Produktnews - Neue Genelec Monitore M030 kommen in den Handel

Mit einem Gehäuse aus NCE und Abschaltautomatik pocht Genelec auf Nachhaltigkeit.


Bereits auf der diesjährigen prolight+sound Messe in Frankfurt sorgte die formschöne Frischzellenkur der M-Serie für Aufsehen. Die für Projektstudios entwickelten M030 kommen nun in den Handel. Im Fokus der Außenkommunikation liegt neben dem Klang vor allem der Umweltschutz. Die Boxen aus Finnland kennt man in der Pro-Szene bestens. Genelec mischt ja auch schon seit mehr als 35 Jahren in der Szene mit und hat sich mit Fug und Recht einen sehr guten Namen im Bereich der aktiven Studiomonitore gemacht. Die Produkte weisen einen langen Lebenszyklus, eine gute Optik und meist sehr gute akustische Eigenschaften auf. Die immense Erfahrung der beteiligten Ingenieure soll nun auch die M-Serie bereichern - und das mit einem völlig neu entwickelten und wiederverwertbaren Verbundstoff als Gehäusematerial. So bestehen die Gehäuse erstmals aus einem neuen, extem steifen Mischverbundstoff aus Holz und Kunststoff, der die Bezeichnung Natural Composite Enclosure (NEC) erhalten hat. Das Gehäuse soll so hervorragend ungewollte Vibrationen dämpfen und so den linearen Frequenzgang der Zweiwege-Monitore unterstützen. Auch an den Stromverbrauch wurde gedacht: die M030 verfügen über eine intelligente Abschaltautomatik und erstmals in Genelec-Monitoren kommen Class-D Endstufen zum Einsatz.
[​IMG]
Designtechnisch ist die M-Serie an die äußerst elegante und erfolgreiche 8000er Serie angelehnt und bringen daher auch die guten Klangeigenschaften der Vorgänger mit - mit einer weiterentwickelten Schallführung, die den Sweetspot des Hörers noch verbessern soll. Über zwei Reflexrohre auf den Gehäuseinneseiten, die in den Standfüßen münden, werden tiefe Frequenzen besser beherrscht und die Tieftonwiedergabe sei so genauer, ohne Strömungsgeräusche. Nun noch zu den Spezifikationen:
  • 19mm Metallkalotte und 127mm (5") Tieftöner wird ein Frequenzbereich von 58Hz bis 21kHz abgestrahlt
  • 102 dB Schalldruckpegel (Peak) in 1m Abstand
  • XLR-/TRS-Klinkenkombibuchse, RCA (Cinch)
  • 50 Watt Endstufenleistung am Tieftöner, 30 Watt am Hochtöner
  • Abmessungen (HxBxT): 273 x 190 x 190 mm
  • Preis: die UVP des Herstellers liegt bei 445 EUR pro Stück, Straßenpreis liegt bei etwa 399 EUR
Weitere Informationen findet man bei Genelec oder dem deutschen Vertrieb Audio Export Georg Neumann & CO. GmbH

    1. stefangeidel 12.08.13
      Bei Thomann gibt es die noch... Naja die neue Serie ist ja laut Aussage von Genelec zum Musikmachen und nicht zum abmischen gedacht... Für den Zweck isses fast sogar egal, wie sie klingen ;)
    2. Simplex 12.08.13
      genau das, leider gab es sie nicht mehr und ich musste auf die 80er zurückgreifen. Aber die alten fand ich auch schöner, nur kommt es darauf ja bekanntlich bei monitorboxen mal überhaupt nicht an ;-)
    3. thomasvonwelt 12.08.13
      ungewöhnliches aber nicht unbedingt schlechtes Design...
    4. R-Kelly 06.08.13
      und sollen die jetzt etwa die Nachvolger der 8000er Serie sein ??? Die 1031 ist für mich optisch die schönste Studio Box aber klanglich sind meine 8050 doch noch besser
    5. Jotka 06.08.13
      Nicht nur mehr style sondern vorne vol nob und gitterschutz- naja