Information ausblenden

NAMM2015: Clarett - Die neuen Roten von Focusrite

Focusrite präsentiert eine neue Generation an Audiointerfaces. Die Mitglieder der Clarett-Familie sollen von der 20-jährigen Erfahrung des Herstellers und der neuen Thunderbolt-Technologie besonders profitieren.<!--namm-2015-->


Focusrite präsentiert eine neue Generation an Audiointerfaces. Die Mitglieder der Clarett-Familie sollen von der 20-jährigen Erfahrung des Herstellers und der neuen Thunderbolt-Technologie besonders profitieren. Die vier neuen Modelle der Clarett-Serie sollen tatsächlich mit einer Latenz von weniger als 1ms arbeiten. Zudem wird eine kristallklare Wandlung versichert, die in 24 Bit bei max.192 kHz und einem Dynamikumfang von 116dB (A/D) und 118dB (D/A) erfolgt. Zudem haben die Interfaces neue Preamps zu bieten, die die Übertrager-basierten ISA-Klassiker aus dem Hause Focusrite auf Tastendruck nachbilden sollen. Alle Modelle von Clarett verfügen über MIDI I/O und sind über eine ADAT-Schnittstelle erweiterbar. Zudem werden sie mit den hauseigenen Red 2 und Red 3 Plugins (EQ und Kompressor, kompatibel mit VST, AU und AAX) ausgeliefert.
[​IMG]

Die kleinen Varianten Clarett 2Pre und Clarett 4Pre besitzen ein- und ausgangsseitig 10 In/4 Outs bzw. 18 In/8 Outs. Allerdings verfügt die 2Pre-Variante nur über einen Kopfhörerausgang, wohingegen die 4Pre-Variante mit zwei Ausgängen bestückt ist. Deren größerer Bruder Clarett 8Pre inklusive 18 Ein- und 20 Ausgängen bietet zudem Hardware-Pegelanzeigen, einen unabhängigen WordClock-BNC-Ausgang und Verbindungsmöglichkeiten auf nur 1 HE. Clarett 8PreX wird als Flaggschiff bezeichnet und ist mit 26 Ein- und 28 Ausgängen bestückt. Zudem liefert es für jeden Kanal Phasenumkehr und einen Hochpass-Filter. Das Flagschiff wurde laut Hersteller für den permanenten Rack-Einsatz im Studio konzipiert. Die Preise und die Verfügbarkeit der Focusrite Clarett-Serie werden noch bekanntgegeben.