Information ausblenden

Zu hohe Prozessorlast mit Alesis IO26 / Laptop

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von DirtyHarri, 27.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. DirtyHarri

    DirtyHarri Themenersteller

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    122
    122
    Hi,

    ich habe ein Problem mit meinem Alesis IO26...

    Und zwar bekomme ich, wenn ich das Interface an meinem Laptop betreibe, eine derartige hohe IRQ-Last, das mein Prozessor vollkommen in die Knie geht und dann die Audioausgabe anfängt zu stocken etc.

    Das Laptop (IBM T30) hat einen P4M-1.9GHz Prozessor und 1GB Ram unter Windows XP Pro. Laut der Produktseite von Alesis wird nur ein Pentium 4 ohne Angabe einer Taktzahl als Mindestanforderung genannt was ja eigentlich erfüllt ist.

    Das Laptop hat keine interne Firewireschnittstelle, die habe ich auf einer PCMCIA Schnittstelle.

    ACPI ist auf dem Laptop aktiv und kann NICHT deaktiviert werden (Treiberproblem mit den internen IDE-Schnittstellen falls ACPI deaktiviert ist).

    Wenn ich den Alesis nur mit dem PCMCIA-Interface verbinde steigt meine Prozessorlast aufgrund von IRQ-Anforderungen bereits auf ca. 20-25% an. Wenn ich dann noch das Hardwaremonitoringtool von Alesis starte bin ich bereits bei 60%. Wenn ich dann versuche etwas mit Cubase auf dem Ding auszugeben komme ich auf 80-100% Auslastung. Bei Festplattenzugriffen, Bildschirmoperationen (Aufklappen von Menüs etc.) fängt es dann irgendwann an auzusetzen und fängt sich danach normalerweise nicht mehr. Alesis empfiehlt dann z.B. den Hardwaremonitor zu schließen, das hilft auch nicht viel und zum Pegeln etc. braucht man den schon...

    Anpassungen an der Latenzkompensation / Buffergröße haben bisher keine signifikante Verbesserung gebracht...

    Frage 1: Hat jemand ähnliche Probleme mit dem Ding (gehabt), und evtl. Lösungsvorschläge.

    Frage 2: Wer hat das Ding erfolgreich an seinem Laptop in Betrieb und könnte mir die Eckdaten (Prozessor, Frontsidebus, Ram,...) seines Systems nennen damit ich mir einen "neuen gebrauchten" Laptop aussuchen kann?

    Vielen Dank,
    Andreas.
     
  2. Eleusis

    Eleusis

    Registriert seit:
    08.10.06
    Punkte:
    398
    398
    hm, ich habe den alesis IO 26 per 4pin Kabel an meinem Laptop, also nich bus powered, mein Rechner ist langsamer als deiner 1,8 Ghz mit nem centrino prozessor und nur die Hälfte deines RAMs. Das Gerät funktioniert bei mir absolut einwandfrei, ich würd auch deiner Rechnerhardware nicht die Schuld geben! Hast du mal neue Treiber probiert?

    lg,
    Eleusis
     
  3. fretboardjunkie

    fretboardjunkie

    Registriert seit:
    14.10.07
    Punkte:
    939
    939
    Hi!

    Habe das IO 26.

    Alesis schreibt im Manual dazu, dass das Direct Monitoring Tool möglichst nicht laufen sollte, wenn Du aufnimmst.

    Bei mir liegt die CPU-Auslastung absolut im normalen Bereich (Desktop-PC von Aldi). Da scheinen sich in Deinem System die ASIO, PCMCIA usw. -Treiber munter miteinander zu beschäftigen. Gibt es vielleicht einen aktualisierten PCMCIA-Treiber für Dein Notebook oder die FW-Karte?

    Und hier ein Link zum Thema (falls Du den nicht schon kanntest) http://www.alesis.de/support/tt_io_interfaces_faq.html

    Gruß Thomas
     
  4. DirtyHarri

    DirtyHarri Themenersteller

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    122
    122
    Hi,

    Mein Interface ist zwar mit 6-Pin-Anschluß, die Stromversorgung geht aber bei PCMCIA nicht vom Rechner aus. Dazu müsste ich ein Netzteil an das Firewireinterface anschließen. Ich betreibe aber das Alesis mit seinem Netzteil.

    Wenn Du einen 1.8GHz Centrino hast, dann ist das aber schon die nächste Prozessorgeneration mit wahrscheinlich auch höherem Frontsidebustakt und besseren Anbindung an die Peripherie (PCI-Bridges).

    Daher gebe ich nach wie vor der Hardware die Schuld... ;-(

    Ich habe das Ding ganz neu gekauft und habe gleich die aktuellen Treiber von der Webseite installiert ohne die von der CD zu benutzen. Da gab es auch einen Thread der von Problemen nach dem Update berichtete da Teile der alten Treiber immer noch im System drin waren.

    Aber die Info das ein 1.8GHz Centrino funktioniert hilft mir schon mal, könntest Du mir evtl. noch verraten welches Laptop das ist?

    Danke,
    Andreas.
     
  5. DirtyHarri

    DirtyHarri Themenersteller

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    122
    122
    Hi

    Yep, habe ich gelesen, aber das ist ja eigentlich "Blödsinn"... Auf den 5 LED's auzupegeln ist kaum möglich und wenn man am Hardwaremonitoring was ändern möchte weil die Sängerin was anders haben möchte, sollte das auch möglich sein...

    Aber natürlich habe ich es auch ohne den HDM probiert. Die Prozessorlast ist dann zwar geringer aber die Aussetzer kommen dennoch. Selbst das dhclat.exe Tool das die Latenz des Rechners misst zeigt währenddessen keine Probleme an, dennoch gibt es die Aussetzer.

    Das ganze Ding läuft an meinem Desktop, ohne wirklich erkennbare Last, allerdings ist das auch ein recht neuer Dualcore mit 2x3GHz...

    Da kann ich das Ding mit geöffnetem HDM, mehreren Ausgängen, 4 Spuren und 5 aktiven Hall-Plugins laufen lassen und komme in Spitzen nur auf 15% Rechenleistung. IRQ-Last wird da nur bis ca. 3% angezeigt (Sysinternals Process Explorer)

    Wie gesagt, auf dem Desktop ist alles i.O. Treiber für die PCMCIA-Karte gibt es nicht, Firewire wird normalerweise immer mit dem Standard-Windowstreiber betrieben. Da gab es wohl mal einen vernünftigen Standard, so wie z.B. bei USB-Festplatten.

    Danke, aber den Link kenne ich und habe den auch recht vollständig abgearbeitet (und ein paar andere Quellen im Internet auch)

    Danke,
    Andreas.
     
  6. Eleusis

    Eleusis

    Registriert seit:
    08.10.06
    Punkte:
    398
    398
    Laptop: Sony Vaio VGN-FS485B
    FSB 533 MHz? nich ganz sicher, sag wo ich im rechner nachgucke, dann sag ichs dir!
     
  7. DirtyHarri

    DirtyHarri Themenersteller

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    122
    122
    Hi,

    keine Ahnung wo das nachzusehen wäre. Ich habe einfach im Internet nach dem Modell gesucht und auf einer Seite stand dann P4M-740 Prozessor und das ist einer mit 533MHz FSB und 2MB L2 Cache.

    Damit hast Du also einen besseren Prozessorkern, einen höheren FSB und einen doppelt so großen L2 Cache.

    Der gleiche Prozessor ist auch in dem von mir angestrebten Laptop drin, also schon mal eine gute Nachricht!

    Hat das Vaio denn eine onboard FW-Schnittstelle oder hast Du eine Karte drin? Das könnte auch noch einen Unterschied machen.

    Danke,
    Andreas.
     
  8. chrmue7

    chrmue7

    Registriert seit:
    07.03.08
    Punkte:
    66
    66
    Ich denke hier liegt das Problem. Gibt es vom Hersteller vielleicht eine Liste mit getesteten Firewirekarten/-chipsätzen? Vielleicht mag Dein Laptop auch einfach diese Karte nicht.
    Ansonsten ist vielleicht ein Test der PCMCIA - Karte an einem anderen Laptop möglich? Oder der Test eines anderen Firewiregerätes? (Man kann auch mal ein kleines Netzwerk per Firewire aufbauen und die CPU-Last beobachten.)

    Grüße,
    Christian
     
  9. fretboardjunkie

    fretboardjunkie

    Registriert seit:
    14.10.07
    Punkte:
    939
    939
    Nun gut. Wenn auf IRQ-Ebene etwas zu erhöhter Last führt, dann deutet das auf Probleme auf unterster Treiber-Ebene hin.

    Wie es sich heutztage damit verhält, kann ich Dir aus dem Stehgreif leider nicht sagen, bin schon zu lange aus der Hardware-Administration heraus. Wenn Du magst, kann ich trotzdem meine Kollegen fragen. In unserem Betrieb werden die IBM T30 ebenfalls eingesetzt, unter Win2K und XP. Firewire-Karten werden wir wohl nicht haben, ist meines Wissens nach nicht notwendig.

    Gruß Thomas
     
  10. DirtyHarri

    DirtyHarri Themenersteller

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    122
    122
    Hi

    Es werden "natürlich" Karten mit Texas-Chip empfohlen. Allerdings habe ich schon einige Berichte gefunden die da das gleiche Problem haben wie ich und da hat der Wechsel auf eine Karte mit Texas-Chip nicht geholfen. So eine Karte kosten ca. 35-40 Euro + Versand, die könnte ich noch mal probieren, ist billiger als ein Laptop, aber ehrlich gesagt habe ich dahingehen keine Hoffnung.

    Ausprobieren an einem anderen Laptop ist leider nicht möglich, ein anderes FW-Geräte habe ich auch nicht.

    Das mit der Karte werde ich auf jeden Fall noch ausprobieren bevor ich mir ein anderes Laptop bestelle, eigentlich bin ich mit meinem ja zufrieden...

    Gruß,
    Andreas.
     
  11. Eleusis

    Eleusis

    Registriert seit:
    08.10.06
    Punkte:
    398
    398
    der vaio hat eine 4pin schnittstelle

    lg,
    eleusis
     
  12. DirtyHarri

    DirtyHarri Themenersteller

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    122
    122
    Hi,

    ich habe jetzt, um das mit dem FW-Interface auch noch auszuschließen habe ich mir jetzt doch noch mal eins mit Texas Chip bestellt.

    Ich bin mir zwar recht sicher das dies nicht hilft, aber sonst gibt es an dem Laptop nichts mehr zu ändern.

    Ich habe das Ding auch mal komplett neu installiert, ohne irgendwelchen Programme, also nur Windows XP pro + SP2, und es war das gleiche...

    Wahrscheinlich muss ich mir dann doch einen anderen laptop kaufen und habe dann zwei FW-Karten...

    Sobald die Karte da ist poste ich hier noch mal das Ergebnis.

    Gruß,
    Andreas.
     
  13. pipliner

    pipliner

    Registriert seit:
    19.10.06
    Punkte:
    13
    13
    Hallo,

    ich habe mir jetzt das io26 auch neu gekauft.

    Habe einen PC mit einem MSI K9AG Neo2-Digital Mainboard (IEEE1394 Controlled by VIA VT6308P chipset)

    ich habe jetzt das Problem, daß komischerweise sich nur der Treiber von 01/2008 normal installieren läßt.

    Beim 03/2008 Treiber werden einfach nicht die WDM-Treiber installiert, nur die Midi Treiber.

    Ich ahbe jetzt einmal ein von Alesis empfohlene Firewire -PCI Steckkarte bestellt...vielleicht hift das...

    Hat jemand schon was von solchen Installationsproblemen d. 03/2008 Treiber gehört? oder weiß Rat?

    Lg Roman
     
  14. DirtyHarri

    DirtyHarri Themenersteller

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    122
    122
    Hi,

    ich habe irgendwo gelesen das mehrer Leute über Probleme mit dem Treiberupdate berichten.

    Dort war dann die Lösung das der beim Update der Treiber irgendwelche Leichen zurücklässt die dann den neuen Treiber irgendwie aus dem Konzept bringen. Diese Reste musste man irgendwie händisch entfernen.

    Allerdings habe ich jetzt auf die Schnelle nichts mehr bei Tante Google gefunden... Vielleicht mal in der Richtung suchen.

    Ich habe gar nicht erst irgendwas von der CD installiert sondern gleich die Files von der Webseite geladen.

    Hoffe das hilft,
    Andreas.

    P.S.: Der rote Aufkleber geht wirklich ziemlich schlecht runter, ich habe die Reste davon mit etwas Lampenöl/Petroleum abgemacht...
     
  15. pipliner

    pipliner

    Registriert seit:
    19.10.06
    Punkte:
    13
    13
    Hi DirtyHarri,

    ich habe auch gleich die neuesten 03/2008 Treiber von d. Alesis HP installiert.

    Ich habe also erst die alten 01/2008 Treiber installiert, nachdem ich gemerkt habe, daß die Neuen nicht richtig installiert werden können...

    Ich habe auch schon gegoogelt, werde ich jetzt nochweiter machen...


    LG roman
     
  16. DirtyHarri

    DirtyHarri Themenersteller

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    122
    122
    Hi,

    sooo, heute morgen ist die neue Firewirekarte angekommen.

    Es ist eine Belkin F5U513vea1, also GENAU die Karte die von Alesis empfohlen wird. Die Karte wird auch brav als Texas Instruments OHCI erkannt.

    Soweit so gut, aber mit dieser Karte ist das Problem GENAUSO vorhanden wie mit der VIA-Karte. Überhaupt kein Unterschied festzustellen. Prozessorlast/IRQ-Last ist auf gleichem Niveau wie vorher. D.h. das hätte ich mir auch sparen können...

    Also falls noch jemand Probleme mit Firewire hat, sollte er keine allzugroßen Hoffnungen auf eine Problemlösungen durch Verwendung von Texas Chip basierten Karten haben. (Wobei ich da jetzt twohl eine abzugeben hätte...)

    Tja, da bleibt wohl nur ein neues gebrauchtes Laptop mit mehr Power. Auf einer "Tipps zum Recording unter Windows" Seite bei Alesis steht z.B. auch was von

    "Sie sollten mindestens einen 2.6GHz Pentium 4 (oder äquivalenten Athlon Prozessor) mit 1024MB RAM verwenden, anderenfalls kann es zu Problemen bei Projekten mit vielen Spuren und vielen PlugIns kommen."

    Frechheit das nicht gleich auf die Hauptseite zu schreiben.

    Na ja, dann suche ich mir mal was schnelleres aus.

    Gruß,
    Andreas.
     
  17. pipliner

    pipliner

    Registriert seit:
    19.10.06
    Punkte:
    13
    13
    Kann leider nicht editieren.

    Habe jetzt nach Installation von SP3 u. Durchgehen d. FAQ.... leider meinen EIGENEN Fehler gefunden, wieso WMA nicht funktionierte:

    Ich habe nach erster Installation im Alesis Firwire Control Panel die "System sounds" ausgeschaltet, und dann wurden anscheinend die WMA-Treiber deaktiviert (habe gedacht die "System sounds" im Control panel entspricht dem Soundschema in den "Windows "Sounds und Audiogeräte"- Einstellungen.

    Jetzt geht alles, gerade 4 Mikros (3 Kondenser u. 1 Dynamishes) und die Gitarre über Kanal 1 aufgenommen...mit Cubase SX geht einwandfrei. :) ohne Dropouts bei 256 Buffer... CPU Auslastung ca. 20%


    so jetzt habe ich die Texas Instruments Firewire Karte umsonst bestellt.



    LG
     
  18. DirtyHarri

    DirtyHarri Themenersteller

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    122
    122
    Hi
    ok, wollte eigentlich schon fragen woran Du erkennst das der Treiber nicht installiert wird.

    Dieser Schalter ist zwar praktisch aber eben auch etwas gefährlich...

    Ich habe bei mir den onboard Sound analog an meine Boxen geführt und nutze das für die Windows-Sounds, Winamp etc. Für das bearbeiten von Audio habe ich eine zweite Karte die Ihr Signal optisch (also digital) an die Boxen gibt (die Boxen haben zwei Eingänge die sich mischen lassen).

    So brauche ich die Windowssounds etc. nicht zu deaktivieren oder stumm zu schalten und mir brüllt kein "Ping" ins Ohr wenn ich gerade mal 'ne leise Passage etwas lauter abhöre.

    Aber dann funktioniert es ja bei Dir auch.

    Hört sich ja nicht schlecht an. Was für ein Prozessor hast Du denn? Muss mal bei mir schauen was da so an CPU-Last rauskommt, kann allerdings nur mit drei Mik's dienen, den Rest müsste ich dann mit Line-Signalen auffüllen...

    Werde ich heute abend mal ausprobieren...

    Wie schon gesagt, sind die TI-Karten sicherlich nicht schlecht, aber als "Problemlöser" anscheinend hoffnungslos überschätzt. Ich habe bei meiner Suche auf Google nur Leute gefunden bei denen es nicht geholfen hat und keinen einzigen wo das die Lösung gewesen wäre. Wobei Leute dazu tendieren NICHT mehr zu schreiben was denn die Lösung war, sodaß der nächste Leser da auch nur spekulieren kann ob die einer der Vorschläge helfen könnte...

    Na wenn Du die Karte erst noch bestellt hast und nicht erst auspackst dann kannst Du sie doch problemlos zurückschicken, kann nur sein das Du das Rückporto zahlen musst.

    Gruß,
    Andreas.
     
  19. DirtyHarri

    DirtyHarri Themenersteller

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    122
    122
    Hi,

    so, konnte mich nicht zurückhalten und habe das an meinem Desktoprechner doch noch schnell ausprobiert...

    6xline-in
    8xout

    in jedem Ausgangskanal Reverb + EQ aktiv
    in Ausgang 7/8 zusätzlich Maximizer / Limiter / Dithering

    Mit geöffnetem HDM Tool (das ja auch noch mal etwas verbraucht) komme ich da auf irgendwas zwischen 12% und 19%.

    Dual Core 2x3.0GHz, 4GB Ram, Windows XP Pro / Cubase 4 Studio.

    Mal sehen, hoffe das das andere Laptop bis zum WE da ist, dann bin ich mal gespannt wie der sich "schlägt".

    Gruß,
    Andreas.
     
  20. pipliner

    pipliner

    Registriert seit:
    19.10.06
    Punkte:
    13
    13
    Wenn mann nach Treiber-Installation im Alesis Firwire Control Panel die "System sounds" ausschaltet, dann hört man ja keinen Sound in Winamp etc. und unter "Sounds u. Audiogeräte" werden dann auch nicht mehr die WMA-Treiber zu Auswahl gestellt.

    Da ich ja mit keinem Audioplayer was hören konnte, habe ich nochmal De-/Installiert, jedoch hat sich im Alesis Firwire Control Panel die alten Einstellungen übernommen. Bei neuerlicher Treiberinstallation fehlten dann während der Installation einfach die "Alesis Firewire WMA "Treiber. Erst nachdem ich die "System sounds" wieder eingeschaltet habe, kam per pop up Fenster das Installationsfenster mit den Alesis Firewire WMA Treiber...


    Habe einen Athlon64 X2 Dualcore 5200+, 2 GB RAM

    Der Test war noch mit den Treibern d. OrginalCD u. alter Firmware...Hoffe, daß die CPU Last noch mit den neuen Treibern heruntergeht, damit noch genug headroom für Plugins da ist...

    LG
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.