Information ausblenden

NEWS: ARP 2600

Ein semimodularer Synthesizer aus den 1970ern ist wieder da.


Er prägte die Musikgeschichte sehr deutlich und Sounddesigner Ben Burtt erzeugte mit ihm einst die unverkennbare Stimme von R2-D2. Die Rede ist vom legendären ARP 2600. In begrenzter Stückzahl erlebt diese Legende nun ein Revival. Die einmalige Neuauflage des semimodularen Analog-Synthesizers steht dem Original aus den 70ern sowohl optisch als auch technisch in nichts nach.



Hinzugekommen sind als Zugeständnisse an die Moderne zeitgemäße Features wie USB-MIDI-Port, MIDI-Trio, XLR-Audioausgänge sowie eine erweiterte Version der zweistimmigen ARP 3620 Tastatur mit Aftertouch, zusätzlichem LFO und integriertem Arpreggiator/Sequenzer. Um den Sound noch authentischer einfangen zu können, hat die limitierte Neuauflage beide selbstoszillierende Filtertypen an Bord, die über die Jahre in den unterschiedlichen Baureihen des ARP 2600 Verwendung fanden. Darüber hinaus ist der Synthesizer mit Stereo-Lautsprechern und einem echten Federhall, drei Oszillatoren, Hüllkurven, und Verstärkern in Analog-Tradition ausgestattet. Hinzu kommt alles, was ein waschechtes, analoges Modularsystem zu bieten hat: ein Rauschgenerator, ein Sample- & Hold-Modul, Ringmodulation, "Lag"- und Spannungsprozessoren, Envelope Follower, Signal-Splitter, synchronisierbare Schalter sowie einen Audio-Vorverstärker zur Aufbereitung externer Signale.

ARP2600FS_front2.jpeg

Durch den semimodularen Aufbau lässt sich der ARP 2600 bereits verwenden, ohne ein einziges Kabel ziehen zu müssen. Die vorverdrahteten Signalwege lassen sich den übersichtlichen Schaltbildern entnehmen, die auf der Bedienoberfläche aufgedruckt sind. Beim Patchen werden diese vorverdrahteten Verbindungen unterbrochen, wodurch sich der Signalweg komplett nach den eigenen Vorstellungen umleiten und modifizieren lässt.

ARP2600FS_front1.jpeg

Für einen sicheren Transport wird der ARP 2600 in einem ARP Flightcase mit Rollen ausgeliefert.

Die wichtigsten Features im Überblick:

  • Limitierte Neuauflage des Analogsynhths aus den 70ern in Originalgröße
  • Semimodularer Aufbau
  • Inkl. duophoner ARP 3260 Tastaureinheit mit 49 Tasten und Aftertouch
  • Beide Filtertypen der unterschiedlichen Revisions zur Auswahl (LPF, selbstoszillierend)
  • 3 spannungsgesteuerte Oszillatoren (VCOs)
  • 2 Hüllkurven
  • Integrierter Federhall
  • Rauschgenerator
  • Ring Modulation
  • Sample & Hold Modul
  • Vorverstärker für externe Signalquellen
  • Envelope Follower
  • Synchronisierbarer Switch
  • Vielseitige Lag- und Spannungsprozessoren
  • Multi-Buchsen zum Aufsplitten des Signals
  • Integrierte Stereo-Lautsprecher
  • MIDI IN/OUT/THRU sowie USB-MIDI
  • Tastatur mit zusätzlichem LFO und Arpeggiator/Sequencer
  • Inkl. Flightcase mit Rollen
Preis und Verfügbarkeit:
Der empfohlene Verkaufspreis (inkl. Mwst.)liegt bei 3.999 €
Der ARP soll ab Februar 2020 verfügbar sein.

Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Produktseite.

Buanna, rkdk und pitto bedanken sich.