Produktnews - Magix Samplitude Pro X

Neue Recording- und Mastering-DAW mit Fokus auf High-End-Audio-Bearbeitung

Schlagworte:

Ein optimales Klangbild gilt oft als das entscheidende Kriterium für den Erfolg einer Musikproduktion – und genau hier soll das neue Samplitude Pro X ihr Potenzial ausspielen. Die neue Version der Digital Audio Workstation mit einer 21-jährigen Erfolgsgeschichte ist ab sofort für 505,75 Euro erhältlich.

[​IMG]
Mit einem klaren Fokus auf High-End-Audiobearbeitung untermauert Samplitude Pro X nach Herstellerangaben erneut seinen Anspruch, eine DAW mit besonderen Audioqualitäten zu stellen. So verspricht Magix nicht nur absolute Bit-Transparenz und Phasenstabilität, auch die Bedienung wurde optimiert: Dank dem neuen Docking-Konzept lässt sich die gesamte Programmoberfläche per Drag und Drop den eigenen Wünschen anpassen. Weitere wichtige Kundenwünsche wie 64-Bit-Support oder eine Tempo-Spur wurden erfüllt und sollen das Arbeiten ebenfalls erleichtern. Den kreativen Part bei Samplitude Pro X übernimmt die Independence Sampler Workstation des frisch zur MAGIX-Familie gestoßenen Unternehmens yellow tools. Mit über 500 Software-Instrumenten, Arrangern und Step-Sequencer-Patches sowie einer professionellen Sound Library mit 12 Gigabyte Umfang bietet Independence ein amtliches Fundament für anspruchsvolle Produktionen.

High Definition DAW für Anspruchsvolle: Samplitude Pro X Suite mit hochwertigem Zusatzpaket

Für den Komplettpreis von 1011,50 Euro enthält Samplitude Pro X Suite zusätzliche High-End-Module und hochwertige Content-Pakete. Beispielsweise ist die Analogue Modelling Suite Plus enthalten, eine authenische Emulation analoger High-End Outboardgeräte. Analoger als der enthaltene Vandal können virtuelle Amps laut Magix nicht klingen – die vom Plugin-Guru Sascha Eversmeier umgesetzte Physical Modelling Technologie soll dies möglich machen. Die Independence Sampler Workstation von yellow tools bietet mit über 3.000 Instrumenten, Arrangern und Step-Sequencer-Patches sowie einer 70 Gigabyte starken Sample Library alles, was das Herz des Musikschaffenden begehrt.


Die wichtigsten Features von Samplitude Pro X
  • Enthält die Host-seitigen Pro-Features des Vorgängers: 5.1 Surround mixing, Revolver Tracks, MMC Support, 999 Spuren, 64 Plugin-Slots und darüber hinaus AAF/OMF Support
  • 100% Klangneutralität, absolute Bit-Transparenz und Phasenstabilität
  • Hybrid Audio Engine: optimale Performance auf jedem System
  • Object Editing: das volle Potential eines kompletten Mixer-Tracks auf einzelne Audioregions anwendbar

Die wichtigsten neuen Features
  • Flexibles Docking-Konzept via Drag und Drop
  • 64-Bit-Support
  • Spectral Cleaning auf Spur-Ebene
  • Tempo-Spur
  • Neue Visualisierung im Analyzing-Bereich
  • essentialFX Suite mit neuen Effekt-Algorithmen
  • Independence Sampler Workstation mit einer 12 GB Content Library
  • AAF / OMF export
  • Enthält Pro-Features des Vorgängers:
    o 5.1 Surround mixing
    o Revolver tracks
    o MMC Support
    o 999 Spuren
    o 64 Plugin-Slots

Zusätzlich in Samplitude Pro X Suite
  • Independence Sampler Workstation mit einer 70 GB Content Library
  • Analogue Modelling Suite Plus
  • Vandal Gitarren- und Bassverstärker
Weitere Infos unter http://www.samplitude.com/

    1. Dento 02.08.11
      Ich hab mit 16 angefangen in einer Band zu spielen und dneben mit meinem Magix Musikmaker 7 musik zu machen! ;-P Heute benutze ich Samplitude 11 und kann mir nichts besseres vorstellen. Das Ganze zusammen mit FL Studio und noch ein paar nützlichen VSt´s und VSti´s und du hast alles um richtig gut klingende Musik zu machen! Dieses Pro X kommt für mich jedoch nicht in frage da ich in Sam 11 und Fl einfach alles hab was ich brauche! Einziges Manko bei Sam 11 ist die kleine Auswahl an Vsti Plug ins aber mit dem kauf von Yellow tools könnte sich das ganze in Zukunft ja ändern!
    2. Tonminister 31.07.11
      Ja, Samplitude ist eine der best-klingendsten DAWs, wenn nicht die beste Engine auf dem Audio-Sektor. Wer mit diesen fragwürdigen Soundengine-Vergleichstests ankommt, und behauptet alle DAWs würde gleich klingen, der irrt. Denn man sollte es einfach mal selber im Direktvergleich hören, und sich anstatt auf Messergebnisse nur auf die Ohren verlassen - es gibt definitiv hörbare Unterschiede (!).
    3. Marcus 27.07.11
      Ist es nicht einfach wunderbar, dass wir uns alle einfach die DAW(s) kaufen und installieren können, die uns am besten gefallen? :-D Am Ende ist es wie immer Geschmacksache und es wird keiner DAW gelingen alle Vorlieben und Workflows als die "Eierlegende Wollmilchsau" für alle User gleich gut zu bedienen.
    4. markrec 26.07.11
      Samplitude wird nie fertig, und die Bugs lassen nicht profesionell arbeiten. Nach 3 Jahren Quälerei , habe ich mir selber versprochen nie Samplitude zu berühen (bei V.10,oder 11)-und blieb dabei.....
    5. guitaronlineplayer 26.07.11
      Top Software - war nie mit cubase zufrieden. Hierzulande hat Samplitude keine grosse Fangemeinde. Aber das könnte sich ändern. Meine Meinung: Ich habe 15 Jahre Cubase hinter mir, und ich finde es einfach schlecht. Die Kongurrenten können es besser.