Information ausblenden

Zu enger "sweetspot"..Was tun?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Jean-Marc, 26.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Jean-Marc

    Jean-Marc Themenersteller

    Registriert seit:
    24.07.11
    Punkte:
    253
    253
    Hallo zusammen

    Vor geraumer Zeit hab ich ja mein Studio dank eurer Hilfe ziemlich erfolgreich behandelt. Mein Thread:

    https://recording.de/Community/Foru...k/Raumakustik_und_Dämmung/151509/Thema_1.html

    Nun musste ich feststellen, dass mein "sweet spot" zeimlich klein ist. Ich habe zeimlich viel Equipment und wenn ich mal mein Stereodreieck verlasse, dann hör ich leider nicht mehr so gut. Vielleicht übertreibe ich auch, aber im sweet spot zu hören macht einfach süchtig :)

    Um dieses Problem zu beheben, könnte ich nun folgendes machen:

    1. Ich vergrössere mein Dreieck. Dann verschelchtert sich aber auch mein FG.

    2. Ich arbeite mit Kopfhörern, wenn ich mal weiter weg vom sweet spot bin. Dies ist nicht sehr ergonomisch, Kabel, etc.

    3. Ich kauf mir ein weiteres paar Lautsprecher und schaffe mir einen zweiten Abhörplatz, rechtwinklig zu meiner Hauptabhöre. Das Ergebnis wird dann aber wohl nicht mehr so gut sein, da ich ja meinen Raum für den spezifischen RFZ Punkt optimiert habe.

    4. Ich kaufe ein weiteres paar Boxen und vergrössere damit meinen sweetspot, habe aber dann immer noch den "perfekten" sweetspot meiner Erstabhöre.

    Sonst noch Ideen?

    Grüsse
    Jean-Marc
     
    Jean-Marc, 26.06.12
    #1
  2. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Hmm, hätte auch so was gedacht wie 2. Lautsprecherpaar und so, aber vielleicht bringt Dir ja auch folgende Info was :

    ich habe neulich ein Lautsprecherpaar mit 8 Zoll Tieftöner probiert, meine bisherigen hatten 6,5 Zoll.

    Der Sweet Spot vergrößerte sich bei gleicher Aufstellung wirklich deutlich. Auch ein Besucher, der etwas neben mir saß oder hinter mir war, konnte deutlich mehr und detaillierter hören, was abging und ich musste merklich nicht mehr ganz so steif und konzentriert und diszipliniert exakt auf einer Stelle sitzen.

    Allerdings hatten diese Lautsprecher auch einen Nachteil gegenüber meinem bisherigen System, denn recht breitbandig um die Trennfrequenz der Hochtöner herum, änderte sich das Frequenzverhalten deutlich, während der Rest relativ vergleichbar zu meinem bisherigen System blieb. Allerdings waren die alten Lautsprecher auch um einiges teurer wenn sie sich auch in Aufbau und Art der Hochtöner sehr ähnelten. Ich hatte aber an anderen Stellen auch gelesen, das sei bei 8 Zoll Lautsprechern häufig eine Tendenz, dass diese nicht ganz so straff im Hochmitten und Tiefhöhen Bereich sein. Ob´s so ist oder nicht, ich habe damit weniger Erfahrung, das war mein erstes 8 Zöller Paar.
     
    zehnvorsechs, 26.06.12
    #2
    Jean-Marc bedankt sich.
  3. Jean-Marc

    Jean-Marc Themenersteller

    Registriert seit:
    24.07.11
    Punkte:
    253
    253
    Ich hab Genelec 1031, die haben einen 8" Tieftöner. Ich hab halt nun auf 135 cm Wandabstand nach Vorne optimiert, da ist der FG am linearsten. Das ist schon sehr eng. Klingt jedoch super, ich hab eine richtig gute Phantom-Mitte, das will ich nicht aufgeben.

    Der eigentliche Sweetspot ist ja ok, nur wenn ich mich nach rechts und 50 cm nach hinten zu meiner Keyboardburg drehe, dann ist das halt bereits schon wieder suboptimal. Ich höre dann halt auch noch nur mit einem Ohr und muss mich beim Synthsounds schrauben immer wieder umdrehen und reinhören. Ausserdem ist mein RFZ Tisch auch sehr klein, da passt kein grosses Keyboard drauf. Ich hab da nur noch Tastatur und Maus, sowie Monitor Controller und Midi Controller drauf. Hat aber eben auch einiges gebracht.

    Vielleicht übertreibe ich ja, aber an meiner Akustik würde ich nur sehr ungern etwas verändern. Dann lieber noch Geld in ein zweites Paar Lautsprecher insvestieren. Ich wollte eigentlich schon lange mal die Neumann KH 120 schiessen, die könnt ich dann anstelle der Genelecs aufstellen und die Genelecs weiter nach aussen.

    Ist das eigentlich empfehelnswert zwei LS nebeneinander zu stellen? Sieht man häufig, aber deshalb muss es ja nicht korrekt sein..
     
    Jean-Marc, 26.06.12
    #3
  4. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    hast du eigentlich dann mal noch diffusoren verbaut? der enge sweetspot ist ja auch ergebnis von einer absorptionslastigen raumakustik. ein kontrolliert diffuses schallfeld welches die energie gleichmäßig im raum verteilt gibt es dann ja nicht.

    wie klingen andere lautsprecher im raum? kannst ja mal die stand-hifi-boxen vom nachbar hinstellen... vielleicht ist so ein breit aufgestellter spaßstrahler ja das was du suchst zum musizieren und die genelecs dann zum kontrollieren abhören?

    @ 10vor6:
    ich befürchte das hat andere gründe das du einen größeren sweet spot bei den 8"ern wahrgenommen hast. z.b. ein nach unten erweiterter frequenzgang oder die tiefere grenzfrequenz zum hochtöner hin ...denn ein größerer lautsprecher bündelt eigentlich mehr als ein kleinerer.

    ein breitbandlautsprecher hat z.b. in den höhen ein sehr große bündelung und ist somit aufstellungskritischer als seine 2-wege kollegen.
     
    DaVogi, 26.06.12
    #4
    Jean-Marc bedankt sich.
  5. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    das weiss ich jetzt auch nicht. Aber wenn Du schon 8 Zöller hast, dann ist das natürlich auch auf keinen Fall eine Lösung was ich vorgeschlagen hatte.

    Hmm ... vielleicht einfach ein 2. Paar Lautsprecher bei Deiner Keyboardburg, damit Du genau dort beim Einspielen mehr Direktschall hast auch wenn da jetzt nichts total optimiert für diese Position ist und dann einfach nur ein Umschalter an den Arbeitsplatz, um dort hin umzuschalten ?

    In der Situation, 2 Paar zu haben die nebeneinander stehen und umzuschalten, war ich auch noch nicht, kann ich nichts zu sagen, ob die sich gegeneinander stören würden.
     
    zehnvorsechs, 26.06.12
    #5
  6. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    vielleicht reichts auch einen teil deines setups z.b. rollbar zu machen damit du dich eben nicht wegdrehen musst sondern das keyboard dir in deinen arbeitsbereich holst temporär. zum editieren und mischen wirds wieder weggerollt...
     
    DaVogi, 26.06.12
    #6
  7. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.385
    37385
    hi,

    den frequenzgang im gesamten raum linear bekommen ist bei der raumgröße nicht machbar.

    um den sweetspot größer als "stecknadelgröße" zu bekommen musst du reichlich in tief wirkende diffusoren investieren.

    aber da hast du nur über der schröderfrequenz effektive wirkung.
    ist aber dennoch klanglich ein riesen gewinn.

    nur leider sind diffusoren in der größe und menge die nötig ist alles andere als leicht und schnell gebaut.
    wenn du sie kaufst oder bauen lässt bist du bei minimum 2-3 tausend euro.
     
    Black_Bender, 27.06.12
    #7
    Jean-Marc bedankt sich.
  8. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.398
    51398
    das wuerde ich machen. dabei wuerde ich gar nicht mehr von Sweet Spot reden, sondern von ner Spassabhoere, die eben eher dazu da ist, den ganzen Raum zu beschallen. man muss halt Kompromisse machen. Hauptsache, das zusaetzliche Paar hat keinen stoerenden Einfluss auf die Erstabhoere durch Gehauesereflexionen. Aufstellung musst du empirisch opimieren.
     
    synthpark, 27.06.12
    #8
    Jean-Marc bedankt sich.
  9. Jean-Marc

    Jean-Marc Themenersteller

    Registriert seit:
    24.07.11
    Punkte:
    253
    253
    Ich hab noch keine Diffusoren installiert. Ich hab extrem viel gearbeitet und hatte daher keine Zeit dafür. Nun hab ich aber wieder Zeit und werde wohl den nächsten Schritt tun.

    Platz für Diffusoren hätte ich hier:

    1. Rückwand: In der Mitte über der Couch ca. 120* 120 cm, sowie über meinen Basschunks jeweils 200 * 60 cm. (Die Tür geht eben so auf, dass bei 90° nicht mehr viel Platz ist für einen Diffusor in der hinteren, rechten Ecke. Da steht ja mein Basschunk und der lässt knapp ein Dreieck von ca. 120*60cm frei.) Die Couch könnt ich auch rausstellen, wenn das der Diffusion zuträglich ist. Dann hätt ich vom Boden bis zur Decke ca. 120*200cm Platz

    2. Seitenwand: Auf beiden Seiten hab ich leider auch nur 120*60 cm auf Ohrhöhe Platz, da auf der einen Seite das Fenster gleich bei ca. 155 cm vom Boden aus losgeht. Danach käme dann die Tür, die ich jedoch auch mit Diffusoren beplanken könnte. (Sie muss dann einfach noch genügend weit aufgehen können, falls ich Diffusoren dran mach.)

    3. Decke: Die ist eigentlich nahezu frei, doch Diffusoren an der Decke bringen wohl nicht so viel, wie an der Rückwand und Seite, oder?

    Einsetzen könnte ich z.B:

    1. Rückwand: 2* 2m Wavenature Diffusoren über den Basschunks, sowie 2* 1m Wavenature Diffusoren über der Couch.

    2. 2*2m Wavenature Diffusoren über der Tür rechts hinten und Seitenwand links hinten. 2 * Optifusser in der Mitte der Seitenwand.

    3. Decke mit Hofa Diffusoren behängen, die Decke ist jedoch nur 213cm hoch.

    Klingt das vernünftig?
     
    Jean-Marc, 28.06.12
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.