dann nicht kommt.
  • Interessant
Reaktionen: dhinda
Zurück
Oben