Information ausblenden

Weiterentwicklung des S3L-Systems von Avid

Mixing-Konsole, HDX-Engine, Pro-Tools-Anbindung, kabelloser Ethernet AVB-Systemanbindung


Avid hat eine erweiterte und Performance-optimierte Version seiner kompakten Konsole Avid S3L vorgestellt. Mit dem Update sollen jetzt noch flexiblere, effizientere und kostengünstigere Workflows beim Livesound und im Studio möglich sein. Das Avid S3L-System verfügt jetzt über I/O-Sharing und Gain Tracking-Optionen über mehrere Konsolen hinweg. Das soll Toningenieuren ermöglichen, mehrere S3l-Konsolen mit auf eine Tour nehmen zu können, während sie nur ein Set I/O-Boxen dabei haben müssen. Das Gain Tracking steuert den Audioverstärkungspegel über alle verbundenen Systeme hinweg und bietet Nutzern im gesamten Netzwerk so die Kontrolle des Input Gain. Darüber hinaus können Sound Engineers über die Standalone-Bedienoberfläche von S3L Sessions aus Pro Tools und anderen DAWs mixen. Außerdem geht die Konsole mit einem aufgefrischten Betriebssystem (Unterstützung für 64-bit AAX DSP Plugins) an den Start. Die neuen Features von S3L umfassen grundlegende Updates von der zugrundeliegenden Software VENUE 4.5 and EuControl 3.2. Software-Updates für VENUE 4.5 und EuControl 3.2 stehen bestehenden und neuen S3L-Kunden ab dem dritten Quartal 2014 kostenlos über ihr Avid-Kundenkonto zur Verfügung.