Interviews - Elektrohandel - das Interview

Elektrohandel steht seit nunmehr einer Dekade für einen Ausnahme-Elektroniksound bei dem immer ein Hauch von humorvollem und spannendem Amb ...

Schlagworte:

Elektrohandel steht seit nunmehr einer Dekade für einen Ausnahme-Elektroniksound bei dem immer ein Hauch von humorvollem und spannendem Ambiente mitweht. Musician's Life hat die beiden Klangtüftler ausgiebig befragt.





[​IMG]


Musician's Life: Ihr habt grade zwei neue CD`s fertiggestellt. Zum einen die Remix EP "You in me" und den Longplayer"Aehnlich Sein". Wie Fühlt ihr euch?

Niels: Supergut! Wir haben via Myspace (myspace.com/elektrohandelmusik) im letzten Jahr viele Kontakte knüpfen können und nicht zuletzt unser neues Label MellowJet (mellowjet.de) kennen gelernt. MellowJet wird die beiden CDs veröffenlichen. Am Ende eines Albums steht eh immer das große "puh, geschafft". *grinst*

Marco: mein Grinsen verrät doch alles oder (lacht)


[​IMG]


Musician's Life: Der Titel "You in me" wurde ja von diversen MySpace Künstlern remixed. Wie kam das Zustande und wie waren die Ergebnisse?

Niels: Der Song ist speziell. Marco und ich haben ihn eingespielt als ich grade um Haaresbreite dem großen Tsunami entkommen bin und den dringenden Wunsch hatte, meinem Schutzengel Dankbarkeit auszudrücken.

Marco: Als wir den Song komponiert haben lief grade der LOUNGE Remix-Contest mit "Everyday" auf acidplanet.com und wir waren ziemlich glücklich über die riesige Resonanz. Wir wollten also mehr :eek:) MySpace bietet eine super Plattform für Künstler jeglichem Genre und so waren auch beim "You in me" Contest die Beiträge bunt gemischt und durchweg klasse produziert ansonsten hätten wir jetzt keine "You in me - remixed" CD.


[​IMG]


Musician's Life: Das judging war sicherlich nicht einfach?

Niels: Ich habe mir als Deadline meinen Geburtstag ausgesucht und neben Marco noch eine Handvoll musikbegeisterter Menschen eingeladen, die sich mit uns alle (!) Remixe angehört und bewertet haben. Dass eine Punk-Version den ersten Platz macht, war mir als "Altrocker" nur recht, obwohl wir sicher den einen oder anderen mit der Entscheidung enttäuscht haben, was wir natürlich nicht beabsichtigt haben aber es kann schliesslich nur einen geben.

Marco: Die Bewertung von Remixen ist eigentlich immer schwierig, besonders wenn man nicht allein urteilt. In der Konstellation war es aber recht locker, weil jeder aus dem Bauchgefühl heraus seine Punkte verteilt hat.


[​IMG]


Musician's Life: "Aehnlich sein" heißt das neue Album. Wie und wo Produziert ihr eure Songs und welche Tools nutzt ihr?

Marco: Niels und ich produzieren schon ziemlich lange zusammen in meinem "Audio-Basement" Studio" in der Nähe von Bremen. Wir verwenden eine wilde Geheim-Mischung aus (teilweise uralten) Synthies, die wir in Pro Tools zusammenlöten.

Niels: Ich würde mich immer noch gerne bei meiner Ex-Freundin Ilka bedanken, die Marco und mich 1993 zusammen gebracht hat. Einen Freund und Partner wie Marco trifft man wahrscheinlich nur ein mal im Leben. So viel Dank vorne weg. Wir brauchen zur Produktion eines Elektrohandel Songs wie z.B. "Fühlen" eine Kanne Tee mit viel Zucker, 2 Tüten Kaubonbon`s mit dem Namen einer amerikanischen Großstadt von einer Firma, die uns leider nicht sponsoren will, eventuell ein paar Kekse. Einer von uns hat immer eine Idee für einen Basslauf oder eine schön spacige Fläche. Nach 2-3 Stunden steht dann meist so etwas wie ein Gerüst, das wir dann im Laufe der Woche immer mal wieder anhören. Dann kommt quasi der Zweite Waschgang, bei dem unsere legendären Breaks und Übergänge geschliffen werden. Ein Elektrohandel Song braucht meist nicht länger als 2 solcher Sitzungen. Wir haben schliesslich nicht ewig Zeit.


[​IMG]


Musician's Life: Wieso habt ihr diesen Drumcomputer auf dem Cover?

Niels: Eigentlich wollten wir unsere Gesichter nehmen. Dann haben wir gedacht, dass wir das besser keinem zumuten sollten, also haben wir uns für das älteste Teil unseres Studios entschieden. Den MFB 501. Ein Lustiger Analog-DrumComputer, der auch auf einigen Songs zu hören ist.

Marco: naja und es soll auch zeigen, dass wir nicht ausschließlich auf die modernen, durchgestylten Samplesounds abfahren sondern auch gerne mal etwas aus der guten alten Zeit in unsere Stücke einfliessen lassen.


[​IMG]


Musician's Life: Mußte der JP 8000 Techno Sound in "Handeln" wirklich sein?

Marco: Absolut. Wir sind schliesslich in gewisser Weise auch Raver, die gerne mal abzappeln gehen.

Niels: Ausserdem soll man den "Cheese-Faktor" nicht ausser Acht lassen :eek:)


[​IMG]


Musician's Life: Wie seid ihr auf das Konzept "Ähnlich sein" "denken" usw. gekommen?

Niels: Am Anfang stand der Song "Ähnlich sein". Da kommt dieses Sample, das ich mit dem MD Player in der Rauchpause mit Hilfe eines alten Küchenradios aufgenommen habe. Eine Frau spricht in russischem Akzent den Satz "Beschreiben Sie bitte Ihre Verwandten oder Bekannten mit dem Ausdruck Быть похожим (buitsch bachojim) - Ähnlich sein, Ähnlich aussehen - Irgendwann war uns dann klar, dass das DER Titel für ein ChillOut Album sein MUSS. Die Titel dann so zu benennen, dass man "Ähnlich" davor setzen kann war die logische Konsequenz.

Musician's Life: Wer macht was bei eurer Zusammenarbeit?

Marco: Ich koch' Tee.

Niels: Ich hol' Bonschen.

Marco: Im Ernst - Niels macht meist die Beats und Grooves. Ich spiele viele Soli, wobei Niels das auch kann, wie man auf "ruhig bleiben" sehr schön hört. Ich kümmere mich als gewissenhafter Studio Inhaber natürlich um die Technik. Niels kommt sehr oft hier an und spielt mir neue Musik vor oder bringt vorgefertigte Ideen mit. Generell sind wir aber ein Team. Ein kleines aber feines :eek: )


[​IMG]


Musician's Life: Im Song "denken" gibt's so ein cooles Orgelsolo. Wer hat das gespielt und wie sind die Parallelen zu Ray Charles entstanden?

Marco: Das war ich. Parallelen zu Ray Charles? Hm. Weiss nicht. Ich höre gern Jazz. So vielleicht. Die Inspiration einer Inspiration :eek: )

Musician's Life: Mit wem würdet ihr mal gerne mal gemeinsam ins Studio gehen?

Niels & Marco wie aus einem Munde: Mit Björk!!!

Musician's Life: Remixt ihr eigentlich auch andere Band`s / Acts?

Niels: Solange das Budget stimmt (lacht laut) - Aber im Ernst: Wir haben eine grobe Menge Remixes im Wahrsten Sinne für die Tonne produziert und das nicht, weil der Mix doof war, sondern weil die Künstler sie schlicht und ergreifend nicht weiter promoted haben, oder es nichtmal für notwendig erachten uns Feedback zu geben. Haben wir alles schon gehabt.

Marco: Es ist schon ärgerlich, wenn man viel Zeit und Energie in einen "fremden" Song steckt, der dann irgendwo auf der Festplatte verstaubt. Wir haben deshalb beschlossen, dass wir keine Remixe mehr "für lau" machen werden.

Musician's Life: Was inspiriert euch?

Niels: Reisen. Es gibt nichts erquickenderes als ein fremdes Land zu besuchen. Man kommt auf sich selbst und die Quelle der (eigenen) Inspiration zurück.

Marco: das Leben und alles was um mich herum passiert


[​IMG]


Musician's Life: Ihr seid im letzten Jahr mit dem malayischen Action Künstler Ernst Halft aufgetreten. Niels tritt häufiger als DJ in Erscheinung. Wann wird man euch beide als Elektrohandel mal wieder live zu sehen bekommen?

Niels: Ich denke vorm nächsten Frühling wird das nix. Aber dann umso doller.

Marco: Wer einmal mit einem so großen Künstler wie Ernst Halft auf der Bühne stehen durfte, der sieht danach einige Dinge völlig anders und inzwischen ist es auch für mich als Studiomusiker sehr reizvoll vor Publikum zu spielen. Lassen wir uns also überraschen.

Musician's Life: Plant ihr weitere CDs?

Niels: Na logo! Wir können ja fast nix anderes. Das nächste Album wird kompositorisch sicherlich noch etwas aufwändiger werden. Eventuell bekommen wir wieder gesangliche Unterstützung und auf jeden Fall gibt es zwischen all dem Synthiegeblocker wieder "echte" Instrumente zu hören. Mehr wird aber nicht verraten :eek:)

Marco: Ich kann eigentlich nix anderes als CD's machen (lacht) ist damit die Frage beantwortet ? Aber Ernst Halft hat mich schon sehr inspiriert und ich denke, dass wir zukünftig auch wieder ein bisschen mehr experimentieren werden. Es wird von Elektrohandel allerdings kein komplettes Klangcollagen-Album geben. Dafür mag ich Melodien zu gerne.

Danke für das Gespräch

Jörn Daberkow