Information ausblenden

IK Multimedia T-RackS CS - Mastering-Suite mit integrierten Shop

Viele Neuerungen bei IK Multimedia


Mit einem Custom-Shop, fünf neuen Effektprozessoren und dem Update auf Version 4 präsentiert das Unternehmen IK Multimedia die neue Suite T-RackS CS. Genau wie bei AmpliTube kann der Nutzer nun seine Kollektion an Effekten im integrierten Shop nach Belieben erweitern. IK Multimedia bringt mit T-RackS CS gleich fünf neue Effektprozessoren an den Start, darunter ein Compressor, Limiter, Stereo Imager und ein De-Esser, die allesamt zur neuen Quad-Serie von IK Multimedia gehören. Das fünfte Mitglied ist ein brandneuer Kanalzug nach analogem Vorbild und nennt sich kurz und knapp British Channel. Hier werkeln ein Vierband-Equalizer, ein Hoch/Tiefpass-Filter sowie ein Compressor und eine unabhängige Gate/Expander-Sektion. Der Hersteller betont den Nutzen der neuen DSM- und SCC-Modelling-Technologie, die für ein nuancenreiches Klangspektrum der analogen Emulationen sorgen soll. Zusätzlich gibt es nun auch die virtuellen Hall-Prozessoren CSR Classik Studio Reverb in der T-RackS-Suite, die auf 64-Bit-Kompatibilität geupdatet wurden. Außerdem hat das Mastering-Paket T-RackS CS nun seinen eigenen Onlineshop mit an Bord. Hierüber kann der Nutzer Erweiterungen kaufen und diese sogar vorher kostenlos testen. Ganze 285 virtuelle Erweiterungen für T-RackS CS können erworben werden. IK Multimedia T-RackS CS ist ab sofort in verschiedenen Versionen zu unterschiedlichen Preisen auf der Hersteller-Website erhältlich. Die kleinste Version startet mit 60 Euro und wer scharf auf die große Grand-Version ist, muss bereits 320 Euro zahlen. Jedoch gibt es bis zum 7. Januar einen Preisnachlass von 50 Prozent beim Upgrade auf die Grand-Version.