Information ausblenden

Preview-Test: Ableton Live 9 Beta (9.0b62)

Umfangreicher Test der Suite-Version von Ableton Live 9 Beta


Im November 2012 wurde endlich die neue Version Ableton Live 9 präsentiert, worauf die Fangemeinde ganze drei Jahre warten musste. Mittlerweile neigt sich die Betaphase von Ableton Live 9 dem Ende zu und es wird Zeit für mich, ein Resümee der zweimonatigen Test-Zeit zu ziehen.
Kapitel 1: Ableton Live kurz vorgestellt

[​IMG]


Ableton Live 9 kurz vorgestellt

Eines der langersehnten Features in Live war sicherlich die 64-Bit-Fähigkeit, damit man endlich wieder auf der Höhe der Zeit ist und den nervigen Speicherproblemen auf 32-Bit-Systemen entgehen kann. Aber natürlich hat das Major-Update noch mehr zu bieten. Das Ableton-Handbuch der Beta-Version gibt direkt zu Beginn eine kurze Auflistung aller neuen Funktionen, die ich euch nicht vorenthalten möchte:
  • Automation in der Sessionansicht
  • Verbessertes Hüllkurven-Editing
  • Verbessertes MIDI-Editing
  • Verbesserter Tastatur-Workflow
  • Umgestalter Browser
  • Konvertierung von Harmonien, Melodie oder Drums zu MIDI
  • Zeit zu neuer Szene konsolidieren
  • Standard-Presets für MIDI- und Audio-Spuren
  • Verbesserungen an Geräten (neuer Glue Compressor, EQ Eight, Compressor, Gate, Multiband Dynamics)
  • Ableton Push

Zunächst betrübte mich diese Auflistung ein wenig, denn den großen Hammer suchte ich vergebens. Allerdings hatte ich nach dem Durchlesen direkt eine konkrete Vorstellung einer Ableton-Performance, bei der ich überwiegend mit den neuen Features der 9er-Version arbeiten könnte. Das ist doch schon mal etwas. Gedacht, getan! In dem unten stehenden Video erzeuge ich eine kurze Song-Sequenz und benutze überwiegend die neuen Funktionen, um Ableton Live 9 in knappen 15 Minuten vorzustellen. Den ausführlichen Test in Textform mit Audiobeispielen und vielen Grafiken gibt's nach dem Video. https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/...eton.com/en/live/feature-comparison/']Website seht ihr alle Ableton-Versionen im Vergleich und die dazugehörigen Preise.

    1. Merano 22.01.13
      Ich hab die Suite Beta jetzt auch seit Anfang Dezember im Test und komme zu ähnlichen Ergebnissen wie du. Auch ich kann nicht mehr zurück auf Live 8. Live 9 ist eine folgerichtige Verfeinerung, die uns Dinge bringt, die eigentlich schon immer hätten dabei sein müssen wie Clipautomation. Trotzdem finde ich, wir User, als Ableton Brötchengeber, sollten auch mal angehört werden (Hier meine Favoriten aus dem beta Forum) -Der neue Browser könnte mehr Ordnung bieten, aber das Unterordnersystem ist heute mE ein GAU und gar nicht benutzerfreundlich. Ein "Tag" und "Favorites" System würde dem auch nicht schlecht stehen. -Ich will zumindest meine Ableton Instrumente /Effekte auf einem zweiten Screen habe, so wie das mit VSTs schon heute ist. Ich gehöre zu der seltenen Spezies, die auch auf der Bühne zwei Monitore nutzen, da ich tatsächlich sehr viel Überblick brauche. Es kann doch nicht so schwer sein, das Programmteile "abgekoppelt" werden können, als Option. -User Remote Scripts - da gibt es einige Limitierungen, die nicht Akzeptabel sind, wie zum Beispiel die Beschränkung auf 8 (Fader, Kanäle, Knöpfe, Poties etc). Die Option, mehr Funktionen zB. Click, Cue Level, MidiOverdub etc festzulegen. Klar das geht auch mit Midilearn und Template, aber das ist nicht das gleiche. -M4L ist sicher sehr toll und innovativ. Ich hab mir das mal dazugekauft und bin eigentlich enttäuscht: Es gibt zwar viele Möglichkeiten, aber oft wenn es ans Eingemachte geht (Praxis Anwendung) wird M4L oft zum Flaschenhals, zum schwächsten Glied, generiert seltsame Fehlfunktionen. Ich finde es doof, das neue Effekte eingeführt werden, auf die man ungern verzichten möchte, die aber auf M4L beruhen (Convolution Reverb). Ein paar Worte über die erweiterte Sample Soundlibrary fehlten mir noch in diesem Artikel. Ansonsten, Danke für dieses (fast) komplette Review!